Valentino Fashion Group erwägt derzeit keinen Börsengang

Das italienische Modehaus Valentino verneinte am Freitag die Planung eines bevorstehenden Börsengangs.

Valentino, Pre-Fall 2018 - Instagram: @maisonvalentino

Eine Quelle informierte Reuters im Dezember darüber, dass Valentino sich darauf vorbereitete, ab Ende 2018 an der Mailänder Börse zu notieren. Sein katarischer Eigentümer plane im Zuge dieses Börsengangs etwa ein Viertel des Unternehmens zu verkaufen.

In einer Erklärung teilte Valentino darüber hinaus mit, dass der Umsatz 2017 zu konstanten Wechselkursen um 7 Prozent auf 1,16 Milliarden Euro stieg, während das bereinigte Ergebnis von 206 Millionen Euro im Vorjahr auf 190 Millionen Euro zurückging, was durch Kosten im Zusammenhang mit Marketing- und Industrieinvestitionen beeinträchtigt wurde.

"Das Ziel des Unternehmens bleibt es weiterhin, das volle Potenzial der Marke zu realisieren", heißt es in einer Stellungnahme.

 
 

Übersetzt von Felicia Enderes

© Thomson Reuters 2018 All rights reserved.

Mode - VerschiedenesLuxus - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN