×
12 226
Fashion Jobs
COTY
Director Key Account Douglas
Festanstellung · Darmstadt
OTTO
Tax Manager | Umsatzsteuer (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
ZALANDO
Principal Product Manager - Plus Benefits (All Genders)
Festanstellung · BERLIN
JACK WOLFSKIN
Junior Group Controller (M/W/D)
Festanstellung · IDSTEIN
FALKE
Projektassistenz Geschäftsleitung Marke (M/W/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
FALKE
Mitarbeiter Zoll Und Produktionslogistik (M/W/D)
Festanstellung · SCHMALLENBERG
FALKE
Kundenbetreuer (M/W/D) Key Account
Festanstellung · SCHMALLENBERG
THOMAS SABO
Salesforce Administrator (M/W/D)
Festanstellung · LAUF AN DER PEGNITZ
HUGO BOSS AG
Digital Operations Specialist (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Global Outlet Planner (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
WORMLAND
Project Marketing Manager (M/W/D) Vollzeit
Festanstellung · HANNOVER
OTTO
Business Continuity Manager | Operations i Payments (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
CALZEDONIA GROUP
Retail District Manager (M/W/D) - Calzedonia Region Nrw
Festanstellung · BIELEFELD
CALZEDONIA GROUP
Retail District Manager (M/W/D) – Calzedonia Group Raum Hamburg
Festanstellung · HAMBURG
CBR FASHION GROUP
Junior Tax Manager (M/W/D)
Festanstellung · ISERNHAGEN
STREET ONE
Visual Merchandising Manager (M/W/D)
Festanstellung · ISERNHAGEN
STREET ONE
District Manager (M/W/D) Leipzig
Festanstellung · WALDHEIM
FALKE
IT-Anwendungsberater Und Projektmanager Logistiksysteme (M/W/D)
Festanstellung · SCHMALLENBERG
ADIDAS
Director Rewards & Global Compensation (German Speaker) (M/F/D)
Festanstellung · HERZOGENAURACH
LEVI'S
HR Generalist
Festanstellung · Offenbach
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant | Aesop Sendlinger Strasse, München (Store Eröffnung) | Teilzeit
Festanstellung · München
Werbung
Von
DPA
Veröffentlicht am
01.08.2012
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Henkel hebt nach zweitem Quartal Gewinnprognose an

Von
DPA
Veröffentlicht am
01.08.2012

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Konsumgüterhersteller Henkel hat im zweiten Quartal dank Preiserhöhungen und eines kräftigen Wachstums in den Schwellenländern weiter zugelegt. Zugleich hob der Konzern seine Prognose für den Gewinn im Gesamtjahr an. Wie Henkel am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, wird nun der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie um 15 Prozent höher erwartet. Bislang hatte der Konzern mit einem Plus von mindestens 10 Prozent kalkuliert. Der Umsatz soll weiterhin organisch um 3 bis 5 Prozent zulegen. Auch sein Margenziel behielt Henkel bei. Im vorbörslichen Handel gehörte die Aktie zu den größten Gewinnern.

Der Hersteller von Klebstoffen, Waschmitteln (Persil, Sidolin) und Kosmetik (Fa, Syoss) hat Belastungen wie höhere Rohstoffpreise durch Preiserhöhungen abfedern können. Gleichzeitig wurden die Kosten eingedämmt. Der Umsatz legte im zweiten Quartal um 6,4 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 8,5 Prozent auf 583 Millionen Euro. Unter dem Strich stieg der Nettogewinn nach Anteilen Dritter von 366 auf 401 Millionen Euro. Dies war mehr als Analysten erwartet hatten.

UMSATZ IN WESTEUROPA STABIL

Ganz entziehen konnte sich Henkel den Auswirkungen der Krise im Euroraum nicht. In Westeuropa, wo Henkel mehr als ein Drittel seines Umsatzes macht, blieben die Erlöse von April bis Juni nur stabil. Wachsen konnte der Konzern hingegen in Regionen wie Asien, Afrika oder Osteuropa. Auch in Nordamerika legte Henkel trotz eines verhaltenen Konsumklimas in den USA zu. Ausschlaggebend war hier vor allem das Klebergeschäft, in dem Henkel auf breiter Front höhere Preise durchsetzen konnte. Henkel ist der weltgrößte Hersteller von Klebstoffen. Gefragt waren die Kleber vor allem in der Bau-, Verpackungs- und Transportindustrie. Nachgelassen hatte dagegen die Nachfrage aus der Elektronikbranche.

Für das Gesamtjahr geht Henkel weiterhin von einer unsicheren gesamtwirtschaftlichen Lage aus. "Wir erwarten weiterhin ein sehr volatiles wirtschaftliches Umfeld und gehen davon aus, dass die Unsicherheiten in unseren Märkten anhalten werden", sagte Henkel-Chef Kasper Rorsted. "Insbesondere die Auswirkungen der Schulden- und Finanzkrise in einer Reihe von Ländern stellen eine Herausforderung dar." Auch der Wettbewerb werde weiterhin hart bleiben./she/men/kja

Copyright © 2023 Dpa GmbH