Thierry Mugler holt sich Gaga-Stylisten

 
Via Twitter wurde es gestern bestätigt: Nicola Formichetti wird der neue Creative Director für die Womens- und Menswear-Linien des Pariser Modeunternehmens. Formichetti folgt Rosemary Rodrigues nach, die seit 2008 bei Thierry Mugler ist. Für Thierry Mugler ist Formichetti die perfekte Besetzung, da „er die neue Richtung der französischen Mode vorgibt und an vorderster Front der internationalen Popkultur steht“. „Wir suchten nach einem jungen Talent, um neue Energie in das Haus zu bringen“, erklärte Joel Palix, CEO der Clarins-Gruppe, „und Nicola besitzt genau die multikulturelle, interdisziplinäre Expertise aus Mode, Kommunikation, Bild und Unterhaltung, die wir suchten.“
Für Formichetti steht das Pariser Modehaus für „die Kraft des Glamourösen und dafür, der Zukunft entgegenzugehen“. Der Mix aus Pop und High Fashion, den Thierry Mugler prägte, fasziniert das 33-jährige Multitalent. Im Bereich Womenswear wird ihn der neue Chefdesigner, Sébastian Peigné, unterstützen und im Bereich Menswear steht ihm Romain Kremer zur Seite. Peigné (30) war mehrere Jahre als schöpferischer Protegé von Nicolas Ghesquière bei Balenciaga tätig. Kremer (29) war mit seinem eigenen Label schon auf der Pariser Fashion Week zu sehen und gewann zuvor den Preis auf dem Hyères Festival. Die ersten neuen Entwürfe sollen für die Saison Herbst/Winter 2011/12 präsentiert werden.
 
Formichetti, Sohn einer Japanerin und einem Italiener, ist bekannt für seinen Stil, mit dem er traditionelle und moderne Stile aus Europa und Asien zusammenbringt. Neben Lady Gaga stylte er eine ganze Reihe von Hollywood-Künstlern, darunter etwa Robert Pattison, Scarlett Johansson, Chloe Sevigny oder Justin Timberlake. Außerdem arbeitet Formichetti als Fashion Director oder Fashion Editor für diverse Modemagazine und berät Fashionunternehmen wie Uniqlo, Alexander McQueen, Y3 oder Prada.
Der Franzose Thierry Mugler entwarf 1973 seine erste Kollektion in Paris und wurde in den 80er Jahren mit metallischen Büstenhaltern, Schulterpolstern, Nieten und Latex für sein futuristisches Modekonzept bekannt. In den 90er Jahren begann er ebenfalls Parfums zu kreieren – am bekanntesten sind Amen und Angel. 1997 übernahm der Kosmetikkonzern Clarins die Mehrheit an der Marke und stellte fünf Jahre später die Modelinien ein. Seit 2005 gab es dann einen Relaunch der Menswear-Kollektion, 2008 folgte die Womens-Linie.


Fotos: Nicola Formichetti // via picapp/Red Carpet Pictures

© Fabeau All rights reserved.

Mode - Prêt-à-PorterBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN