Überwältigende Resonanz für Show & Order

 
 
 
Den Claim der Show & Order konnte man vom 3. bis 6. Juli eigentlich umdrehen: Statt „A warm place in a cold city“ hätte besser, „A cool place in a hot city“ gepasst – denn in der Halle des ehemaligen Kraftwerks in der Köpenicker Straße war es angenehm kühl. Sowohl Aussteller und Fachbesucher waren sehr zufrieden mit der zweiten Ausgabe der Show & Order. Über alle vier Tage gab es eine regelmäßige Besucherfrequenz, die Raum für intensive Gespräche ließ. Händler lobten die entspannte Atmosphäre, die ihnen nicht das Gefühl gab, „durchgeschleust“ zu werden, und es erlaubte, konzentriert zu arbeiten.
Bereits am Dienstag – einen Tag bevor der Messetrubel begann – war in der Halle bereits einiges los und es wurden viele Ordern geschrieben. Viele Aussteller waren sich einig, dass der Service, die Location und die Klientel das Beste ist, was die Berliner Szene zu bieten hat. Klaus Beermann von der Agentur United Fashion, der dort die Labels Hale Bob, Eyedoll, Ella Luna, Parker und Sack’s betreute: „Ich kann nur Positives zu berichten. Das hier ist die Zukunft! Die Einkäuferstruktur gehört zum oberen Drittel des Einzelhandels.“  „Wir sind sehr zufrieden“, bestätigte man auch bei der Agentur Best of Retail, die mit zwei Ständen für 10 days, Agua Bendita, Noosa, Shush, Mi Moneda vor Ort waren. Derk Breyer, der auch mit Ana Alcazar auch auf der Premium präsent war, erklärte, freut sich über den „außergewöhnlichen Service“, und bestätigte, dass man hier „sehr nah am Kunden“ ist.
Das Konzept von Co-Geschäftsführerin Verena Malta geht auf, die erste Ausgabe war schon gut, aber das hier „hat alle Erwartungen übertroffen“. Das Konzept, ausgewählte Labels in einem kleineren Rahmen zu präsentieren, geht auf: „Bei der Show & Order geht es uns nicht darum, eine gewisse Masse an Besuchern zu generieren, sondern eine Business-Plattform für Fachbesucher zu bieten, auf der Aussteller und Einkäufer professionell zusammen arbeiten können“, erklärt sie.
Dennoch braucht sie sich nicht zu verstecken: Immer mehr Händler haben die Show & Order auf dem Zettel, es spricht sich rum, dass es hier was Neues gibt. Im Ausstellerportfolio gab es in dieser Saison 40% neue Labels, darunter etwa Love Moschino, M Missioni, Thomas Rath, Gossip, Parker, Parronchi Cashmere, Sous le paves, Abury, Zenggi oder Hope 22. Im Übrigen ist der Service wohl auch deshalb so gut, weil sie sich als Gastgeberin sieht, und es ihr wichtig ist, dass sich alle Gäste wohl fühlen. Und vielleicht ist gerade die persönliche Note, das was in Zukunft immer wichtiger wird. Viele Aussteller sicherten sich bereits ihren Platz für die nächste Show & Order, die vom 15. bis 18. Januar 2013 stattfindet.
 

© Fabeau All rights reserved.

Luxus - VerschiedenesMessen
NEWSLETTER ABONNIEREN