×
606
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Product Sustainability Manager - Chemikalienmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
PUMA
Junior Manager Global gO-To-Market Select
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Key Account Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Senior Business Controller Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
Otc Business Enablement Analyst | 2 Year Ftc
Festanstellung · Offenbach
L'OREAL GROUP
Business Intelligence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Ecommerce Systems Manager
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Operations Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Human Resources Coordinator (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MÜNCHEN
L'OREAL GROUP
Digital & Communication Manager Lancôme, Schwerpunkt CRM (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Development Coordinator Lancôme (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
ux Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Womenswear
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
L'OREAL GROUP
Sales Development Manager Cosmetique Active (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Leader Marketing Kérastase (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
05.02.2020
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Tod's: Umsätze im zweiten Jahr in Folge rückläufig

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
05.02.2020

Laut den von Tod's veröffentlichten vorläufigen Ergebnissen ist der Umsatz der Gruppe im Jahr 2019 um 2,6% gesunken, was auf den kommerziellen Rückgang in Italien und im übrigen Europa zurückzuführen ist. Im Vorjahr waren der weltweite Umsatz bereits um 3% zurückgegangen.

Die erste Herrenkollektion von Walter Chiapponi für Tod's im Januar 2020 in Mailand


Bei der Betrachtung der Ergebnisse der vier Hauptmarken der Gruppe fällt auf, dass Tod's zudem einen Umsatzrückgang um 7,4% auf 461,8 Millionen Euro erlitt, fast 37 Millionen Euro weniger als im Jahr 2018. Ein Lichtblick: Der Umsatz des Schuhherstellers Roger Vivier stieg um 15,6% auf 200,6 Millionen Euro.

Die andere italienische Schuhmarke der Gruppe, Hogan, musste einen Umsatzrückgang um 4,7% auf 196,5 Millionen Euro hinnehmen. Der Umsatz der Bekleidungsmarke Fay enttäuschte und fiel um 8,2% auf 56,3 Millionen Euro.

Tod's ist eine der prestigeträchtigsten Marken in Italien, aber das Geschäft hat sich in den letzten Jahren unbestreitbar verlangsamt. Die Marke hat ihren früheren Glanz verloren und kämpft darum, junge Konsumenten zu überzeugen.

Angesichts dieser Situation versucht Diego Della Valle, der CEO und Mehrheitsaktionär der Marke, Tod's mehr Kreativität zu verleihen, und zwar durch das Projekt "T Factory" (in Anlehnung an Andy Warhols legendäres Studio aus den 1960er Jahren), im Rahmen dessen Kapselkollektionen mit Modestars wie Alber Elbaz, Alessandro Dell'Acqua und – wie wir kürzlich erfahren haben – mit dem japanischen Label Mame Kurogouchi entworfen werden.

"Wir beginnen, die ersten positiven Auswirkungen dieser Strategie zu spüren... Oberste Priorität haben für uns die Qualität unserer Produkte, die italienische Raffinesse und zunehmend auch die kreative Komponente unserer Kollektionen, die neue Konsumenten ansprechen, die seltene und ungewöhnliche Dinge lieben", erklärt Diego Della Valle. "Im Luxussektor wird der Wettbewerb immer härter – wir müssen ständig besondere und begehrenswerte Produkte anbieten. Bei Tod's erlaubt uns die Ankunft eines neuen Art Directors, der die Arbeit der Design-Abteilung koordiniert, diese Werte hervorzuheben", sagt der CEO.

Im vergangenen Monat stellte Tod's die ersten Menswear-Entwürfe seines neuen künstlerischen Leiters Walter Chiapponi vor. Sein Womenswear-Debüt folgt während der nächsten Mailänder Modewoche Ende Februar.

Tod's hatte darüber hinaus einen "guten Start" mit seinem neuen Projekt "T Timeless", das Schuhen und Lederwaren gewidmet ist.

"Unser Ziel ist es, schnell ein gruppenweites Omni-Channel-Modell zu etablieren, das es uns ermöglicht, Produkte über unseren Direktvertrieb, die besten Online-Händler und unsere Kaufhauspartner zu verkaufen. Der Anteil des klassischen Großhandels sollte immer geringer werden, wir versuchen, ihn zu reduzieren und dabei vorsichtig zu bleiben. Auch wenn diese Strategie den Umsatz vorübergehend reduzieren wird, halten wir sie für die richtige Entscheidung, um den Vertrieb der Gruppe weltweit kontrollieren zu können", so Diego Della Valle.

Fast 60% des Jahresumsatzes entfielen auf Italien und Europa, obwohl Italien einen Umsatzrückgang von 7,6% hinnehmen musste, der in einem Jahr um 21,5 Millionen Euro auf 260,7 Millionen Euro zurückging. Nur China verzeichnete ein reales Wachstum: ein Plus von 2,3% auf 215,1 Millionen Euro, trotz der Unruhen in Hongkong.

Die Gruppe schloss 2019 mit einem Einzelhandelsnetz von 290 direkt betriebenen Geschäften und 115 Franchise-Geschäften, sechs mehr direkt betriebene Geschäfte und fünf weniger Franchise-Geschäfte als am Ende des Vorjahres.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.