Zara bietet Jeans mit Customization

Die größte Inditex-Modekette weitet die Grenzen der Fast Fashion mit neuen Personalisierungsmöglichkeiten weiter aus. Für ihre TRF-Kollektion führt sie einen Customization-Dienst ein. Die Ankündigung des neuen Angebots erfolgte am Mittwoch, 13. März, mit der Veröffentlichung der Jahresergebnisse des Unternehmens am Zara-Hauptsitz im spanischen Arteixo.


"Zara Edited" ermöglicht Jeans-Customization mit Stickereien - FNW

Führungskräfte des Unternehmens erklärten FashionNetwork.com, die Idee sei durch Rückmeldungen von Kunden und die Nachfrage des Markts entstanden. Das Projekt werde auch von der Erstarkung der Denim-Branche getragen. Das Konzept bietet unter dem Namen "Zara Edited" die Möglichkeit, Jeansprodukte von TRF mit Stickereien zu personalisieren. So können auf der Vorder- oder Rückseite von Jeans-Shorts, -Kleidern und -Jacken verschiedene Wörter aufgestickt werden. Die Personalisierung hat dabei keinen Einfluss auf den Preis, werden die individualisierten Artikel doch zum selben Preis angeboten wie die nicht personalisierten Produkte. Einziger Unterschied ist die Tatsache, dass personalisierte Produkte nicht ausgetauscht werden können.

Die Test-Kollektion wird am 27. März freigegeben und ist exklusiv in drei ausgewählten Stores erhältlich: Plaza de Cataluña (Barcelona), Kalverstraat (Amsterdam) und im vor Kurzem renovierten Laden am Corso Vittorio Emanuele in Mailand. Die Kunden können aber auch Online und über die Zara-App personalisierte Artikel entwerfen und bestellen. Sie können dabei das gewünschte Motiv nach ihren Wünschen platzieren und eine passende Schriftart sowie Farbe auswählen. Die Online-Customization wird zunächst auf der Online-Plattform des Händlers in Spanien, Italien, Großbritannien und in den Niederlanden freigeschaltet. Die zu personalisierenden Produkte werden im Warenhaus der Marke in Madrid gelagert.


Ein Angestellter von Inditex zeigt die auf der App verfügbaren Personalisierungsoptionen - FNW

Die Inditex-Gruppe erzielte 2018 mit einer dreiprozentigen Umsatzsteigerung auf EUR 26,15 Milliarden erstmals in der Geschichte des Unternehmens ein Ergebnis von über EUR 26 Milliarden. Der Online-Umsatz, der in den Präsenzmärkten des Konzerns bereits 14 Prozent ausmacht, verbesserte sich um 27 Prozent auf EUR 3,2 Milliarden. Die Reichweite der Website von Zara wurde im selben Zeitraum auf 202 Märkte erweitert. Die größte Marke des Konzerns erzielte einen globalen Umsatz (inkl. Zara Home) von EUR 18,02 Milliarden. Im Vergleich zum Vorjahreswert entspricht dies einem Anstieg um 3,2 Prozent.
 

Übersetzt von Aline Bonnefoy

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

DenimVertriebKollektion
NEWSLETTER ABONNIEREN