Zeis steigt bei Bikkembergs ein


 
Zeis Excelsa hat in der vergangenen Woche die italienische Niederlassung des Brands Dirk Bikkembergs übernommen. Die Produktionsstätte in Fossombrone wurde durch ein Leasingkonstrukt über eine eigens von Zeis gegründete Tochterfirma mit dem Namen Karma von der Eigentümerin 22 srl übernommen. Gleichzeitig schloss Zeis Excelsa mit der 22 srl, die weiter Eigentümerin der Marke bleibt, einen langfristigen Ready-to-Wear-Lizenzvertrag für die Linien Dirk Bikkembergs Sport Couture und Bikkembergs, der mit der Herbst/Winterkollektion 20111/12 zu laufen anfängt. Damit rettet Zeis das Unternehmen, das angeblich aufgrund von Steuerschulden des Designers in Höhe von 111 Mio. Euro in ernsten finanziellen Schwierigkeiten steckte.
Für die Lizenznehmerin Zeis Excelsa, die bereits seit vielen Jahre die Lizenzen für Schuhe und Tasche inne hat, ist die Übernahme der Bekleidungslizenz durchaus sinnvoll, da sie nun direkten Einfluss auf die Positionierung der Marke Bikkembergs nehmen kann. Bikkembergs macht rund 60% des Zeis-Umsatzes von 111,5 Mio. Euro aus und sei deshalb zu wichtig, als dass man riskieren hätte können, dass sie verschwindet oder in die falschen Hände gerät, kommentierte Zeis-CEO Maurizio Pizutti. Überdies bestehen durch die Übernahme des Werkes in Fossombrone nicht unerhebliche Synergiepotentiale, die Zeis für den Ausbau und die Produktion der Marken Virtus Palestre, Sebago oder Merell nutzen möchte. Desweiteren plant Zeis die Entwicklung der Marke Bikkemberg in Europa stärker voranzutreiben und das Vertriebsnetzwerk durch eigene Stores deutlich auszuweiten. Bis zum Ende des Jahres sollen zehn neue Bikkembergs Stores eröffnet werden, u.a. in Verona und Cannes. Auch die Lizensierung einer Womenswear-Kollektion als Pendant zur Sport Couture Linie sowie von Womens Beach- und Underwear seien angedacht.


Foto: Bikkembergs

© Fabeau All rights reserved.

Mode - SchuheLuxus - SchuheBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN