×
689
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Digital & Communication Manager Lancôme, Schwerpunkt CRM (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Development Coordinator Lancôme (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
ux Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Womenswear
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
L'OREAL GROUP
Sales Development Manager Cosmetique Active (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Leader Marketing Kérastase (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Affiliate Marketing Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
HR Business Partner Retail (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Project Manager Ecommerce Platform & Analytics (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Scrum Master (M/W/D) im Bereich Business Intelligence
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce gO-To Market Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Ecommerce gO-To-Market Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Ecommerce Content Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Senior Manager Group Strategy Sales (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Product Manager (M/W/D) Division Professionelle Produkte
Festanstellung · Düsseldorf
Übersetzt von
Melanie Muller
Veröffentlicht am
06.02.2017
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Tiffany CEO muss Unternehmen verlassen – Aufsichtsrat fordert schnelle Lösung der Probleme

Übersetzt von
Melanie Muller
Veröffentlicht am
06.02.2017

Tiffany wollte eigentlich mit ihrer ersten Superbowl Anzeige Furore machen, aber viel größere Aufmerksamkeit bekam die Nachricht von der Kündigung ihres CEO Frédéric Cuménal.


Tiffany CEO muß Unternehmen verlassen – Aufsichtsrat fordert schnelle Lösung der Probleme. - archiv


Der Franzose Cuménal begann seine Karriere bei Tiffany 2011 als Head Global Sales und Distribution und übernahm später auch die Bereiche Design, Merchandising und Marketing bevor er im April 2015 CEO wurde. Sein 22-monatiges Engagement wurde aufgrund schwacher Verkaufszahlen beendet.

Diese Entscheidung ist vom Aufsichtsrat offensichtlich sehr kurzfristig gefasst worden, da es noch keinen Ersatz für den Top-Manager gibt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Kowalski übernimmt diese Position übergangsmäßig. Er war schon vor Frédéric Cuménal CEO des Unternehmens und sagte, dass der Aufsichtsrat enttäuscht war von den jüngsten Unternehmenszahlen.

Schon vor drei Wochen verließ die Chefdesignerin Francesca Amfitheatrof unerwartet das Unternehmen und wurde durch Reed Krakoff ersetzt, weiterhin gab die Firma schwache Verkaufszahlen während der Feiertage bekannt, was die Aktienkurse auf Talfahrt schickte.
 
Kowalski sagt, dass der Aufsichtsrat „ überzeugt ist von der gegenwärtigen Business Strategie“, was ändert sich dann jetzt?
 
Es ist offensichtlich, dass der Aufsichtsrat mit der Geschwindigkeit, mit der auf verändernde Marktverhältnisse reagiert wurde, nicht zufrieden war. Es muss jedoch erwähnt werden, dass Cuménal mit vielen nicht vorhersehbaren Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Unter anderem der Rückgang des internationalen Tourismus, ein genereller Einbruch im Luxus- Sektor und Beeinträchtigungen im Tiffany Flagship Store in New York durch die Nachbarschaft zum Trump Towers.
 
Auf die Probleme hat das Unternehmen mit Kostenminimierung, neuen Produkten und zusätzlichen Marketing-Aktionen reagiert, wie etwa der Superbowl-Anzeige. Aber Kowalski ging das trotzdem viel zu langsam. „Der Aufsichtsrat ist überzeugt das wir unsere Strategien schneller umsetzten müssen, um auf dem gegenwärtigen globalen Luxusmarkt bestehen zu können“, sagt Kowalski.
 

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.