×
2 529
Fashion Jobs
ADIDAS
Business Analyst (M/F/D) Assortment Planning - Brand Adidas Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Product Line Manager Sportstyle Apparel Global Speed
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Product Line Manager Sportstyle Apparel
Festanstellung · Herzogenaurach
NEW YORKER
Personalsachbearbeiter* Schwerpunkt Controlling in Wiesbaden
Festanstellung · WIESBADEN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Senior) Sales Manager (M/W/D) Shoes Premium - Süd Deutschland
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
(Junior) Sales Manager (M/W/D) Shoes & Leather - Premium - Nord Deutschland
Festanstellung · DÜSSELDORF
HIGHSNOBIETY
Senior Project Manager (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Freelance Retail Operations Manager/ Project Manager (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
HIGHSNOBIETY
Head of Retail (f/m/d)
Festanstellung · BERLIN
CHRIST
(Junior) Account Manager International (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
PUMA
Manager Commercial Marketing Motorsport
Festanstellung · Herzogenaurach
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) – Bereich DOB Premium & Contemporary
Festanstellung · ESSEN
CHRIST
Brand Manager Marketing (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
VALMANO
Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
ARMEDANGELS
Senior Produktmanager*in (w/m/d) Flat Knit
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
IT-Projekt Manager (w/m/d) Supply Chain Solutions
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
User Experience (UX/UI) Lead (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Praktikant*in im Content Management (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Marketplace Business Development Specialist (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Digital Growth Director (f/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

andere Sprachen

  • Germany
  • France (4)
  • Italia (2)
  • China (1)
  • Russia (2)

36 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke BLACKY DRESS in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Premium Order Munich versammelt über 1.000 Kollektionen im MOCVom 13. bis 15./16. Februar gehen in München die letzten beiden großen Ordermessen, die Premium Order Munich (POM) und die Supreme Women & Men, an den Start bzw. ins Finale.Die POM präsentiert im MOC ein gut sortiertes und fein justiertes Portfolio aus rund 1.000 Kollektionen aus allen Segmenten, darunter Namen wie 5Preview, Allude, Ba&sh, Baum und Pferdgarten, Fendi, Citizens of Humanity, Lauren Moshi, Fe de la Bretonière, Kenzo, See by Chloé, The Kooples oder Utzon. Mit einigen Dutzend namhaften Agenturen wie 22 Fashion Agency, MAB Modeagentur Benabou, Adamsky & Caramia, Brandpool, Buhrs 3.0 Agencies, Knallgrau, Martina Denkstein, Room Nine Agencies oder Schumacher & Kubanek gilt die POM als führende Vertriebsplattform in Deutschland, die sich immer neu erfindet. Der Anteil der Neuzugänge bzw. Re-Entries liegt bei dieser Winterausgabe bei gut 26%. Neu dabei sind bspw. Jil Sander Navy, Solace London, Zespà, Brockenbow und Carven Le Sport. Einige Labels feiern ihre Saisonpremiere auf der POM, da ihre Kollektionen produktionstechnisch erst zu diesem späten Zeitpunkt fertig sind. Wie immer in München ist der Anteil Schuhe und Accessoires mit 40% relativ hoch. Auf der Supreme im MTC werden 750 Kollektionen vorgestelltDie Supreme stellt sich parallel im MTC world of fashion, Haus 1, unter dem Zeichen „Wahre Werte“ auf. Insgesamt 750 Kollektionen können Einkäufer vom 13. bis 16. Februar dort sichten und ordern. Dazu gehören Namen wie Blacky Dress Berlin, Bonnie, Coster Copenhagen oder Stop Staring. Neu dabei ist die Agentur Toepfer, die im private Showroom im 2. OG bereits einen Tag früher geöffnet hat, und Labels wie Holy Ghost, Myths, Circolo 1901, Barena oder Via Masini präsentiert. Ebenfalls neu dabei ist die Agentur D-Tails mit 29 Labels, (u.a. Bosideng Outdoor, Franklin And Marshall, Pollini, Lumberjack Schuhe, Alpha Studio, Sahra Borghi, Traffic und Caipirinha).Ebenfalls zeitgleich dabei in München ist die in fashion munich, die auf der Praterinsel ihr Portfolio aus auss...

