×
1 731
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of Product Development Home & Living (M/W/D)
Festanstellung · AMSTERDAM
V. F. CORPORATION
Altra - Sales Representative (m/f/x)
Festanstellung · HANNOVER
ADIDAS
Senior Territory Sales Manager - Outdoor Specialist - Munich/ Innsbruck/ Salzburg (M/F/D)
Festanstellung · München
C&A
Business Controller Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Senior Director Sales Finance - Retail/Franchise & Digital (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager E-Commerce Dpc (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Vice President Talent Acquisition (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Digital Communications (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Vice President For Digital Engineering (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Director Digital Business Development #Dpc (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager E-Commerce - Partner Development Dpc (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Buying Manager (M/W/D) Multibrand
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Senior Content Manager Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
Senior Product Manager Ysl (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Junior Supply Manager (M/W/D)
Festanstellung · Karlsruhe
TJX COMPANIES INC.
Market Manager Assistant (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
MARC O'POLO EINZELHANDELS GMBH
Stock Coordinator Wolfsburg M/W/D
Festanstellung · WOLFSBURG
MARSHALLS
Buying Administrator (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
C&A
IT Business Analyst (M/W/D) Store Solutions
Festanstellung · Düsseldorf
KARSTADT
Einkäufer Schuhe (w/m/d)
Festanstellung · Essen
Werbung

China: Philipp Plein wird Rassismus vorgeworfen

Veröffentlicht am
today 19.06.2015
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Der in Italien tätige deutsche Designer Philipp Plein möchte sich auf den chinesischen Onlinenetzwerken etablieren. Doch schnell erinnerten sich deren Nutzer an den anti-chinesischen Slogan, den die Marke auf einer früheren Kollektion verwendet hatte.

Eines der über Weibo verbreiteten Bilder.


Die Polemik startete kurz nach der Eröffnung des offiziellen Accounts der Marke beim sozialen Netzwerk Weibo. Die User veröffentlichten Fotos einer Kollektion aus dem Jahr 2007, deren Verweis auf die europäische Herstellung der Produkte von einem beleidigenden Slogan gegen das Reich der Mitte begleitet war.
 
Denn auch wenn die Anspielung auf den allgegenwärtigen „Made in China“-Vermerk bei Niedrigpreisproduktionen für europäische Konsumenten leicht erkennbar ist, so sieht es in China ganz anders aus. Zumal chinesische Verbraucher von europäischen und amerikanischen Marken besonders angetan sind.

Angesichts der Boykott-Aufrufe und der Forderungen nach einer Entschuldigung, erklärte der Designer, dass es sich bei dem Slogan „F-U-C-K YOU CHINA“ um die Abkürzung der Kollektion handelte: The Fascinating and Urban Collection: Kiss YOU China. Philipp Plein versicherte, dass er niemanden verletzen wollte. Seit dem Verkauf der kritisierten Kollektion hat die Marke bereits zehn Läden in China eröffnet, vier weitere sollen demnächst folgen.


Dieser unglückliche Zwischenfall zeigt erneut die Bedeutung auf, das das Netzwerk Weibo für die Promotion einer Marke in China hat und in welchem Ausmaß es für Polemik sorgen kann. Dieselbe Erfahrung machte 2012 bereits die französische Marke Zadig & Voltaire, als der Gründer der Marke, Thierry Gillier, über sein Hotelprojekt sprach und erwähnte, dass dieses für „chinesische Touristen nicht zugänglich“ sein werde.
 

Copyright © 2020 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.