Yoox Net-A-Porter beendet Partnerschaft mit Cucinelli, Trussardi und Cavalli

Yoox Net-A-Porter (YNAP) informiert anlässlich der Präsentation der Jahresergebnisse des Konzerns auch über die Entwicklungen im Bereich Markenpartnerschaften. Der Online-Modehändler hat sich dazu entschlossen, die vertraglichen Beziehungen mit sechs Marken zu beenden: Pringle of Scotland, Barbara Bui, Trussardi (TRS Evolution), Ermenegildo Zegna (EZI), Roberto Cavalli und Brunello Cucinelli.


Der neue Dunhill-Onlineshop von Yoox Net-A-Porter – dunhill.com - dunhill.com

„Die Online-Shops von Trussardi (TRS Evolution), Barbara Bui und Brunello Cucinelli werden im ersten Halbjahr 2017 eingestellt, Ermenegildo Zegna (EZI) läuft noch bis im zweiten Halbjahr 2016 und pringlescotland.com sowie robertocavalli.com werden in der ersten Jahreshälfte 2016 beendet“, so YNAP in einer Pressemeldung.

Roberto Cavalli stieg auf ein anderes Pferd um und arbeitet nun mit Triboo digitale zusammen. Brunello Cucinelli plant, den Online-Handel neu intern zu überblicken.

Parallel dazu kündigte das von Federico Marchetti geführte Unternehmen für 2016 die Einführung der virtuellen Läden von Chloé und Alfred Dunhill an. Der Vertrag mit Moncler zur Verwaltung der Seite moncler.com wurde um fünf Jahre verlängert und läuft so bis am 1. Januar 2021.
 
2015 führte YNAP die neuen Onlineshops von Lanvin und McQ in Europa, den USA und Asien sowie den Karl-Lagerfeld-Shop in Europa, den USA und Japan ein.

Zum 31. Dezember 2015 verwaltete YNAP die Onlineshops von 40 Marken. Diese Monobrand-Tätigkeit macht 10,5 Prozent des Konzernumsatzes aus, genauer gesagt 175,3 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2014 entspricht dies einer Steigerung um 19,2 Prozent.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Luxus - VerschiedenesVertrieb
NEWSLETTER ABONNIEREN