×
1 200
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Dior Homme: Eine vielleicht zu respektvolle Hommage an Monsieur Dior bei Kim Jones Debüt

Veröffentlicht am
today 24.06.2018
Lesedauer
access_time 4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Karl Lagerfeld saß in einer Gruppe neben Bernard Arnault, dem Vorsitzenden von LVMH und dem Besitzer von Dior. Ebenfalls waren in der ersten Reihe alle anderen Creative Directors von LVMH zu sehen – Virgil Abloh (Jones Nachfolger bei Louis Vuitton) und Kris Van Assche (Jones Vorgänger bei Dior Homme) – zusammen mit Kenzo Takada, Stefano Pilati, Chitose Abe, Giles Deacon und, als eine sportliche Geste, Haider Ackermann. Letzterer wurde in diesem Frühjahr als Designer eines weiteren LVMH-Hauses, Berluti, entlassen.

Dior Homme - Frühling/Sommer 2019 - Paris - Photo: PixelFormula

 
Arnault sagt man nach, dass er immer wolle, dass seine Designer große Shows in seinen größten Modehäusern veranstalten sollen und Jones enttäuschte daher nicht. Kim ließ die Show-Produktionsfirma Villa Eugénie eine gewaltige Arena auf Gerüsten aufbauen (einem Gladiatorenkampf würdig) und sie mit einem immensen chinesischen Schirm überspannen. In der Mitte stand eine wahrhaft wunderbare zwölf Meter hohe Statue des Künstlers Kaws, sein Signatur-Charakter "BFF".

Unter dem Schirm: eine Reihe von Prominenten wie Kate Moss, Naomi Campbell, Christina Ricci, Luca Guadagnino, Lenny Kravitz, Victoria Beckham, Kelly Osbourne und Jade Jagger. Es war ein Platz für Rei Kawakubo reserviert, aber am Ende erschien nur ihr Ehemann Adrian Joffe.

In den Pfoten des riesigen schwarz-pinken BFFs klammerte sich ein ein Meter langer Keramikwelpen namens Bobby, nach Monsieur Diors eigenem geliebten Hund benannt, der als Duftflakon diente. Es war die erste von mehreren Referenzen auf den Gründer in einer gelungenen, wenn auch nicht ganz brillanten Kollektion.

Die Programmnotizen zeigten eine von Christian favorisierte, beschäftigte Biene und sogar ein Zitat vom Monsieur: "Et quand on prend la nature pour référence, on ne peut pas vraiment se tromper." (dt: Und wenn man sich auf die Natur beruft, dann kann man sich nie sehr irren.)

Blumen erschienen während der Show — am bemerkenswertesten in einem rasanten Finale aus Blumenstickereien mit Lemarié-Federn, die mit Plastik überzogen waren. Alles sehr fotogen.

Das heißt, Jones "Schneiderkunst" war selten besser. Und es tat gut, ihn mutig genug zu sehen, eine brandneue Jacke zu probieren, in einem Haus, das berühmt für seine Tailleurs ist. Kims Idee: eine zweireihige Version namens "Oblique", offen getragen, aber von einem Kreuzband gehalten. Auch seine vertikal gestreifte Jacke vom Eröffnungs-Outfit und die gewickelten Anzüge waren ziemlich perfekt. Laut dem Programmheft ein Hinweis auf Diors Herbst-/Winterkollektion 1950, manch ein Augenpaar erinnerten sie aber an einen Schnitt von Mitte der 60er-Jahre aus der Carnaby Street.

Jones schickte auch Diors Markenzeichen-Toile de Jouy auf den Laufsteg. Stoffe, die von einer Version abstammten, die für die ursprüngliche Boutique des Monsieurs in der Avenue Montaigne 30 angefertigt wurden, was noch heute das Hauptquartier des Hauses ist. Jones benutzte sie geschickt in witzigen Jacquards und Stickereien, sogar auf einem weichen Leder für eine empfindliche zweite Haut.

Das war ein sensibler Dior-Mann da in der Show, einer, der größtenteils durchsichtige Spitzenhemden mit Tennisshorts trug, durchsichtige Organza-Hosen oder Toile de Jouy-Tank-Tops. Obwohl diese charmante neue Sensibilität vielleicht durch den wirklich ohrenbetäubenden Soundtrack getrübt wurde — beginnend mit "Born Slippy" von Underworld, ehrlich gesagt, ein Track, den wir im Laufe der Jahre schon auf einer Reihe von Laufstegen gehört haben müssen.

Dior Homme - Frühling/Sommer 2019 - Paris - Photo: PixelFormula


Der britische Designer tat sich mit einer Reihe anderer cooler kreativer Typen für die Show zusammen — insbesondere mit Yoon vom Ambush-Duo, die neuen Metallic-Schmuck in Form von CD-Blumen und Insekten lieferte.

Als er nach seinen Gefühlen wegen seines Debüts gefragt wurde, antwortete ein atemloser Jones bescheiden: "Oh, ich denke, ich muss zuerst das Video ansehen. Hat es Dir gefallen?"

Yoon war die erste, die ihm nach der Show begrüßte — er posierte vor einem anderen Blumenhintergrund des Künstlers Kaws. Gefolgt von einem Geschwader von anderen Briten, die ihn mit Lob überschütteten. Zudem ist bekannt, dass es keine loyaleren Medienleute als das britische Modevolk gibt, die natürlich einen britischen Designer in Paris unterstützen. Das ist seitdem so, seit der Engländer Charles Frederick Worth vor anderthalb Jahrhunderten die ersten Couture-Shows in Paris inszenierte.

Jones hat offensichtlich sehr intensiv an dieser Kollektion gearbeitet und beeindruckte mit der ersten Dior Saddle Bag für Männer und mit einer tief reichenden Recherche über sein neues Modehaus. Es fühlte sich sicherlich wie ein eleganter neuer Aufbruch für das Haus an und für Jones war es ein Treffer beim ersten Mal — wenn auch vielleicht kein Home Run.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.