×
12 336
Fashion Jobs
POPKEN FASHION GMBH
Marketing Manager Schwerpunkt Versandhandel (M/W/D) - 20-25 Std
Festanstellung · RASTEDE
CECIL
District Manager (M/W/D) Region Leipzig
Festanstellung · LEIPZIG
STREET ONE
District Manager (M/W/D) Region Leipzig
Festanstellung · LEIPZIG
KADEWE
Visual Merchandising Operations Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
BREUNINGER
(Junior) Lieferantenmanager:in Einkauf
Festanstellung · STUTTGART
CHRIST
(Senior) Online Marketing Manager Display / Paid Social (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
HUGO BOSS AG
HR Specialist Mit Dem Schwerpunkt Payroll & c&b im HR Central Hub (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Junior PR Manager (M/W/D) E-Commerce Berlin Beauty/ Lifestyle
Festanstellung · BERLIN
PHV
HR Specialist (M/W/D) - Tommy Hilfiger & Calvin Klein
Festanstellung · Düsseldorf
GERRY WEBER
CRM - Analyst (w/m/x) E-Commerce
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Specialist Second Level Support (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - System Techniker/ Pos-Techniker (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Business Analyst Merchandise Management (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
IT - Inhouse Consultant (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Web Analyst E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sap Expert (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Sales Manager Bayern (w/m/x)
Festanstellung · MÜNCHEN
GERRY WEBER
Merchandise Planner (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Tax Manager (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
GERRY WEBER
Merchandise Manager E-Commerce (w/m/x)
Festanstellung · HALLE (WESTFALEN)
CECIL
Pos-/ Visual Merchandising Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
ZALANDO
Senior Specialist Customs Export Operations (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
Veröffentlicht am
22.07.2022
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Zalando veröffentlicht ersten Corporate Digital Responsibility Report in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung

Veröffentlicht am
22.07.2022

Zalando hat mit der deutschen Bundesregierung und führenden Unternehmen einen Corporate Digital Responsibility (CDR)-Kodex erstellt. Der CDR-Kodex enthält 15 handlungsleitende Prinzipien, die sich auf fünf Säulen stützen: Umgang mit Daten, Bildung, Klima- und Ressourcenschutz, Inklusion und Einbindung von Mitarbeitenden.

Zalando veröffentlicht Richtlinien für seine digitalen Lösungen. - Zalando


Die CDR-Initiative wurde 2018 ins Leben gerufen, ein Jahr später hat sich Zalando mit anderen deutschen Unternehmen zusammengetan, um an der Erstellung eines Kodex für digitale Verantwortung mitzuwirken.
 
Der Begriff CDR umfasst alle Maßnahmen zur Wahrnehmung von Verantwortung im digitalen Bereich – auch über gesetzliche Vorgaben hinaus.

Einen großen Teil des ersten Corporate Digital Responsibility Report von Zalando nimmt der Umgang mit Daten ein, für den sich das Unternehmen sieben Ziele gesetzt hat. So möchte Zalando Verzerrungen von Datenanalysen aktiv entgegenwirken. Profilanalysen sollen verantwortlich, transparent und fair gestaltet werden. Zudem will Zalando Verbrauchersouveränität und Autonomie sicherstellen.
 
Die Onlineplattform plant, verantwortliche Technikgestaltung im Umgang mit Daten zu fördern sowie verantwortlichen Umgang mit Daten im Unternehmen sicherzustellen. Zudem will Zalando Verantwortung im Umgang mit Daten über das eigene Unternehmen hinaus übernehmen und Daten- und Cybersicherheit konsequent weiterentwickeln.
 
"Userinnen und User machen sich vielfach Gedanken über die Nutzung ihrer Daten, denn sie wissen oft nicht genau, wie und wofür diese verwendet werden. Für uns als Unternehmen ist es sehr wichtig, eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen. Wir verarbeiten die Daten unserer Kundinnen und Kunden in Übereinstimmung mit allen geltenden Datenschutzgesetzen auf Landes- und EU-Ebene", sagt Darija Braeuniger, Senior Lead Public Affairs DACH bei Zalando.
 
Obwohl die meisten Ziele im CDR-Kodex auf den Bereich Daten ausgerichtet seien, umfasse die digitale Verantwortung von Unternehmen auch andere Bereiche, wie Diversität, Inklusion und Nachhaltigkeit, erklärt Darija Braeuniger.
 
Kundinnen und Kunden müssen bei der Registrierung im Zalando Onlineshop beispielsweise nicht ihr binäres Geschlecht eingeben, sondern können selbst auswählen, in welchen Kategorien sie shoppen möchten. Bei der Ansprache in den Werbe-E-Mails gibt es keine Geschlechterpronomen mehr, stattdessen verwendet Zalando die Namen. 
 
Außerdem arbeitet Zalando intern daran, dass die Mitarbeitenden ihren gewählten Namen, ihr Geschlecht und ihr Pronomen selbst in das System eingeben können.
 
Im Hinblick auf Nachhaltigkeit entwickele Zalando derzeit ein Projekt, das die Wiederaufforstung von Wäldern mit Technologie verbindet. Gemeinsam mit der Land Life Company hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet, 300.000 Bäume in Spanien zu pflanzen, in Form von intelligenter Wiederaufforstung.
 
Um die Landschaft zu kartieren und herauszufinden, wo Bäume gepflanzt werden müssen, damit sie den größtmöglichen Nutzen für die Umwelt haben, setzt Zalando Drohnen ein.
 
Darüber hinaus hat Zalando das Pilotprojekt "Care & Repair" in Berlin gestartet, das die Kundinnen und Kunden mit Dienstleistern aus der Region zusammenbringt.
 
"Corporate Digital Responsibility ist ein elementarer Teil von Zalandos DNA. Sobald wir überlegen, wie wir etwas umsetzen wollen, suchen wir nach digitalen Lösungen. Unser Unternehmen basiert auf einem digitalen Geschäftsmodell, darum sind unsere Lösungen oftmals technologie- und datengetrieben", erklärt Braeuniger abschließend.
 
 
 

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.