    München ist gesetzt
  • TKN-Chef Miro Vorbauer: "Als als Spezialist für Handelsimmobilien beobachten wir seit Jahren sehr intensiv die Entwicklung im Modehandel" Elégance will sich stärker auf Wholesale und Retail konzentrierenDie DOB-Marke Elégance ist offenbar gerettet. Nachdem das Unternehmen am 1. November 2014 Insolvenz anmelden musste, wurde mit der Aschheimer TKN Gruppe, die sich auf das Management von Handelsimmobilien spezialisiert hat, ein strategischer Investor gewonnen.Die Elégance GmbH wurde am 1. Februar 2015 in die neue Elégance GmbH & Co. KG überführt. Ihren Sitz soll das Unternehmen in Düsseldorf behalten, auch die 47 Mitarbeiter bleiben. Zum Geschäftsführer wurde TKN-Prokurist Richard Treis ernannt, ein weiterer Branchenexperte soll die Geschäftsführung kurzfristig ergänzen. Die Verhandlungen dafür befinden sich bereits in der Endphase. Unter TKN wird die Ausrichtung im „3-Säulen-Vertriebsmodell“ angestrebt. „Zu den bisherigen Absatzwegen E-Commerce und Kataloggeschäft werden wir zukünftig unser drittes Standbein Retail und Wholesale verstärkt ausbauen. Aber zunächst einmal werden wir die Strukturen festigen und Prozesse neu aufstellen. Dies wird ein paar Monate in Anspruch nehmen, so dass wir in der Saison Herbst/Winter 15/16 wieder an alte Erfolge anknüpfen möchten“, so Treis.Auch Blacky Dress und jean paul wurden auch übernommen.Andere sollen folgen!Parallel hat die TKN Gruppe ihre Fühler nach weiteren zum Verkauf stehenden Modemarken ausgestreckt - und wurde fündig. So wurden laut Meldung der TextilWirtschaft (dfv) auch die Berliner Labels Blacky Dress und jean paul übernommen. Damit ist die Nachfolge geklärt und Inhaber Frank Henke kann in den Ruhestand gehen. Laut Miro Vorbauer, Inhaber der TKN-Gruppe, arbeitet die Frank Henke Gruppe profitabel. Für das Geschäft beider Marken bleibt der bisherige Geschäftsführer Markus Dejori zuständig. Blacky Dress jean paulDarüber hinaus wurde eine zehnjährige Lizenzvereinbarung mit dem Markeneigentümer des ebenfalls im Premiumbereich angesiedelten DOB-Labels Orwell unterzeichnet. Hier wird mittel- bis langfristig auch eine Übernahme angestrebt. Orwell soll zunächst mit einer reinen Damenhosenkollektion wiederbelebt und ab Januar 2016 im Markenumfeld von Cambio oder Raffaelo Rossi (Preislagen von 99,99 bis 159,99 Euro) positioniert werden.TKN-Chef Vorbauer erklärte, dass er sich mit „weiteren konkreten Übernahmeverhandlungen“ mit anderen Modemarken befände. Sein Ziel ist es, die Marken „trennscharf“ von einander zu positionieren, aber Synergieeffekte durch die Bündelung zu generieren.Fotos: TKN, Elégance, Blacky Dress, jean paul

    Elégance mit neuem Investor
  • Ab Januar ist Marc Aurel Teil der Markenvielfalt im Salzburger Fashionpalais Bereits seit August ist Marc Aurel mit einem Webshop onlineAb Januar 2015, mit Beginn der Ordersaison Herbst/Winter 2015, wird die Modeagentur Klaus aus Salzburg den Vertrieb der Marke Marc Aurel in Österreich übernehmen. Die Marc Aurel Textil GmbH reagiert mit der Wechsel des Vertriebspartners auf veränderte Marktbedingungen und will mit der neuen Agentur, die ihren Showroom im Salzburger Fashionpalais hat, stärker die Nähe zum Fachhandel suchen. „Ich habe mit Herrn Klaus bereits bei meinen Stationen bei Renè Lezard und Laurél zusammengearbeitet und ihn dabei schätzen gelernt“, so der Marc Aurel Geschäftsführer Andreas Gotschke.Die Modeagentur Klaus wurde von Inhaber Christian Klaus gegründet und hat sich auf den Generalvertrieb von Womenswear im gehobenen Genre spezialisiert. Zu den vertriebenen Marken gehören René Lezard, Laurèl, Oakwood, Margittes und Tuzzi. Kürzlich wurden die Marken Gustav, Stagni 47 und Sonia Fortuna ebenfalls neu ins Portfolio aufgenommen.Onlineshop fürs ImageSeit Beginn der diesjährigen Herbst/Wintersaison ist Marc Aurel auch mit einem eigenen Onlineshop online. Konzipiert wurde der Webshop von der Berliner Agentur „E...

