×
1 394
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Schiaparelli: Eine modische Arche Noah

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
today 02.07.2018
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Dies war eindeutig eine Schiaparelli Haute Couture Show – von den Insekten, die auf dem Soundtrack summten, bis hin zu den Models mit gefiederten Flamingo-Masken.

Schiaparelli


Man kann sich nur vorstellen, dass die Gründerin der Marke die Kollektion, die eine Hommage an ihr Werk und ihre Vorliebe für das Tierreich darstellt, geliebt hätte. Von dem knallig rosa Seiden-Moiré-Kleid, groß genug für einen Renaissance-Kardinal, überragt von einem rosa Schmetterlingskopf, bis hin zum prächtigen Catwoman-Outfit mit einer Mischung aus Geparden-, Leoparden- und Zebra-Prints, das von einem Model mit einer goldenen Katzenmaske mit borstigen Schnurrhaaren getragen wurde. Der Look trug den Namen "Gattopardo", italienisch für Leopard. Denn obwohl Schiaparelli in New York und vor allem in Paris lebte und arbeitete, wurde sie in Rom geboren.
 
Die vergoldete Fresko-Decke des Palais Garnier wurde in schockierendem Schiaparelli-Rosa beleuchtet und ließ das prächtige Opernhaus brillant erstrahlen.

Inmitten der überschwänglichen Fantasie waren einige besonders raffinierte Stücke zu entdecken – etwa der saphirblaue Hosenanzug oder die herausragende Leoparden-Jacquard-Jacke namens "Trastevere", nach dem alten Viertel in Rom am rechten Tiberufer. Auch Elsas Lieblingskrustentier hatte seinen Auftritt – zwei mit Silbersteinen besetzte Hummer, die auf ein nachtblaues Samtkleid gestickt waren
 
Kein Wunder, dass der Kreativdirektor Bertrand Guyon die Kollektion "Schiaparelli Animalia Fantasia" nannte.
 
Elsa war eine Modeschöpferin, die wollte, dass die Frauen, die sie kleidet, mächtig aussehen – diese Show jedoch litt unter einigen Patzern. Ein Model fiel auf die Knie, einige stolperten und vier von ihnen waren gezwungen, beim Finale ihre Kleider hochzuziehen, um es um den Parkettlaufsteg zu schaffen.
 
Kurz gesagt, das sollte in der Pariser Couture wirklich nie passieren. Besonders nicht bei Schiaparelli.

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.