Zalando steigt bei Le New Black ein



Le New Black: Die B2B-Plattform verbindet Marken und Händler im virtuellen Showro
Offenbar setzt Zalando stark auf seine seine B2B-Strategie. Der Berliner eCommerce-Händler hat sich eine Minderheitsbeteiligung in unbekannter Höhe am französischen Online-Showroom Le New Black gesichert. Die Beteiligung ist nach der Übernahme der insolventen Messe Bread & Butter die zweite Akquisition im Mode-Messe-Geschäft.
Le New Black wurde im Jahr 2000 gegründet und bietet aktuell rund 250 Marken einen virtuellen Showroom. Zur Kundenseite zählt die B2B-Plattform 10 Händler aus 80 Ländern, darunter namhafte Händler wie Colette, , Harvey Nichols, Dover Street Market, Galeries Lafayette oder Yoox Net-à-Porter. Auch nach dem Einstieg Zalandos will das in Paris ansässige Unternehmen, das mehrheitlich weiter den Gründern Vidya Narine und Bernard Coulombel gehört, unabhängig agieren, allerdings wird Le New Black von Zalandos technischem Know-How und dem Netzwerk profitieren können. Die Plattform kündigte an, dieses Jahr mit einer neuen Oberfläche mit verbesserter User-Führung und redaktionellen Inhalten an den Start gehen zu wollen und die Features für das Wholesale-Business-Management zu erweitern.

© Fabeau All rights reserved.

Mode - SchuheMode - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN