×
6 460
Fashion Jobs
S.OLIVER
Ausbildung Als Fachinformatiker Für Systemintegration (M/W/D)
Festanstellung · ROTTENDORF
GERRY WEBER
Ausbildung Zum/Zur Fachinformatiker/-in Für Systemintegration 2023 (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
CRM-Spezialist (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Country Sales Manager (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager Depot (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Application Consultant Erp Retail (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
HR Business Partner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Kaufmännischer Mitarbeiter im Vertriebsinnendienst Für Osteuropa (w/m/x) in Voll- Oder Teilzeit (Mind. 30 Stunden Die Woche)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Financial Controller (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT-Systemadministrator Mit Dem Schwerpunkt Providermanagement (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
AEYDĒ GMBH
Operations Account Coordinator (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Junior Global Category & Content Marketing Manager Women (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
Senior Product Manager - Checkout & Post-Shopping Experience (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
ZALANDO
(Senior) Partner Consultant - Zms
Festanstellung · BERLIN
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
13.05.2019
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Victoria's Secret stellt Fernsehübertragung der Dessous-Show ein

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
13.05.2019

Die jährliche Modeshow der Unterwäschemarke Victoria's Secret, bekannt für ihre juwelenbesetzten BHs und Supermodels mit Engelsflügeln, verabschiedet sich vom Netzwerkfernsehen.


Victoria's Secret 2018 - Frühjahr/Sommer2019 - Womenswear - New York - © PixelFormula


Gemäß Mutterkonzern L Brands überdenke das Unternehmen seine TV-Sondersendung. Am Freitag erklärte L Brands, Victoria's Secret müsse "sich weiterentwickeln und verwandeln, um zu wachsen", im Versuch, eine Trendumkehr zu erwirken.

"Seit mehreren Monaten haben wir angekündigt, dass wir alle Aspekte unserer Geschäftstätigkeit aus einem neuen Blickwinkel betrachten wollen", so das Unternehmen in einer Mitteilung von CEO Les Wexner an die Mitarbeitenden. Screenshots der Mitteilung wurden in den sozialen Medien veröffentlicht und daraufhin zunächst von CNBC aufgeschnappt.

"Wir haben uns entschlossen, die traditionelle Victoria's Secret Fashion Show zu überdenken. Mit Blick in die Zukunft sind wir der Ansicht, dass das Netzwerkfernsehen für uns nicht mehr passend ist", so Les Wexner.

Das Unternehmen gab keine Stellungnahme zu den Informationen ab.

Die Sendung war in den vergangenen Jahren zunehmend auf Kritik gestoßen. Die Show mit ihren knapp bekleideten Models – darunter Gigi Hadid, Kendall Jenner, Alessandra Ambrosio und Lily Aldridge – wurde als sexistisch und realitätsfremd bezeichnet.

Die Marke, die früher für Frauen als das Unterwäscheparadies schlechthin galt, hat mit schwindenden Kundenzahlen zu kämpfen. Konsumentinnen bevorzugen heute meist günstigere Bralettes und Sport-BHs von Unternehmen wie Aerie von American Eagle Outfitters. Auch die Unterwäschelinie der Popsängerin Rihanna, Savage X Fenty, macht dem angeschlagenen Unternehmen zu schaffen.

Der Marketingleiter von L Brands, Edward Razek, löste im vergangenen Jahr einen Sturm der Entrüstung aus, als er erklärte, dass die Show keinen Platz für Plus-Size- oder Transgender-Models biete, da es sich um "eine Phantasie-Show" handle.

Die Zuschauermarktanteile der Show sind in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Die jüngste Ausgabe, die im Dezember 2018 auf dem Sender ABC Television von Walt Disney ausgestrahlt wurde, verzeichnete 3,3 Millionen Zuschauer in den USA. Die erste Ausstrahlung der Show im Jahr 2001 wurde von 12 Millionen Menschen mitverfolgt.

ABC Television war am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Les Wexner erklärte in seiner Mitteilung an das Personal, dass sich das Unternehmen mit Sitz in Columbus (US-Bundesstaat Ohio) auf die Schaffung von Content konzentrieren und "eine neue Veranstaltung" schaffen wolle, die Kunden auf denjenigen Plattformen erreiche, an die "Kundinnen gefesselt sind". Details gab er dazu nicht bekannt.

Investoren drängen L Brands seit geraumer Zeit dazu, die Tochterunternehmen Victoria's Secret und Bath & Body Works voneinander zu trennen.

Der Investorenaktivist Barington Capital riet dem Unternehmen im März, entweder eine Ausgliederung der schwachen Marke Victoria's Secret in Betracht zu ziehen oder die finanziell viel besser aufgestellte Tochter Bath & Body Works an die Börse zu bringen.

Die Aktien von L Brands wurden am Freitag nachbörslich zu USD 23.90 (EUR 21,23) gehandelt.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.