Urban Outfitters: Gewinneinbruch trotz Rekordumsatz

Im Februar berichtete der amerikanische Lifestyle-Konzern Urban Outfitters Inc. (URBN) über hervorragende Umsatzzahlen im vierten Quartal. Am Dienstag folgten nun die Quartals- und Jahresabschlüsse 2018, aus denen ein deutlicher Gewinnsturz hervorging. Die markant höhere Steuerbelastung und Abschreibungen im Bereich Logistik drückten auf das Konzernergebnis.

Wachstumstreiber im vierten Quartal: Free People - Free People

Der Quartalsumsatz in Höhe von USD 1 Million (EUR 813.000) lag deutlich unter dem Vorjahreswert von USD 64 Millionen (EUR 52 Mio.). Im gesamten Geschäftsjahr 2018 setzte der Konzern USD 108 Millionen (EUR 88 Mio.) um, in der Vergleichsperiode waren es noch USD 218 Millionen (EUR 176 Mio.).

Die deutliche Anhebung des Steuersatzes von 34,9 Prozent im Vorjahr auf wuchtige 98,6 Prozent im vierten Quartal wirkte sich besonders negativ auf den Konzerngewinn aus. Die hohe Steuerquote entstand durch Einmalbelastungen von im Ausland erzielten Umsätzen und Gewinnen sowie eine Abschreibung latenter Steuern im Zuge der amerikanischen Steuerreform, in Höhe von rund USD 64,7 Millionen (EUR 52 Mio.).

Die Bruttogewinn fiel im Schlussquartal um 176 Basispunkte, über das Gesamtjahr betrachtet ergab sich im Vergleich zu den Vorjahreswerten ein Rückgang um 259 Basispunkte. Diese Ergebnisse standen im Zusammenhang mit logistischen Sondereffekten und Lieferausgaben im Rahmen der digitalen Strategie des Konzerns. Diese fielen im vierten Quartal 2018 besonders hoch aus da in der Weihnachtssaison vermehrt auf Eillieferungen zurückgegriffen werden musste, um Lieferengpässe zu verhindern.

Wie bereits berichtet stieg der vergleichbare Quartalsumsatz im Einzelhandel um 4 Prozent, wobei insbesondere Online zweistellige Zuwächse verzeichnet werden konnten. Dies glich die schlechteren Ergebnisse im Ladengeschäft teilweise aus.

Von den drei Konzernsparten erzielte das Womenswearlabel Free People mit einem Nettoumsatzwachstum von 8 Prozent die besten Ergebnisse. Darauf folgten Anthropologie Group (+5 Prozent) und Urban Outfitters (+2 Prozent). Im Großhandel ergab sich insgesamt ein 6,3-prozentiges Umsatzwachstum.

Im Geschäftsjahr 2018, das am 31. Januar 2018 endete, verbesserte sich der Nettoumsatz insgesamt um 2 Prozent auf USD 3,6 Milliarden (EUR 2,9 Mrd.). Aufgeschlüsselt nach Absatzkanal ergab sich im Einzelhandel ein vergleichbares Bild wie im Vorjahr, im Großhandel hingegen konnte der Konzern 9,5 Prozent mehr Umsatz erzielen.

"Ich freue mich, zu verkünden, dass URBN im vierten Quartal durch positive vergleichbare Umsätze in allen drei Sparten Rekordwerte erzielen konnte", so CEO Richard A. Hayne. "Besonders zufrieden sind wir mit dem guten Jahresstart aller Marken. Die Kundenresonanz auf die neuen Frühlingsangebote ist sehr positiv und lassen und die erste Jahreshälfte optimistisch angehen".

Urban Outfitters eröffnete im vergangenen Jahr 18 neue Verkaufsstellen, 8 davonunter der Marke Free People, 5 für Urban Outfitter, 4 für Anthropologie und 1 Restaurant. Weiter schloss das Unternehmen 3 Verkaufsstellen von Free People, 2 bei Urban Outfitters und 3 von Anthropologie, wie auch 3 Restaurant-Konzepte. Insgesamt wurden 11 Läden geschlossen.

Am 31. Januar verfügte der Konzern 245 Urban Outiftters-Stores und 226 Anthropologie-Geschäfte in den USA, in Kanada und Europa. In Kanada und den USA betrieb das Unternehmen außerdem über 132 Free People-Läden und 10 Restaurants, wie auch die entsprechenden Websites und Kataloge.

Im Rahmen der Eröffnung des ersten Urban Outfitters-Stores in Frankreich sprach Stefan Laban, Global Head of URBN International, mit FashionNetwork.com über die ehrgeizigen Expansionspläne des Unternehmens in Europa, Nahost und Asien. Dazu zählt auch die Eröffnung der ersten Filiale in Tel Aviv Ende März.

Produkte von Free People und Anthropologie werden überdies in 2.100 Kaufhäusern und Fachgeschäften weltweit angeboten, wie auch auf Websites von Drittanbietern.

Vor kurzem informierte Anthropologie über eine neue Zusammenarbeit mit der amerikanischen Kaufhauskette Nordstrom. Dabei werden über 200 Produkte des Labels in 15 ausgewählten Nordstrom-Läden in 10 Bundesstaaten ins Sortiment aufgenommen.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN