×
1 394
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Tops und Flops der Berliner Modewoche

Von
DPA
Veröffentlicht am
today 25.01.2011
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Berlin (dpa) - Messen, Laufstegschauen und jede Menge Partys. Nach fast einer Woche Modezirkus ist am Samstag in Berlin die Fashion Week zu Ende gegangen. Eine kleine Auswahl Tops & Flops:



Hugo in der Neuen Nationalgalerie (Agency People Image (c.) Michael Tinnefeld)

TOPS

- Mini und Maxi im Partnerlook Bei der Österreicherin Lena Hoschek hatten kleine Mädchen das gleiche Outfit wie die Großen. Das sah niedlich aus.

- Derbe Schuhe bei Männern Die Zeiten der dünnen Schühchen sind vorbei. Männer und auch Frauen tragen wieder derbes Schuhwerk zu Jeans. Wo war noch gleich der Karton mit den Dr. Martens?

- Offside-Locations Hugo Boss präsentierte seine Kollektion in der Neuen Nationalgalerie - einfach cool und unangestrengt großartig. Auch schön: Guess Jeans lud in ein altes Kraftwerk.

- Weniger ist mehr Die Kollektion des Modeduos Perret Schaad war heiter, schick und ohne überflüssige Mätzchen.

- «Tootsie» lässt grüßen Als schöne Frau fiel Matthias Schweighöfer auf. Für Dreharbeiten zur Komödie «Rubbeldiekatz» von Detlev Buck kam er in Abendrobe und mit perfektem Make-up.

- Vorzeige-Promis Gäste wie Nora von Waldstätten bei Schumacher oder Tilda Swinton bei Boss. Ätherisch, stilvoll und ästhetisch.

FLOPS

- Die Frauen sind ja hübsch, aber die Frisuren? Beim belgischen Designerduo A.F. Vandevorst gingen die Models fast im Blindflug über den Laufsteg. Die Haare lagen wie ein Vorhang vor dem Gesicht.

- Reeperbahn-Style Bei einem Label mit dem Namen Guess Jeans erwartet man vor allem Denim. Statt Jeans zeigten die stark geschminkten Models hingegen einen Stil, der eher an die Hamburger Reeperbahn erinnerte: Leoparden-Muster, Glitzer-Strumpfhosen und Nietengürtel.

- Die Toilettenlage am Bebelplatz Klein, eng, spärlich fielen die Damentoiletten im Zelt aus. Und wenn man den Lippenstift nachziehen wollte, wurde am Waschbecken gerade wieder der Müll ausgeleert.

- Promi-Faktor Trotz toller Kollektionen und vieler Besucher blieben die wirklich großen Gäste aus.

- Schwere Taschen Ein Luxusproblem: Die Geschenke-Taschen der Fashion Week waren zu voll und schwer für zarte Frauenschultern.

- Über die Fashion Week meckern Das Zelt (zum letzten Mal auf dem Bebelplatz) brummte. Bei den Messen standen die Taxen kilometerlang Schlange. Nicht nur die Chefin der «Vogue» ärgerte sich daher, dass die Modewoche runtergemacht wurde. Es gab für Berlin schon deutlich schlechtere Ausgaben der Fashion Week.

Copyright © 2019 Dpa GmbH