×
1 564
Fashion Jobs
LINTIS GMBH
Sales Representative Shoes (M/W/D) Bundesweit
Festanstellung · KÖLN
LINTIS GMBH
Sales Representative Body- And Footwear (M/W/D) Region Nord/Ost/Mitte
Festanstellung · HAMBURG
LINTIS GMBH
Personalreferent/HR-Generalist (M/W/D) International (Europa)
Festanstellung · DORTMUND
THE KADEWE GROUP - BERLIN
Buyer Urban Sports (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ONLY
Sales Representative | Only (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
SWAROVSKI
Key Account Manager (w/m/d) Swarovski Professional
Festanstellung · KONSTANZ
GI GROUP FASHION & LUXURY
Sales Consultant (M/W/D) Luxury Furniture & Design
Festanstellung · MÜNCHEN
MARC CAIN
Team Leader Human Resources (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
MARC CAIN
Team Leader Controlling (M/W)
Festanstellung · BODELSHAUSEN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Area Manager (M/W/D) Jewellery Brand Wholesale - North Germany
Festanstellung · BERLIN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Area Manager (M/W/D) Jewellery Brand Wholesale - North Germany
Festanstellung · HAMBURG
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products Mit Italienischkenntnissen (M/W/D) Für Die Marke Rimowa - in Vollzeit in Köln
Festanstellung · KÖLN
GI GROUP FASHION & LUXURY
Quality Specialist For Leather Goods, Accessories & Textile Products With Italian Kwnoledges (m/f/x) For Rimowa in Cologne
Festanstellung · KÖLN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · GÜNZBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAMBURG
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · MÖNCHENGLADBACH
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · BERLIN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · TRIER
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · PADERBORN
ONLY
Area Manager (M/W/D)
Festanstellung · KARLSRUHE
PUMA
Buyer Retail Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
MICHAEL KORS
Sales Supervisor (M/W) 40h/Woche in Ludwigsburg
Festanstellung · LUDWIGSBURG
Werbung

Under Armour fasst in den USA wieder Tritt

Von
DPA
Veröffentlicht am
today 26.07.2018
Lesedauer
access_time 2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Der amerikanische Adidas Herausforderer Under Armour kann erstmals seit einem Jahr wieder mehr Sportartikel in seiner Heimat verkaufen. Der US-Umsatz, der beinah drei Viertel des Gesamtgeschäfts ausmacht, legte zwischen April und Juni um zwei Prozent zu, wie der Sportartikelhersteller am Donnerstag in Baltimore mitteilte. Dadurch stiegen die Konzernerlöse stärker als erwartet um 8 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar. Unter dem Strich vergrößerte sich der Verlust aufgrund der Kosten für den laufenden Konzernumbau allerdings um beinah das Achtfache auf 95,5 Millionen Dollar. Da Under Armour aber dennoch etwas besser abschnitt als die meisten Analysten gedacht hatten, legte die Aktie im vorbörslichen Handel um fast 7 Prozent zu.

@underarmour


Das Auslandsgeschäft bei Under Armour ist noch ein zartes Pflänzchen, wodurch der Konzern viel stärker abhängig vom US-Markt ist als Nike oder Adidas. Die Flaute vieler US-Händler, die stärker gewordene Konkurrenz aber auch eine verfehlte Expansionsstrategie hatten Under Armour ins Straucheln gebracht. Firmenchef Kevin Plank hatte dann begonnen, die Produktpalette radikal auszudünnen – rund 40 Prozent der Artikel wurden aussortiert. Zudem wurden die Ausgaben etwa für Sponsorendeals zurückgefahren.

Im laufenden Jahr würden aber noch weitere Umbauarbeiten nötig über das bereits bekannte Maß hinaus, sagte Plank. Dadurch fallen weitere Kosten an, wodurch sich im Gesamtjahr im operativen Geschäft ein Verlust von 50 bis 60 Millionen Dollar ergeben wird. Bislang hatte Under Armour auf einen Gewinn von bis zu 30 Millionen Dollar im Tagesgeschäft gehofft. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie wird 2018 weiterhin bei 0,14 bis 0,19 Dollar erwartet. Der Umsatz dürfte zwischen 3 und 4 Prozent zulegen.

Copyright © 2019 Dpa GmbH