Tom Ford holt neuen Asienchef bei Gucci

Tom Ford hat soeben Jerome Cheung an die Spitze der Region Asien-Pazifik berufen. Der ehemalige Markenverantwortliche der Gucci Group hat viel Erfahrung im Luxusmarkt. Er löst Regina Lam ab. „Jerome bringt viel Fachwissen mit und kennt die asiatischen Kunden besonders gut, in diesen Bereichen ist er nur schwer zu übertreffen“, erklärte der texanische Designer aus seinem Londoner Exil. „Ich bin sehr stolz, ihn bei Tom Ford International begrüßen zu dürfen und freue mich sehr auf unsere Zusammenarbeit“.

Tom Ford heuert seinen neuen Asienexperten aus der PPR-Gruppe an.
Tom Ford hat Ende der 90er Jahre freilich bereits mit Jerome Cheung im selben Unternehmen gearbeitet, als Jerome Cheung Ceo der Gucci Group Japan und der Gucci Group Guam war.

Cheung ist für Tom Ford in Hongkong stationiert und berichtet direkt an Tom Mendenhall, den Vizepräsidenten und Chief Operating Officer (COO) des Unternehmens seit 2006. Beide haben ihre jeweiligen Karrieren bei der Gucci Group (PPR) gestartet, als Tom Ford mit bekanntem Erfolg am Neustart von Gucci beteiligt war.

Zuletzt war Jerome Cheung als CEO von Bottega Veneta für die Region Asien-Pazifik zuständig. Es ist dies der wichtigste Markt für die Luxussparte von PPR. Und auch Tom Ford interessiert sich für diesen Markt. Das Unternehmen besitzt 14 Eigenläden.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - VerschiedenesPersonalien
NEWSLETTER ABONNIEREN