×
1 394
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

VF Corp enthüllt langfristige Strategie und neues Erscheinungsbild

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
today 26.09.2019
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Nach dem Verkauf ihres Jeans-Geschäfts an Kondoor Brands zu Beginn des Jahres veröffentlicht die Kleidungs- und Schuhmarke aus Denver, Colorado, einen neuen strategischen Wachstumsplan und ein neues Erscheinungsbild.


Vans ist eine der erfolgreichsten Marken des Konzerns - Instagram: @vans

 
Der Mutterkonzern von Vans, The North Face, Timberland und Dickies enthüllte in seinem neuen Fünfjahresplan vier zentrale strategische Schwerpunkte. Dazu zählt zunächst der auf das digitale Standbein gestützte Wandel in ein "verbraucherorientiertes und einzelhandelszentriertes Unternehmen".

Weiter will VF versuchen, das Konzernportfolio zu stärken und optimieren, Investitionen nach Asien zu verlegen und die digitalen Kanäle zu entwickeln.

Darüber hinaus stellte das Unternehmen verschiedene Finanzziele auf, die es mit Hilfe der neuen Schwerpunkte bis 2024 erreichen möchte. Der Umsatz soll in den kommenden fünf Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 7 bis 8 Prozent zunehmen. Getragen wird dieses Wachstum durch die größten Konzernmarken, den internationalen Markt und den Direct-to-Consumer-Kanal.

Der Gewinn pro Aktie (EPS) dürfte im kommenden Fünfjahreszeitraum im Vergleich zum bereinigten EPS des Geschäftsjahrs 2019 jährlich durchschnittlich um 12 bis 14 Prozent ansteigen. Das Unternehmen geht weiter davon aus, dass es von 2020 bis 2024 kumuliert einen Free Cash Flow von rund USD 8 Milliarden (EUR 7,3 Mrd.) generieren und den Shareholdern über Dividenden und Aktienrückkäufe USD 10 Milliarden (EUR 9,12 Mrd.) zurückführen wird.

"Die vergangenen zweieinhalb Jahre brachten den einschneidendsten Wandel in der 120-jährigen Geschichte des Unternehmens", erklärte der Chairman, Präsident und CEO des Konzerns, Steve Rendle. "Wir sind mit einem geschärften Fokus darüber zurückgekehrt, was es braucht, um noch verbraucherorientierter und einzelhandelszentrierter zu werden. Mit größerer Klarheit hinsichtlich der vor uns liegenden Chancen passen wir unseren Fünfjahresplan und den finanziellen Ausblick zuversichtlich an".

Um den jüngsten strategischen Entwicklungen gerecht zu werden veröffentlichte der Konzern am Mittwoch auch ein elegantes neues Logo und ein überarbeitetes Markenbranding. Zuletzt wurde das Konzernimage vor 21 Jahren modernisiert. Im Rahmen dieses Rebrandings gönnte sich die Gruppe auch einen neuen Slogan – "Purpose led and Performance driven". Für Steve Rendle steht fest, dass dieser "klar kommuniziert, welche Art Unternehmen wir sind und bleiben werden".

Im August passte VF seine Jahresprognose nach oben an. Die Ergebnisse im ersten Quartal bescherten dem Unternehmen ein Umsatzwachstum um 6 Prozent auf USD 2,3 Milliarden (EUR 2,0 Mrd.), wobei insbesondere China und die digitalen Absatzkanäle ein starkes Ergebnis verzeichneten. Der Quartalsüberschuss fiel jedoch von USD 160,4 Millionen (EUR 146,4 Mio.) in der Vergleichsperiode auf USD 49,2 Millionen (EUR 44,9 Mio.).

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.