Vidrea Retail: Deutsche Filialen von Charles Vögele werden zu Miller&Monroe

Aus italienischen in niederländische Hände: Die Vidrea Retail B.V. übernimmt alle rund 200 verbliebenen deutschen Filialen von Charles Vögele aus dem Portfolio der Sempione Fashion AG, die den Schweizer Modefilialisten im Herbst 2016 zu über Dreivierteln übernommen hatte, gleichzeitig aber unmittelbar erklärt hatte, kein Interesse am deutschen Markt zu haben. Die Niederländer offenbar schon. 

Neue Eigentümer übernehmen die deutschen Filialen des Schweizer Modefilialisten. - Foto: Vögele

Vidrea, Tochtergesellschaft der Victory and Dreams Holding BV in Amsterdam, will mit der Übernahme nun mit ihrem Multilabel-Konzept Miller&Monroe hierzulande großflächig expandieren. In den Niederlanden wurden bereits im vergangenen Jahr die 72 Charles Vögele Filialen für rund vier Millionen Euro übernommen und in Miller&Monroe Stores verwandelt. 

Ab Mitte April soll nun der Umbau der ersten 44 deutschen Filialen beginnen. Bis zum September plant man bei Vidrea die restlichen Läden auf das Miller&Monroe Konzept umzustellen, wird mehrfach eine Pressemitteilung der Muttergesellschaft Victory and Dreams Holding aus der vergangenen Woche zitiert.

Weitere finanzielle Details gab das Unternehmen demnachg bisher nicht bekannt. Ebenso wenig, was mit den rund 1.800 Mitarbeitern in den Charles Vögele Filialen passieren soll. 

"Mit der Übernahme und der Tatsache, dass das in den Niederlanden sehr erfolgreiche Mehrmarkenkonzept von Miller&Monroe in Kürze auch in Deutschland umgesetzt wird, bin ich äußerst zufrieden", wird Armin Funk, der derzeitige General Manager der Charles Vögele Deutschland GmbH, in unterschiedlichen Medien zitiert. 

Er werde demnach nach der Übernahme in seiner derzeitigen Position verbleiben und sieht in der Übernahme vor allem wichtige Synergievorteile für die Bereiche Einkauf, Marketing und Logistik realisiert werden.

Als Zielgruppe visieren die Niederländer Männer und Frauen 40+ an. Das Sortiment in den Stores umfasst neben der Eigenmarke Miller&Monroe, die eine Anspielung auf das einstige Hollywood-Paar Marylin Monroe und Arthur Miller darstellt, etwa 20 weitere verschiedene Modemarken (u.a. Lerros, Zerres, Clarina, Fransa, Tom Tailor, Witteveen).

Aktuelles Kampagnenbild von Miller&Monroe. - Photo: Facebook Miller&Monroe

Auch Lifestyle-Artikel der niederländischen Marke Mica sowie modisches Wohnzubehör wie Vasen, Teppiche und Kleinmöbel gehören zum Sortiment. Unter Monroe&More wird außerdem eine eigene Plus-Size-Kollektion für Frauen angeboten.

Geschäftsführer der Vidrea ist niederländischen Medienberichten zufolge Remt Melles. Melles gründete A & Q Fashion und leitete u.a. Lowland Fashion, Fashion Linq und T-Corporation. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Roland Kahn erwarb er einst außerdem MS Mode. 

Mit dem Erwerb der Charles Vögele Filialen könnte Melles ein echter Coup gelungen sein. Der Modemann will ganz gezielt an die Randgebiete der Metropolen und Ballungsräume. Top-Lagen in Innenstädten seien für ihn nicht interessant, wird Melles in niederländischen Medien zitiert. Da könnten das vorhandene Filialnetz und die Sortimentsbreite mit Lifestyle- und Wohnartikeln ebenfalls für gewaltige Synergien sorgen.  

Im vergangenen Juli hattenTextildiscounter Kik und Tedi sowie Woolworth 46 deutsche Filialen des Schweizer Modekonzerns übernommen.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - AccessoiresVertriebBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN