×
11 626
Fashion Jobs
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
HR Business Partner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Financial Controller (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
CECIL
District Manager (M/W/D) Region Düsseldorf
Festanstellung · DÜSSELDORF
ZALANDO
Zps Treasury Lead
Festanstellung · BERLIN
BREUNINGER
(Junior) Lieferantenmanager:in Einkauf
Festanstellung · STUTTGART
CHRIST
(Senior) Online Marketing Manager Display / Paid Social (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
CECIL
Pos-/ Visual Merchandising Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
Werbung
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
21.11.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Verbrauchernachfrage: Laut chinesischer Plattform JD.com ist "das Schlimmste vorbei"

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
21.11.2022

Der E-Commerce-Händler JD.com veröffentlichte am Freitag ein Quartalswachstum um 11,4 Prozent, was über den Erwartungen der Analysten lag. Der Online-Handel habe in China insbesondere von den Corona-Lockdowns profitiert.


Reuters


An der amerikanischen Börse stiegen die Aktien von JD.com vor Börsenschluss um über 3 Prozent an.

Im chinesischen Einzelhandel klafft dieses Jahr ein großes Loch, die Verbraucher reagierten frustriert auf die strenge "Null-Covid"-Politik der Regierung, die zu vermehrten Lockdowns führte und die wirtschaftliche Tätigkeit des Landes beeinträchtigte.

Zu Beginn des Monats lockerte die Regierung die Corona-Präventionsregeln, reduzierte die Einreisequarantäne von 10 auf 8 Tage und hob die Flugstreichungen („Circuit Breaker“) nach Covid-Infektionen an Bord auf.

Xu Lei, CEO von JD.com, erklärte an der Telefonkonferenz am Freitag, dass das Unternehmen durch diese gelockerten Regeln erste Anzeichen einer Konsumbelebung verspürte. "Der schlimmste Moment ist im Grunde vorbei", sagte er.

Der Handel mit einigen von der Pandemie besonders betroffenen Produktkategorien wie Kosmetika und Smartphones habe sich in jüngster Zeit verbessert.

Das Analystenhaus TH Data Capital verwies in einem Bericht darauf, dass das Umsatzwachstum bei JD.com im September besser ausgefallen war als im Juli und im August, wobei der Anstieg hauptsächlich von Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte FMCG getragen wurde.

Die Lockdowns in China beeinträchtigten auch den Transport deutlich, doch durch die Einrichtung eines eigenen Logistiknetzwerks konnte JD.com die Engpässe überbrücken.

Der Umsatz stieg im Berichtsquartal (Stichtag: 30. September) auf CNY 243,5 Milliarden (EUR 33,1 Mrd.). Der Analystenkonsens ging gestützt auf Refinitiv-Daten von einem Wert von CNY 242,81 Milliarden (EUR 33,08 Mrd.) aus.

Das Konkurrenzunternehmen Alibaba berichtete im letzten Quartal (Stichtag: 30. September) von einem dreiprozentigen Wachstum. Bo Pei, Analyst von US Tiger Securities, begründete die bessere Entwicklung bei JD.com durch das zuverlässigere Logistiknetzwerk während der Corona-Phase, den geringeren Anteil Konsumartikel und die Einführung des iPhone 14.

Das den Stammaktionären zurechenbare Periodenergebnis von JD.com belief sich auf CNY 6 Milliarden (EUR 817 000), im Vergleich zu einem Verlust von CNY 2,8 Milliarden (EUR 380 000.) vor einem Jahr.

Unter Ausklammerung von Einmaleffekten erzielte JD.com einen Gewinn von CNY 6,27 (EUR 0,85) pro American Depository Share, was über den Erwartungen von CNY 4,44 (EUR 0,60) pro ADS liegt.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.