    Neuer Vertrieb für Marc Aurel in Österreich
  • Party Time: Die Bread & Butter startet mit dem, was sie am besten kann Gut angenommen: Das Franchise-Konzept The Mall auf der Panorama Stilvoll inszeniert: L'Hotel Premium: "Das wichtigste aber ist: es wird gearbeitet!" Auch auf der Show & Order war die Frequenz gut Trotz ruhigen Auftakts: Die Capsule ist sehenswertNach einer wie immer spektakulären Montagabend-B&BParty in der Eingangshalle des Flughafen Tempelhofs (mit Gast-Host Joko Winterscheid und Acts wie Cody ChesnuTT) startete die Berliner Fashion Week am Dienstagmorgen voller Enthusiasmus. Insgesamt sind drei große und neun kleinere Messe-Formate am Start, um einen ersten Ausblick auf die kommende Herbst/Wintersaison zu geben.PANORAMADie Panorama scheint sich immer mehr als erster Stopp der Berliner Modewoche zu etablieren. Der Andrang am Vormittag war riesig. Die Händler kamen nicht nur um die bewährten Marken zu sichten, sondern waren auch auf der Suche nach neuen Labels. Das gerade mal 18 Monate alte Newcomer-Label Cotton Candy profitierte davon: „Die Kunden mussten sich echt zurückhalten, um keine Order abzugeben. Wir sind mehr als zufrieden mit unserer Premiere hier.“ Auch alte Hasen waren mehr als angetan von der Messe: „Es war die richtige Entscheidung hierher zu kommen. Die Resonanz ist ausgezeichnet. Die richtigen Leute sind hier und unser Standort ist gut“, so Frank Henke, der mit Blacky Dress und Jean Paul zum ersten Mal auf der Panorama ausstellte. Auch beim Cashmere-Label Esisto war man mit dem ersten Tag sehr zufrieden: „Alle Top-Häuser waren da. Und wir konnten auch schon Neukunden gewinnen“, so Sales Manager Janis Brigadirs. Insgesamt wird die Messe immer hochwertiger. Die Marken präsentieren sich mit einem aufwendigeren, individuelleren Standbau, was vom Fachpublikum honoriert wird. „Die Panorama ist nicht mehr wegzudenken aus Berlin“, sagen viele Händler. Gut angenommen wurden die beiden neuen Areas der Panorama, das Franchise-Konzept The Mall am Anfang und das sehr edel inszenierte, eher kleinteilige Sortiment in L’Hotel am Ende. Die Fläche von Marc Cain, Platzhirsch im Entree, war extrem gut frequentiert und auch bei Ouí war man überzeugt, damit den richtigen Schritt getan zu haben. Einziger Wermutstropfen am Ende war das Jacken-Chaos, wo man schon gut mal eine halbe Stunde auf seinen Mantel warten musste.PREMIUMDie Premium startete ebenfalls gut in die Saison. Den Besuchern wurde diesmal wortwörtlich der rote Teppich ausgelegt. Die Wegeführung wurde (endlich) optimiert und das neue Servicetool „Brand Match“ kam gut an. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt dieser Saison. Das Feedback unserer Kunden ist ausgesprochen positiv. Die Besucherresonanz war hervorragend mit starker Frequenz in allen Hallen“, so Anita Tillmann, Geschäftsführerin der Messe. „A f...ing amazing first day“, war die Zusammenfassung von Hudson’s VP Brand & International Tony Chu. Die Marke erhofft sich viel vom europäischen und deutschen Markt und sieht sich auf der Premium richtig positioniert. Auch bei Princess goes Hollywood und Frogbox war man zufrieden mit dem ersten Messetag: „Die Frequenz war super. Wir haben mit vielen Stamm-, aber auch einigen Neukunden gesprochen. Besonders gut ist das Snoopy-WM-Thema angekommen“, zieht Bettina Prada von der Agentur 2-Agenten Bilanz.BREAD & BUTTERAuf der Bread & Butter war (noch) Business as usual, wobei das neue Konzept als Endverbraucher-Messe stark und mit divergierenden Meinungen diskutiert wird. Auch hier war die Frequenz gut und international mit vielen Niederländern, Italienern und Russen. Die Neugestaltung der Urban Base wird bei Ausstellern und Buyern gut angenommen.SHOW & ORDER / CAPSULEDie mit rund 250 Labeln besetzte Show & Order startete mit Kunst, Musik und guter Stimmung in die Modewoche. „Erneut auf der Show&Order mit einem phänomenalen Auftakt. Seit heute Morgen befinden wir uns in Ordergesprächen und kommen nicht dazu den Stand fertig zu hängen“, so Max Paatzsch von der gleichnamigen Agency (Femme by Michele Rossi). Die Capsule startete wie erwartet ruhig, doch bereits in den Morgenstunden war auch hier internationales Stimmengewirr zu hören.Fotos: Bread  & Butter / DW /Premium Exhibitions

    Berliner Messen: Der Anfang ist gemacht