×
6 541
Fashion Jobs
GANT GERMANY AND AUSTRIA
Business Controller (M/W/D)
Festanstellung · HOLZWICKEDE
GANT GERMANY AND AUSTRIA
Junior Digital Key Account Manager (M/W/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
AEYDĒ GMBH
Senior Digital Art Director (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
HUGO BOSS AG
Technical IT Consultant Integration & Edi (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Senior Consultant Sap fi/CO s/4 (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Innovation Consultant Point of Sale (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Technical IT Consultant Analytics Backend (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Retail Operations Manager Projects Central Hub (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Senior Manager Global Marketing (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Senior Business Analyst Global Outlet Merchandising (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Partner Manager Global Partner Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Operational Buyer Non-Production Material (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Senior Key Account Manager Boss Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Senior Key Account Manager Hugo Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Manager Global Marketing (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Junior Project Manager HR Digitalization (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Senior Global Marketing Manager Boss (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Global Buyer (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Global Buying Coordinator Boss/Hugo (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
Junior Program Manager Global Partner Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · METZINGEN
HUGO BOSS AG
IT Consultant Product Content Management (M/W/D)
Festanstellung · METZINGEN
Veröffentlicht am
25.07.2018
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Ivanka Trump verkündet das Aus ihres Modelabels

Veröffentlicht am
25.07.2018

Donald Trumps Tochter Ivanka hat am Dienstag bekannt gegeben, dass sie ihr Modelabel einstellen wird. Quellen sprechen von Frustration aufgrund von Einschränkungen, die sie ihrem Unternehmen auferlegt hatte, um Interessenkonflikte zu vermeiden.

Ivanka Trump verkündet das Aus ihres gleichnamigen Modelabels - Instagram: ivankatrump


Ein Unternehmenssprecher erklärte, dass die Entscheidung, das Label einzustellen, "nichts mit der Leistung der Marke zu tun hat und ausschließlich auf Ivankas Entscheidung, in Washington auf unbestimmte Zeit zu bleiben, beruht".
 
Ivanka Trump zog sich im Januar 2017 offiziell von der Marke zurück, um Interessenkonflikte zu vermeiden, als sie kurz nach der Wahl ihres Vaters zum US-Präsidenten eine neue Rolle als Beraterin im Weißen Haus besetzte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Ivanka Trump der Marke Berichten zufolge eine Reihe von Beschränkungen auferlegt, u.a. die Verhinderung einer internationalen Expansion und die Verpflichtung des Unternehmens, mögliche Geschäfte mit inländischen Partnern mit seiner Gründerin zu besprechen.
 
Laut einer von der BBC zitierten Unternehmensquelle hemmten diese Einschränkungen die Fortschritte der Marke und die Beendigung der Geschäftstätigkeit schien für alle Beteiligten die fairste Entscheidung zu sein.
 
Nachdem sie im Jahr 2007 eine Schmucklinie lanciert hatte, gründete Ivanka Trump im Jahr 2914 ihre gleichnamige Modemarke. Erste Erfolge wurden mit dem Vertrieb von Bekleidung und Accessoires in zahlreichen Kaufhäusern der USA erzielt.
 
Seit der Wahl ihres Vaters ist das Unternehmen jedoch wiederholt von den Gegnern des US-Präsidenten unter Beschuss geraten, was zu Problemen führte, die von einer negativen Presse bis zu einem totalen Boykott reichen.
 
Einzelhändler wie Nordstrom, Neiman Marcus, HSN und ShopStyle haben die Marke Ivanka Trump vor einigen Monaten aus ihrem Sortiment genommen, und im November vergangenen Jahres rangierte das Label in einer YouGov BrandIndex-Studie auf den unteren zehn Plätzen hinsichtlich Verbraucherwahrnehmung.

Eine weitere Kontroverse entstand vor kurzem, als die Marke nur wenige Tage vor der Ankündigung von Donald Trump, die Aktivitäten des chinesischen Telekommunikationsunternehmens ZTE in den USA zu schützen, sieben begehrte chinesische Handelsmarken erhielt, was Fragen zu möglichen Hintertürverhandlungen aufwirft.
 
Obwohl die Marke eingestellt wird, sollen die aktuellen Lizenzverträge bis zum Enddatum der geltenden Vereinbarungen beibehalten werden.
 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.