×
2 542
Fashion Jobs
ADIDAS
Business Analyst (M/F/D) Assortment Planning - Brand Adidas Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Product Line Manager Sportstyle Apparel Global Speed
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
NEW YORKER
Personalsachbearbeiter* Schwerpunkt Controlling in Wiesbaden
Festanstellung · WIESBADEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Senior) Sales Manager (M/W/D) Shoes Premium - Süd Deutschland
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Junior) Sales Manager (M/W/D) Shoes & Leather - Premium - Nord Deutschland
Festanstellung · DÜSSELDORF
HIGHSNOBIETY
Senior Project Manager (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Freelance Retail Operations Manager/ Project Manager (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Head of Retail (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
CHRIST
(Junior) Account Manager International (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
PUMA
Manager Commercial Marketing Motorsport
Festanstellung · Herzogenaurach
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) – Bereich DOB Premium & Contemporary
Festanstellung · ESSEN
CHRIST
Brand Manager Marketing (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
VALMANO
Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
ARMEDANGELS
Senior Produktmanager*in (w/m/d) Flat Knit
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
IT-Projekt Manager (w/m/d) Supply Chain Solutions
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
User Experience (UX/UI) Lead (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Praktikant*in im Content Management (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Marketplace Business Development Specialist (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Digital Growth Director (f/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
Von
Fabeau
Veröffentlicht am
15.05.2014
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Wirtschaftliche Nachwehen nach Rana Plaza

Von
Fabeau
Veröffentlicht am
15.05.2014



Nach Rana Plaza hat sich vieles verändert, aber nicht nur zum Vorteil der Arbeiterinnen. Vielen geht es jetzt schlechter als vorher
„Seit April 2013, insbesondere nach dem Rana Plaza Unglück, wurden 176 Bekleidungsfabriken geschlossen“, teilte Shahidullah Azim, Vice President der Bangladesh Garment Manufacturers and Exporters Association (BGMEA) letzte Woche mit. Hauptgrund sei, dass Einkäufer keine Aufträge mehr an Betriebe vergeben haben, die in mehrfach genutzten oder gemieteten Gebäuden untergebracht sind. Viele der Fabriken mussten daher aus wirtschaftlichen Gründen schließen. Viele der großen Konzerne wie H&M, C&A, Kools, Kmart, Target, Gap, Wal-Mart oder JC Penny haben ihre Sourcingpolitik nach dem Einsturz des Rana Plaza komplett umgestellt. Überdies hätten Non-Compliance bei gesetzlichen Bestimmungen, Audits durch westliche Auftraggeber, die kürzlich erfolgte Anhebung des Mindestlohns und die politischen Unruhen im letzten Jahr den Ausschlag für Schließungen gegeben.
Die Vereinigung befürchtet, dass weitere Fabriken im Nachgang der Sicherheitskontrollen durch das Abkommen zur Brandschutz- und Gebäudesicherheit sowie dem Bündnis für Arbeitersicherheit schließen werden müssen. Bislang wurden sieben Fabriken aufgrund unzureichender Standards geschlossen, andere mussten ihren Betrieb einstweilig einstellen. Für solche Fälle soll ein Plan entwickelt werden, der u.a. die Bezahlung der Arbeiter und ihre Wiedereinstellung, der Umgang mit laufenden Aufträgen sowie mit Krediten und anderen Verbindlichkeiten umgegangen werden soll, fordert der BGMEA.

© Fabeau All rights reserved.