×
7 245
Fashion Jobs
PUMA
Digital Brand Project Manager
Festanstellung · Herzogenaurach
THOMAS SABO
Retail Business Trainer (M/W/D)
Festanstellung · LAUF AN DER PEGNITZ
COLUMBIA SPORTSWEAR COMPANY
Sales Representative
Festanstellung · MÜNCHEN
BERGZEIT
Werkstudent Buying & Sales (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Senior Product Manager E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
IT-Systemadministrator (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Business Analyst (M/W/D) Für Buying & Sales
Festanstellung ·
BERGZEIT
(Junior) Retention Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Controller Buying & Sales (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Mitarbeiter Qualitätsmanagement Für Persönliche Schutzausrüstung Gegen Absturz (M/W/D)
Festanstellung · OTTERFING
BERGZEIT
(Junior) Operations Manager Customer Service (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
(Junior) CRM Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Head of Marketing & E-Commerce (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
SEO Manager (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
HR Partner (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Application Manager / IT-Anwendungsbetreuer im Bereich Logistik (M/W/D)
Festanstellung ·
BERGZEIT
Sachbearbeiter Einkauf (M/W/D) in Teilzeit (15 Stunden)
Festanstellung ·
S.OLIVER
Coordinator (M/W/D) Photostudio & Logistics
Festanstellung · ROTTENDORF
HUGO BOSS AG
Sales Manager Süd Boss Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant Supply - Sap r/3 Und s/4 Module mm/pp (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant Supply - Supply Planning (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Manager R&D Fabrics Boss Menswear Orange (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
Von
DPA
Veröffentlicht am
15.01.2015
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Beiersdorf legt Endspurt hin

Von
DPA
Veröffentlicht am
15.01.2015

Ein starker Schlussspurt im vierten Quartal hat dem Konsumgüterhersteller Beiersdorf 2014 auf die Sprünge geholfen. Im Gesamtjahr stieg der Konzernumsatz nach vorläufigen Berechnungen im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent auf 6,29 Milliarden Euro, wie der Hersteller von Nivea, Eucerin oder Tesa am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Organisch, also ohne Währungseffekte sowie ohne Zu- und Verkäufe, wuchs der Konzern um 4,7 Prozent. Dies war etwas mehr als einige Analysten erwartet hatten.


Die Aktie legte am Vormittag zeitweise um mehr als sechs Prozent zu und kletterte damit auf den höchsten Stand seit fast einem Jahr. Börsianer lobten vor allem die Entwicklung in den letzten drei Monaten. Mit dem Plus lag das Papier am Donnerstag auch an der Dax-Spitze . 2014 gehörte Beiersdorf mit einem Abschlag von mehr als acht Prozent allerdings zu den größten Verlierern im deutschen Leitindex.

Konzernchef ist für 2015 positiv gestimmt

Beiersdorf habe die Markterwartungen im vierten Quartal übertroffen, schrieb DZ-Bank-Analyst Thomas Maul in einer ersten Einschätzung. Nach einem relativ schwachen dritten Quartal habe die Pflegesparte (Nivea, Eucerin, La Prairie, Labello) nach seinen Berechnungen ein organisches Wachstum von 6 Prozent erreicht. Geschuldet sei diese Entwicklung neben neuen Artikeln in der Kosmetik auch dem erfolgreichen Abbau von Lagerbeständen in China sowie einem guten Wachstum in Lateinamerika.

Im Gesamtjahr setzte Beiersdorf mit Pflegeprodukten 5,2 Milliarden Euro um, was organisch 4,8 Prozent mehr war als im Vorjahr. Die Klebstoffsparte Tesa verbesserte sich organisch um 4,4 Prozent auf mehr als eine Milliarde Euro. Konzernchef Stefan Heidenreich sprach von einem erfolgreichen Jahr für das Unternehmen. Beiersdorf habe Marktanteile hinzugewonnen und seine Wettbewerbsfähigkeit gesteigert. Er sei daher auch für 2015 positiv gestimmt, trotz der gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen in einzelnen Märkten.

Gewinnzahlen folgen am 13. Februar

Beiersdorf hatte zuletzt Probleme in China gehabt. Weil das Geschäft mit der Haarpflege nicht wie erwartet lief, musste der Konzern im dritten Quartal Wertberichtigungen vornehmen, die das Ergebnis belasteten. Wie genau die Gewinne für 2014 ausfallen, wird Beiersdorf am 13. Februar bei der Vorlage der Bilanz berichten. Der Konzern erwartet eine Umsatzrendite auf Basis des Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) vor Sondereffekten von mehr als 13 Prozent.
 

Copyright © 2022 Dpa GmbH