×
1 399
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

LVMH enttäuscht die Börse - Lederwaren-Umsatz wächst schwächer

Von
DPA
Veröffentlicht am
today 16.10.2013
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

LVMH wächst ausgerechnet in seinem Stammgeschäft nicht mehr so stark wie früher. Bei Lederwaren und Mode verlangsamte sich der Umsatzzuwachs im dritten Quartal, wie LVMH am Dienstagabend mitteilte. Für Analysten ist dies ein Zeichen, dass der Erfolg des Strategieschwenks bei der wichtigsten Marke Louis Vuitton noch auf sich warten lässt.

Bernard Arnault (Foto: AFP)


Die LVMH-Aktie begab sich am Mittwoch auf Talfahrt und verlor zwischenzeitlich mehr als sechs Prozent. Insgesamt stieg der Umsatz bei LVMH in den ersten neun Monaten um vier Prozent auf 20,7 Milliarden Euro. Bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe lag der Zuwachs doppelt so hoch. Am deutlichsten legte der Konzern in seiner Einzelhandelssparte zu, gefolgt von Weinen und Spirituosen. Champagner (Moet & Chandon, Dom Perignon) habe im dritten Quartal ein Comeback erlebt und sei vor allem in Asien und Amerika gefragt gewesen, hieß es.

Der Absatz von Lederwaren und Mode (Louis Vuitton, Celine, Givenchy) wuchs in den ersten neun Monaten auf vergleichbarer Basis um vier Prozent. Damit fiel die Entwicklung schwächer aus als von Analysten erwartet. Im ersten Halbjahr hatte die Sparte noch um 5 Prozent zugelegt. Auch mit Parfüm und Kosmetik schnitt der Konzern schlechter ab als gedacht.

Aus Sicht von Analystin Allegra Perry von Cantor Fitzgerald wird es noch mindestens weitere zwölf Monate dauern, bis die Neuausrichtung von Louis Vuitton sichtbare Erfolge zeigt. LVMH versucht derzeit die Marke noch exklusiver zu machen, um der zahlungskräftigen Klientel zu gefallen. Der Konzern verwendet nur die edelsten Materialien und macht zudem das Logo etwas kleiner. Auch die Expansion der Läden wird gedrosselt.

Copyright © 2019 Dpa GmbH