×
3 357
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Subcontracting Manager l'Oreal Consumer Products Division (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
H&M
Personalsachbearbeiter*in (M/W/D)
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
sr Director Marketing Strategy
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Brand Manager / Product Manager Boss Black Spw (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Stockroom Manager & Operations (M/F/D) Adidas bc Hamburg
Festanstellung · Hamburg
ADIDAS
Director Headoffice - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Apparel Jackets - bu Outdoor (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Regional Manager Retail South East Germany (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ADIDAS
Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Manager fw - bu Sportswear & Training - Limited Until Aug 2022 (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner Payments (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Assistant Product Manager Footwear (3x) (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Footwear - bu Football (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
EASTPAK
Sales Representative (M/W/D) Eastpak
Festanstellung · HAMBURG
ADIDAS
Product Owner Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Data Privacy (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager - Culture Collaborations & Partnerships (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Licence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Working Student Analytics & Business Intelligence E-Commerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
Werbung
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
09.09.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Tod's kann Verluste im ersten Halbjahr deutlich verringern

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
09.09.2021

Tod's erholt sich dank des chinesischen Marktes und des E-Commerce. Im ersten Halbjahr 2021 steigerte der italienische Luxusschuhhersteller seinen Umsatz um 55,1 % auf 398,4 Millionen Euro, auch dank der sehr guten Performance seiner Labels Tod's und Roger Vivier. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Jahres 2019, dem Zeitraum vor der Pandemie, sank der Umsatz jedoch um 10,9 %. 

Ein Look für den Sommer 2022 - Tod's


Die Gruppe, zu der auch die Marken Hogan und Fay gehören, konnte ihre Rentabilität zwischen Januar und Juni wieder steigern. Dadurch konnte der Nettoverlust verringert werden, der sich zum 30. Juni 2021 auf 20,7 Millionen Euro belief, gegenüber -80,6 Millionen im Vorjahr. Das Unternehmen verzeichnete auch einen Bruttobetriebsgewinn (Ebitda) von 64,9 Millionen Euro, verglichen mit einem Betriebsverlust von 18,7 Millionen im ersten Halbjahr 2020.
 
Der Betriebsverlust (EBIT) verringerte sich ebenfalls auf 2,7 Millionen Euro, verglichen mit einem Verlust von 94,1 Millionen Euro im gleichen Zeitraum 2020. Diese Ergebnisse wurden insbesondere "durch eine außerordentliche Wertminderung der Lagerbestände in Höhe von 30 Millionen Euro beeinträchtigt", so der Schuhhersteller. Hinzu kamen weitere Faktoren wie der Anstieg der Rohstoff- und Logistikkosten.

"Dieses zweite Quartal hat eine beschleunigte Performancesteigerung der Gruppe bestätigt, insbesondere in den Regionen, in denen die Geschäfte mit voller Kapazität arbeiten. Das Wachstum in China ist besonders stark, wobei die vom Ausbleiben der Touristen betroffenen Gebiete weiterhin geschwächt sind. Die Ergebnisse von Roger Vivier sind sehr zufriedenstellend, ebenso wie das Feedback der Verbraucher zu den Tods-Kollektionen, sowohl für Schuhe als auch für Lederwaren. Wir sind auch sehr zufrieden mit dem guten Start der Herbstkollektionen, die derzeit in den Geschäften sind", fasst CEO Diego Della Valle in einer Erklärung zusammen.
 
Ohne Zahlen zu den Online-Verkäufen zu nennen, hebt der Manager "die ausgezeichneten Ergebnisse des E-Commerce-Kanals dank erheblicher Investitionen in die digitale Technologie" hervor. Diese Investitionen gehen mit der neuen Strategie der Gruppe einher, die auf eine jüngere Kundschaft abzielt und daher ihr Angebot und ihre Kommunikation verjüngt hat.
 
Tod's, die Hauptmarke der Gruppe, verzeichnete einen Umsatzanstieg um 50,9 % auf 188 Mio. Euro (-17,1 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019), während der Umsatz von Roger Vivier um 83,6 % auf 112,7 Mio. Euro anstieg und sogar um 14,2 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 zulegte.
 
Geografisch gesehen verzeichnete Greater China – mit einem Anteil von 39,2 % der größte Markt der Gruppe – das stärkste Wachstum (+110,2 % verglichen mit dem ersten Halbjahr 2020 und +43,5 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2019), gefolgt von Nord- und Südamerika (+58,2 %), Italien (+35,5 %), das nur noch 22,3 % des Gesamtumsatzes ausmacht, dem Rest der Welt (+33,8 %) und dem restlichen Europa (+22,1 %).
 
Die Einzelhandelsumsätze beliefen sich auf 292 Mio. Euro, ein Plus von 57,7 %, während die Großhandelsumsätze 106,4 Mio. Euro betrugen, was einem Anstieg von 48,2 % entspricht. Zum 30. Juni zählte die Tod's Gruppe 304 direkt betriebene Geschäfte und 96 Franchise-Geschäfte, verglichen mit 292 bzw. 112 im Jahr zuvor.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.