×
2 447
Fashion Jobs
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Technical IT Consultant Integration & Edi (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Emea Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Showroom Content Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Specialist Marketplace Management Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Trading Manager Marketplaces Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager* Private Label DACH
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HUGO BOSS
Expert IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Licensed Business Teamsport
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Business Analyst Scm Finance - hq Planning & Analysis
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany South
Festanstellung · München
ESPRIT
Area Manager (M/W/D) - Germany North
Festanstellung · Hamburg
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
International Sales Manager (M/W/D) Premium Brands
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
OLGA HOFMANN RECRUITMENT
Operativer Controller (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Head of* Social Media & Campaign Management
Festanstellung · HAMBURG
HUGO BOSS
CRM Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
Werbung
Veröffentlicht am
13.11.2017
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Übernahmeangebote: Atelier Gardeur meldet 16 Interessenten

Veröffentlicht am
13.11.2017

Der Gladbacher Hosenhersteller kämpft um seine Zukunft nach der Insolvenz – jetzt sollen 16 potentielle Investoren an der Marke interessiert sein.

Prominente Unterstützer für Gardeur: Jan Josef Liefers und seine Frau, die Schauspielerin Anna Loos. - Gardeur

 
Die Gardeur Gruppe hatte am 5. Oktober 2017 die Eröffnung von Insolvenzverfahren über das Vermögen von vier seiner Gesellschaften eingereicht: der Gardeur GmbH, der Gardeur Service GmbH, der Gardeur Beteiligungs GmbH und der CDS Club Du Sport Bekleidung GmbH.
 
Unmittelbar nach Insolvenzeinreichung hatte der vorläufige Insolvenzverwalter der Gardeur Gruppe, Biner Bähr von der Kanzlei White & Case, bereits einen Massekredit zur Sicherung der Mitarbeitergehälter von September bis Ende November beantragt, der auch die Produktion des Unternehmens wieder zum Laufen brachte.

So konnten bereits fertige Bestände der Herbst-/Winterkollektion ausgelöst werden und für die Frühjahr-/Sommerkollektion, die ab Januar in die Auslieferung gehen soll, Rohwaren in Millionenhöhe bestellt werden. Zudem arbeite ein Team schon an der Herbst-/Winterkollektion 2018/19. 
 
"Wir sind im Plan", kommentiert der vorläufige Insolvenzverwalter und jetzt soll es positiv weiterlaufen. So erhofft man sich in Mönchengladbach, dass einer der gleich 16 Interessenten als Investor infrage kommt. Ziel ist es, bis Ende November einen Finanzinvestor oder ein Unternehmen aus der Branche zu finden, das auch die langfristige Liquidität und damit die Zukunft des Unternehmens sichert. "Unter diesen Interessenten sind einige, die sicherlich bis zum Schluss dabei bleiben", sagt Bähr. Vor allem strategische Investoren aus der Branche seien demnach an dem Hosenspezialisten interessiert.

"Die hohe Produktqualität ist im Markt unumstritten", sagt Gerhard Kränzle, CEO der Gardeur GmbH. "Die aktuelle Spiegel Outfit-Studie 9.0 bescheinigt der Marke Gardeur einen unschlagbaren Loyalitätswert: Verbraucher, die das Produkt besitzen, würden es zu 99,3 Prozent wieder kaufen, in einigen Alterssegmenten liegt dieser Wert sogar bei 100 Prozent. Diese Daten sprechen für sich", so Kränzle weiter.

Kränzle sieht für Gardeur demnach eine Zukunft. "Die Insolvenz wird helfen, das bestehende Cash-Problem zu überwinden und den Standort Mönchengladbach zu erhalten", sagte der CEO bereits Anfang Oktober.

Das Geschäftsjahr 2015/16 hatte Gardeur wie in den drei Vorjahren mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Im Geschäftsjahr 2014/15 lagen die damals rückläufigen Umsätze bei 83,4 Millionen Euro. Das Ebitda hatte man jedoch mit 3,1 Millionen Euro stabil halten können und den Jahresüberschuss sogar gesteigert. Sie haben rund 2.000 Mitarbeiter.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.