×
884
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Manager Global Customer & Market Insights (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Marketing Sportstyle
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Manager Sports Marketing Operations
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Field Account Manager Golf Germany
Festanstellung · Herzogenaurach
SALAMANDER
Mitarbeiter Einkauf Und Warenmanagement (M/W/D)
Festanstellung · Wuppertal
L'OREAL GROUP
Medical Business Development Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Senior Manager* CRM & E-Mail Marketing
Festanstellung · MÜNCHEN
C&A
Head of Creative Marketing (Creative Director - M/F/D)
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Womenswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Personalreferent / Human Resources Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant E-Commerce - Frontend Specialist (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Regional Medical Business Developer (M/W/D) - Raum Süddeutschland
Festanstellung · Munich
ESTÉE LAUDER COMPANIES
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Munich
PUMA
Key Account Manager Pure Player
Festanstellung · Berlin
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Stuttgart
HUGO BOSS
Technical IT Consultant (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
C&A
Merchandise Planner & Allocator (M/F/D) Men's Division
Festanstellung · Vilvoorde
C&A
Sap Hcm Consultant (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Ecommerce Payment Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
Werbung
Veröffentlicht am
22.06.2018
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Dries Van Noten: Optimistisch in eine neue Ära

Veröffentlicht am
22.06.2018

Es gab selten einen Designer, der sich nach einer Show so überschwänglich verbeugte wie Dries Van Noten. Und er hatte Grund zur Freude, denn erst vor Kurzem trat er einen großen Anteil seines Unternehmens an das katalanische Modeimperium Puig ab.

Dries Van Noten - Frühjahr/Sommer 2019 - Menswear - Paris - © PixelFormula


"Ich könnte nicht zufriedener sein, aber das bedeutet nicht, dass ich mich jetzt zur Ruhe setze. Ich werde der Modewelt noch sehr lange erhalten bleiben. Und es ist schön, dabei ein wenig Unterstützung zu haben", sagte Van Noten, nachdem er am Donnerstagabend eine schwungvolle Kollektion präsentiert hatte, die eine Hommage an den großen dänischen Grafiker und Designer Verner Panton war, der in den 1960er Jahren Geschichte schrieb.
 
"Ein großes Thema meiner Kollektion ist Optimismus, und es gibt wenige Dekaden, die optimistischer sind als die 60er Jahre", lachte Dries nach der Show im Backstagebereich, die in einer stillgelegten Ingenieurschule inszeniert wurde. Ein idealer Ort für Van Noten, der eine Schwäche für das rohe Industrie-Chic hat. 

Van Notens aktuelle Kollektion ist solide, aber nicht überragend. Fast alle Looks zieren Pantons psychedelische Kreismuster, kubistische, zylindrische und wellenartige Formen. Van Noten wählte dünne Nylon-Parkas, raffinierte Seidenpyjamas, derbe Cargohosen aus Baumwolle, Trenchcoats und überdimensionale exzentrische Blousons als Untergrund für die kunstvollen Motive Pantons. Der 1998 verstorbene dänische Möbeldesigner gilt seit Jahrzehnten als Inspirationsquelle in der Modewelt. Selten zuvor gestatte die Familie Pantons in einer Kollaboration mit einem Designer eine Anpassung der Farben des Grafikdesigners. Tragetaschen in den leicht modifizierten Farbtönen sowie ausladende derbe Turnschuhe – ein Highlight der Show – rundeten die Kollektion ab.

"Wir haben Dries van Noten gekauft, weil wir unser Markenportfolio erweitern wollten und weil er besonders kreativ ist. Außerdem ist Dries ein hervorragender Geschäftsmann. Wenn man bedenkt, dass er dieses bedeutende Unternehmen von Grund auf und ohne finanzielle Unterstützung aufgebaut hat, ist das wirklich sehr beeindruckend", sagte Marc Puig, Vorsitzender von Puig. Zu den Marken des Mode-Imperiums gehören Carolina Herrera, Jean-Paul Gaultier, Nina Ricci und Paco Rabanne.
 
Puig lehnte es ab, eine genaue Zahl für die Übernahme des Modeunternehmens Dries Van Noten zu nennen, das einen Jahresumsatz von etwa 80 Millionen Euro verzeichnet.

Im vergangenen Jahr erzielte der Familienkonzern Puig einen Umsatzzuwachs von 9 %, und übertraf damit 1,9 Milliarden Euro. Der Nettogewinn betrug 225 Millionen Euro. Kein Wunder, dass sie es sich leisten können, in Dries zu investieren.
 
"Wir haben gerade erst angefangen, deshalb können wir noch nicht genau sagen, was die Zukunft bereit hält. Wir möchten  Dries unterstützen, da wir wissen, dass diese Marke ein enormes Potenzial birgt", erklärt Puig.
 

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.