×
2 529
Fashion Jobs
ADIDAS
Business Analyst (M/F/D) Assortment Planning - Brand Adidas Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Product Line Manager Sportstyle Apparel Global Speed
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
NEW YORKER
Personalsachbearbeiter* Schwerpunkt Controlling in Wiesbaden
Festanstellung · WIESBADEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Senior) Sales Manager (M/W/D) Shoes Premium - Süd Deutschland
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Junior) Sales Manager (M/W/D) Shoes & Leather - Premium - Nord Deutschland
Festanstellung · DÜSSELDORF
HIGHSNOBIETY
Senior Project Manager (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Freelance Retail Operations Manager/ Project Manager (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Head of Retail (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
CHRIST
(Junior) Account Manager International (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
PUMA
Manager Commercial Marketing Motorsport
Festanstellung · Herzogenaurach
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) – Bereich DOB Premium & Contemporary
Festanstellung · ESSEN
CHRIST
Brand Manager Marketing (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
VALMANO
Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
ARMEDANGELS
Senior Produktmanager*in (w/m/d) Flat Knit
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
IT-Projekt Manager (w/m/d) Supply Chain Solutions
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
User Experience (UX/UI) Lead (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Praktikant*in im Content Management (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Marketplace Business Development Specialist (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Digital Growth Director (f/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
26.06.2016
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

François-Henri Pinault will Puma nicht verkaufen

Von
Reuters
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
26.06.2016

Kering hat in absehbarer Zukunft nicht vor, Puma zu verkaufen. Dies bestätigte der CEO des Luxuskonzerns gegenüber der britischen Zeitung Financial Times. „Bislang planen wir kurzfristig keinen Verkauf von Puma“, so François-Henri Pinault.

Puma dürfte noch einige Jahre bei Kering bleiben - Puma - Puma


Zahlreiche Analysten gehen davon aus, dass ein Verkauf des Sportausrüsters frühestens 2017 sinnvoll ist, wenn das in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Unternehmen wieder auf dem richtigen Kurs ist. Sie gehen zwar davon aus, dass die Neuausrichtung des Konzerns auf seine Luxuslabel (Gucci, Bottega Veneta und Saint Laurent) eine starke Aufwertung des Börsenwerts von Kering zur Folge hätte, doch falle der zu ertragende Minderwert zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu stark ins Gewicht.

2007 übernahm Kering unter dem damaligen Namen PPR die Mehrheitsbeteiligung an Puma. Der Konzern kaufte die Aktien zu einem Wert von 330 Euro, doch heute werden sie an der Frankfurter Börse nur noch zu 205,85 Euro gehandelt.

Nach mehreren verlustreichen Jahren, in denen das Unternehmen Marktanteile an seine wichtigsten Konkurrenten Nike und Adidas verlor, erholt sich die Situation des Unternehmens langsam, nicht zuletzt über die Damensportschuhe. Die Sängerin Rihanna wurde zur Kreativdirektorin des Herzogenauracher Unternehmens ernannt.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.