×
682
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Digital & Communication Manager Lancôme, Schwerpunkt CRM (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Development Coordinator Lancôme (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
ux Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Womenswear
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
L'OREAL GROUP
Sales Development Manager Cosmetique Active (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Leader Marketing Kérastase (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Affiliate Marketing Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
HR Business Partner Retail (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Project Manager Ecommerce Platform & Analytics (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Scrum Master (M/W/D) im Bereich Business Intelligence
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce gO-To Market Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Ecommerce gO-To-Market Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Ecommerce Content Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Senior Manager Group Strategy Sales (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
24.11.2020
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Tiffany verzeichnet geringeren Umsatzrückgang als erwartet

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
24.11.2020

Tiffany & Co, das vom französischen Luxusgiganten LVMH übernommen wird, meldete am Dienstag einen geringer als erwarteten Rückgang des Quartalsumsatzes, da der US-Juwelier von starken Verkäufen in China und einer Erholung der Nachfrage im Heimatmarkt profitierte.

Photo: Tiffany & Co - Tiffany & Co


Tiffany berichtete, dass der Umsatz in der asiatisch-pazifischen Region um 30 % auf 382 Millionen US-Dollar gestiegen sei, was hauptsächlich auf ein 70-prozentiges Wachstum in Festlandchina zurückzuführen sei. Der Umsatz in der Region Amerika ging um 16% zurück und fiel damit wesentlich geringer aus als der 46%ige Rückgang im vorangegangenen Quartal.

Tiffany prognostizierte zudem einen Rückgang der Umsätze im Festtagsquartal im mittleren einstelligen Prozentbereich, während Analysten einen Rückgang von 3% vorhersagten.

"Wir hatten ein starkes drittes Quartal ..., was Bände über die anhaltende Stärke der Marke Tiffany spricht und uns Zuversicht für die wichtige Festtagssaison gibt", sagte Chief Executive Officer Alessandro Bogliolo.

Im vergangenen Monat beendeten Tiffany und LVMH einen erbitterten Rechtsstreit und einigten sich auf einen neuen Deal, bei dem der französische Luxuskonzern den US-Juwelier zu einem etwas niedrigeren Preis von 15,8 Milliarden Dollar – 425 Millionen Dollar weniger als zunächst vorgesehen – aufkaufen wird.

Der Nettoumsatz von Tiffany fiel im dritten Quartal, das am 31. Oktober endete, um etwa 1% auf 1,01 Milliarden US-Dollar und übertraf damit laut IBES-Daten von Refinitiv die Erwartungen von 980,71 Millionen US-Dollar.

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.