Topshop widerspricht Berichten mit schlechten Weihnacht-Verkaufzahlen

Sir Philip Green, Eigentümer der UK-Modekette Topshop sagt über Zeitungsbericht, in dem die Hauptmarke von Arcadia im Vergleich zum Vorjahr einen zweistelligen Rückgang im Weihnachtsgeschäft hatte: „Diese Zahlen sind falsch.“


Topshop widerspricht Berichten mit schlechten Weihnacht-Verkaufzahlen. - archiv

Die Sunday Times dagegen behauptet, dass sie während der 7-wöchigen Verkaufsperiode vom Black Friday bis Neujahr 11 Prozent Rückgang bei den Verkaufszahlen sieht. Die Times behauptet weiter, dass das komplette Arcadia Portfolio, bestehend aus Wallis, Miss Selfridge, Burton, Evans und Dorothy Perkins, einen Einbruch in den Verkaufszahlen von 6,5 Prozent ausweist – ohne jedoch Quellen zu benennen.
 
Obwohl Sir Philip Green bekannt gab, dass die Zahlen falsch sind, nannte er einer nun schon 14-jährigen Tradition folgend auch dieses Jahr keine Zahlen über die Weihnachtsverkäufe des Unternehmens. Das Weihnachtsgeschäft war für alle UK-Einkaufsketten schwierig, Sinkende Kundenzahlen in den Filialen machten den Dezember generell zu einem schwachen Monat.

Übersetzt von Melanie Muller

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ModeBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN