×
586
Fashion Jobs
ESPRIT
Key Account Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Senior Business Controller Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
Otc Business Enablement Analyst | 2 Year Ftc
Festanstellung · Offenbach
L'OREAL GROUP
Business Intelligence Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
RALPH LAUREN
Human Resources Coordinator (M/W/D) in Vollzeit
Festanstellung · MÜNCHEN
L'OREAL GROUP
Digital & Communication Manager Lancôme, Schwerpunkt CRM (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Development Coordinator Lancôme (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Retail Buying Europe
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Merchandise Planner Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Product Manager / Buyer (M/F/D) Womenswear
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner B2B Commerce (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
L'OREAL GROUP
Sales Development Manager Cosmetique Active (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Business Leader Marketing Kérastase (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ESPRIT
HR Business Partner Retail (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
C&A
Project Manager Ecommerce Platform & Analytics (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
Scrum Master (M/W/D) im Bereich Business Intelligence
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce gO-To Market Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.02.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Valentino nach Schließung des Manhattan-Stores auf 207 Mio. Dollar verklagt

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.02.2021

Valentino SpA wurde am Freitag vom Vermieter seines ehemaligen amerikanischen Flagship-Stores auf Manhattans Fifth Avenue auf 207,1 Millionen Dollar verklagt. Der Vermieter sagte, das italienische Modeunternehmen habe kein Recht, seinen Mietvertrag zu brechen und das Geschäft in einem baufälligen Zustand zu hinterlassen.

Die Valentino Boutique auf der Fifth Avenue in New York - Photo: Shutterstock


Die Klage folgte auf die richterliche Abweisung eines Antrags von Valentino vom 27. Januar, der darauf abzielte, den Mietvertrag mit einer Laufzeit von 16 Jahren zu kündigen, weil die Coronavirus-Pandemie den Betrieb des Geschäfts, das zwei Blocks südlich des Trump Towers liegt, unmöglich gemacht hatte.
 
Laut dem Vermieter, 693 Fifth Owner LLC, ist Valentino die gesamte Miete bis zum Ablauf des Mietvertrages im Juli 2029 schuldig, obwohl der Laden im Dezember aufgegeben wurde.

Valentino muss außerdem 12,9 Millionen Dollar zahlen, um Schäden am Geschäft zu reparieren, einschließlich der venezianischen Terrazzo-Marmorplatten, die derzeit mit Farbe und Löchern verunstaltet seien, so der Vermieter.

Weder Valentino noch seine Anwälte reagierten bislang auf eine Bitte um Stellungnahme. Die Klage wurde beim Manhattan Supreme Court, einem Gericht des Staates New York, eingereicht.

Bei dem Versuch, den Mietvertrag zu beenden, erklärte Valentino, dass es aufgrund der Pandemie nicht mehr in der Lage sei, das Geschäft "entsprechend dem luxuriösen, prestigeträchtigen und hochwertigen Ruf" des Viertels zu betreiben.

Bei der Abweisung von Valentinos Antrag sagte Richter Andrew Borrok vom Gericht in Manhattan, dass der Mietvertrag dem Vermieter einen weitreichenden Schutz vor Nichtzahlung der Miete bietet.

"Die Tatsache, dass die COVID 19-Pandemie von den Parteien nicht ausdrücklich aufgeführt wurde, ändert nichts an dem Ergebnis", schrieb er.

Valentino hat gegen Borroks Entscheidung Berufung eingelegt.

Manhattans Einzelhändler litten während der Pandemie unter dem verringerten Besucheraufkommen durch Touristen und Büroangestellte und den verkürzten Öffnungszeiten der Geschäfte.

Letzten Monat berichtete das Real Estate Board of New York, dass die Mieten, die für Einzelhandelsflächen in Manhattan verlangt werden, im gesamten Stadtbezirk gesunken seien, einschließlich eines Rückgangs von 8 % in dem Viertel, in dem sich die Boutique von Valentino befindet.

"Der Gebäudeeigentümer hat mit dem Verständnis, dass dies schwierige Zeiten sind, versucht, während der Pandemie auf Valentino zuzugehen", sagte der Anwalt des Vermieters, Robert Cyruli. "Wir sind bereit, unseren Anspruch auf Schadenersatz vor Gericht geltend zu machen."

© Thomson Reuters 2021 All rights reserved.