×
1 802
Fashion Jobs
LIMANGO
Lead / Senior Scrum Product Owner
Festanstellung · MÜNCHEN
ON RUNNING
Key Account Marketing Specialist Germany
Festanstellung · BERLIN
PEEK & CLOPPENBURG
(Senior) SEO Manager (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
PEEK & CLOPPENBURG
Online Marketing Manager (W/M/D)
Festanstellung · HAMBURG
SKECHERS
Lagerist (M/W/D)
Festanstellung · MUNICH
LIMANGO
Junior Online Marketing Manager (Schwerpunkt SEA)
Festanstellung · MÜNCHEN
URBN
Urban Outfitters District Manager - Germany
Festanstellung · BERLIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Global Marketing Manager (M/F/D) Cosmetics Brand
Festanstellung · STUTTGART
DESIGUAL
Area Sales Manager Wholesale (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
DR. MARTENS
Credit Controller (M/W/D)
Festanstellung · DÜSSELDORF
KAPTEN & SON GMBH
(Senior) SEA Manager (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ON RUNNING
IT Workspace Specialist
Festanstellung · BERLIN
PUMA
Senior Product Line Manager Teamsport Licensed
Festanstellung · Herzogenaurach
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant | Teilzeit (20h) | Grabenstrasse, Düsseldorf
Festanstellung · Trier
AESOP
Verkaufsberater - Retail Consultant | Teilzeit (16h) | Grabenstrasse, Düsseldorf
Festanstellung · Trier
THE KADEWE GROUP
Merchandise Planner Assistent Non-Fashion/ Overstock Management (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
THE KADEWE GROUP
Merchandise Planner Assistant Fashion (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ON RUNNING
Mobile Product Manager
Festanstellung · BERLIN
AEYDĒ GMBH
Ecommerce Coordinator (M/F/D)
Festanstellung · BERLIN
SKECHERS
Online Marketing Coordinator (M/W/D) in Vollzeit, Unbefristet
Festanstellung · DIETZENBACH
ADIDAS
Product Manager (M/F/D) - Outdoor x3
Festanstellung · Herzogenaurach
LIMANGO
Product Owner/ IT Project Manager/ IT Product Manager (M/W/D) Operations
Festanstellung · MÜNCHEN
Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
16.03.2018
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Tiffany & Co prognostiziert enttäuschendes Gesamtjahresergebnis

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
16.03.2018

Tiffany & Co verpasste am Freitag die Analystenschätzungen mit den vierteljährlichen Zahlen auf bestehender Verkaufsfläche und prognostizierte einen Gewinn für das Gesamtjahr, der weit unter den Erwartungen liegt, was auf Investitionen des Juweliers zurückzuführen sei.

Photo: Tiffany & Co


Die Aktien des Unternehmens gingen im vorbörslichen Handel um mehr als 6 Prozent zurück.

Tiffany, das durch mehrere Quartale rückläufiger Verkäufe beeinträchtigt wurde, hat zahlreiche Schritte unternommen, um seine Einnahmequelle zu diversifizieren, indem es günstigeren Silberschmuck sowie Alltagsgegenstände für den Heimgebrauch einführte, um eine breitere Kundenbasis anzusprechen.

Es wurde jedoch erwartet, dass die Investitionen das Ergebnis des Unternehmens belasten würden, sagte der Vorstandsvorsitzende Alessandro Bogliolo.

"Steigende Investitionen in bestimmten Bereichen, wie Technologie, Marketingkommunikation, Visual Merchandising, Digital- und Ladenpräsentationen, werden das Wachstum des Gewinns vor Steuern kurzfristig behindern", sagte Bogliolo.

Laut Thomson Reuters I/ B/E/S prognostiziert Tiffany für das Gesamtjahr einen Gewinn zwischen 4,25 und 4,45 US-Dollar je Aktie, verglichen mit einer Schätzung der Analysten von 4,37 US-Dollar je Aktie.

Der Umsatz auf bestehender Verkaufsfläche stieg im Berichtsquartal auf Basis konstanter Wechselkurse um 1 Prozent, und verfehlte die Schätzungen eines Anstiegs um 2,8 Prozent.

Im Januar meldete das Unternehmen weltweite Umsätze auf bestehender Verkaufsfläche, die im November und Dezember um 5 Prozent stiegen, was zu einem Anstieg der Gewinnprognose für das Gesamtjahr führte.

Der Nettogewinn des Unternehmens fiel auf 61,9 Millionen US-Dollar oder 50 Cent pro Aktie im vierten Quartal, das am 31. Januar endete, gegenüber 157,8 Millionen US-Dollar oder 1,26 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr.

Tiffanys Gewinne wurden auch durch eine Gebühr im Zusammenhang mit den jüngsten Änderungen der US-Steuergesetze beeinträchtigt.

Unter Ausschluss von Posten erzielte das Unternehmen 1,67 US-Dollar je Aktie und übertraf damit die Schätzungen von 1,64 US-Dollar je Aktie.

Die Nettoumsätze des Unternehmens stiegen um 8,5 Prozent auf 1,33 Milliarden US-Dollar und übertrafen Schätzungen von 1,31 Milliarden US-Dollar.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.