×
967
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Première Vision Pluriel: Alle Messen gut besucht

Veröffentlicht am
today 30.09.2013
Lesedauer
access_time 3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Während der jüngsten Ausgabe der Première Vision Pluriel vom 17.-19. September verzeichneten alle sechs Messen höhere Besucherzahlen. Registriert wurden 62.932 Besucher, 3,6 Prozent mehr als im September 2012.


Die Première Vision, Fachmesse für Weber und Stricker, und die Garn- und Fasermesse Expofil haben 52.804 Fachbesucher angezogen. Dieser Zuwachs um 14 Prozent wurde vom Veranstalter selbst als außergewöhnlich bezeichnet, zumal bereits am ersten Tag 19.000 Eintritte verzeichnet wurden.

Eigenen Angaben zufolge konnte die Messe im Vergleich zum Vorjahr bei den Besuchern aus Europa einen Zuwachs von 15 Prozent verzeichnen. Dabei stiegen mit +41 Prozent insbesondere die Besucherzahlen aus Italien an, das Land stellt denn auch die größte ausländische Delegation. Das Besucheraufkommen aus Spanien nahm um 16 Prozent zu, aus Portugal um 27 Prozent. Aus dem übrigen Ausland ist vor allem in Brasilien nach dem Besucheranstieg im Vorjahr ein Minus von 8 Prozent zu verzeichnen. China ist mit einem Plus von 21 Prozent erneut auf dem Vormarsch. Auch die USA (+16 Prozent), Japan (+2 Prozent) und Südkorea (+8 Prozent) verzeichnen einen Zuwachs, und auch der „nunmehr bedeutende Akteur in der Textilbranche“, die Türkei, erzielt ein Plus von 11,8 Prozent.


Die Indigo, die Messe für kreatives Textildesign, zog ihrerseits 14.820 Besucher an, ein Plus von 5 Prozent. Der Zuwachs ist somit bescheidener als im Vorjahr, als ein Anstieg in Höhe von 17 Prozent registriert wurde. Die Fachbesucher dieser ersten Ausgabe an der Seite von Expofil stammten zu 74 Prozent aus dem Ausland.

Das Vereinigte Königreich war erneut das besucherstärkste ausländische Land (+12 Prozent), vor Belgien (+22 Prozent), Deutschland (+8 Prozent) und der Schweiz (+60 Prozent). Das Interesse der Italiener stabilisierte sich mit +3 Prozent, nach einem stärkeren Zuwachs im vergangenen Jahr. Spanien und Portugal weiteten ihre Präsenz mit +11 bzw. +31 Prozent aus.

Im übrigen Ausland ist insbesondere die Verdoppelung der chinesischen Präsenz zu vermerken, wohingegen die Besucherzahlen aus Japan (-17 Prozent) und Brasilien (-14 Prozent) rückläufig waren.


Die Modamont konnte für ihre erste Ausgabe in der Halle 4 insgesamt 26.532 Besucher anlocken. Die Messe für Zubehör und Accessoires hat dieses Jahr ihren Standort mit der Cuir à Paris getauscht und in der neuen Konfiguration einen Besucherrekord verzeichnet, nach den 22.344 registrierten Besuchern im Vorjahr. Dies obwohl die Messe bei den französischen Besuchern einen Rückgang um 2,6 Prozent hinnehmen musste, da viele kleine Unternehmen und selbstständig Erwerbstätige der Veranstaltung fern blieben.

Die Anzahl der ausländischen Besucher stieg um 33,5 Prozent, ihr Anteil macht nun 66,5 Prozent der Gesamtbesucherzahlen aus. Die größten europäischen Delegationen stammen aus dem Vereinigten Königreich (+35 Prozent) und Deutschland (+17,8 Prozent). Die amerikanische Präsenz verdoppelte sich auf über 1.000 Fachbesucher und die Türkei verzeichnet mit einem Plus von 60 Prozent insgesamt 760 Eintritte. Auch China ist mit +121 Prozent auf 918 Besucher auf dem Vormarsch, in Südkorea und Japan hat sich das Interesse für die Messe ebenfalls bedeutend verstärkt.


Ein weiterer Höhepunkt auf dem Messegelände von Bercy war die Cuir à Paris, die mit 17.000 Eintritten ein Plus von 21,5 Prozent erzielte. Die Leder- und Pelzmesse konnte sowohl bei den europäischen Besuchern (+22 Prozent) als auch im übrigen Ausland (+16,5 Prozent) punkten. Die Gänge wurden zu 80 Prozent von Europäern bevölkert, die größten Besuchergruppen stammten aus Frankreich (+20,5 Prozent) und Italien (+17 Prozent). Besonders dynamisch war die Entwicklung in Nordeuropa, mit einem Plus von 47 Prozent für die niederländischen und 27 % für die britischen Käufer. Die amerikanische Präsenz verbesserte sich ebenfalls deutlich.

Die Veranstalter wiesen zudem auf ein Plus von 17,8 Prozent bei den Besuchern aus Asien hin, an der Spitze die Delegationen aus China, Südkorea und Taiwan.


Die erst kürzlich von der Première Vision SA übernommene Zoom by Fatex konnte ihre Besucherzahlen mit 8.166 Eintritten (+18 Prozent) ebenfalls steigern. Die Veranstaltung war früher Teil von Eurovet. Die Konfektions-Messe schlägt nun Kapital aus der im Vorjahr verzeichneten Steigerung um 3,6 Prozent. Damals betrug der Anteil der internationalen Besucher 55 Prozent, ein Trend, der sich bei dieser Ausgabe noch zu verstärken scheint.

Die Veranstalter verweisen denn auch auf die steigende Präsenz der amerikanischen und osteuropäischen Käufer. Auch aus Spanien und Italien sind mehr Besucher angereist, ungeachtet der schwierigen Wirtschaftslage in den beiden Ländern.

China und Nordkorea erzielten bei dieser Ausgabe einen geradezu „spektakulären Durchbruch“, aber auch Brasilien, Argentinien und Russland konnten weiter zulegen. Dies „bestätigt das Interesse dieser Länder am Made in Europe“.

Die nächste Ausgabe der Première Vision Pluriel findet vom 18.-20. Februar 2014 statt, wie gehabt auf dem Messegelände Paris-Nord Villepinte.

Tags :
Mode
Textil
Messen