Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

andere Sprachen

  • Germany
  • France (46)
  • English WW (47)
  • Spain (15)
  • Italia (26)
  • China (36)
  • Russia (3)
  • Brazil (6)
  • Turkey (2)
  • Latina America (12)
  • Portugal (6)
  • Great Britain (39)
  • United States (49)
  • India (47)
  • Mexico (13)

14 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Izod in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Tommy Hilfiger bleibt Umsatzbringer für PVH: In den USA läuft es großartig, in Europa eigentlich auch, wären die ungünstigen Wechselkurse nichtEmanuel Chirico, Chairman und CEO der PVH Gruppe, kann sich über ein weiteres Jahr „mit starker Performance und nachhaltigem Wachstum“ freuen, denn auch das abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 (Stichtag: 3. Februar) verlief besser als erwartet. Die Markenstärke von Calvin Klein und Tommy Hilfiger sorgte für Umsatz- und Gewinnzuwächse.Insgesamt stieg der Konzernumsatz um 3% auf 6,04 Mrd. US-Dollar. Der Löwenanteil davon entfiel mit 3,21 Mrd. Dollar auf das Tommy Hilfiger Geschäft (+5,4%). Während Tommy Hilfiger in den USA um 10% zulegen konnte, wurde das internationale Geschäft von negativen Währungseffekten beeinflusst, so dass sich dafür lediglich ein Plus von 2% ergab, währungskursbereinigt hätte sich ein Wachstum von 8% ergeben. Die Erlöse von Calvin Klein verbesserte sich um 8% auf 1,15 Mrd. Dollar, das stark von niedrigen zweistelligen Zuwächsen im Retailgeschäft (+10%) profitierte. Während die Geschäfte in Nordamerika glänzend liefen, litt das Geschäft durch Umstrukturierungen in Europa und einer allgemeinen Nachfrageschwäche nach Jeans und Damenwäsche. Das Geschäft der sog. Heritage Brands (Van Heusen, Izod, Arrow und Bass) musste Verluste von 6% auf 1,67 Mrd. hinnehmen.Während sich die Umsätze auf eher flachem Niveau verbesserten, legten das EBITDA um 10% auf 752 Mio. Dollar und der Nettogewinn (nach Non-GAAP-Rechnungslegung) um 22,5% auf 486 Mio. Dollar zu. Calvin Klein Jeans soll besser werden - ohne Überposten und mit verbessertem DesignFür das laufende Jahr ist CEO Chirico optimistisch, auch wenn er 2013 als Übergangsjahr sieht. : Nach Übernahme von Warnaco, die im Februar dieses Jahres abgeschlossen wurde, soll das Calvin Klein Geschäft, insbesondere in den Bereichen Je...

    PVH gewinnt erneut dazu
  • Calvin Klein Jeans kommen "zurück" unter das Dach von PVHDer US-Modekonzern PVH Corp. kündigte heute an, seinen Konkurrenten Warnaco Group Inc. für rund 2,9 Mrd. US-Dollar zu übernehmen. Der Mitteilung zufolge, erhalten Warnaco-Aktionäre für jeden Anteilsschein 51,75 Dollar in bar sowie 0,182 PVH-Aktien, was einem Aufschlag von 34% auf den Freitagsschlusskurs der Warnaco-Aktie (wegen Wirbelsturm Sandy war die New Yorker Börse am Montag und Dienstag geschlossen) entspricht. Damit halten Warnaco-Aktionäre rund 10% am neuen Mega-Konzern PVH. Die Transaktion soll bis Anfang 2013 abgeschlossen sein.PVH erwartet, dass der neue Mega-Konzern voraussichtlich 8 Mrd. Dollar Jahresumsatz erreichen wird. In drei Jahren werden Einsparungen in Höhe von 100 Mio. Dollar jährlich erwartet. Nach drei Jahren soll der Gewinn je PVH-Aktie um einen US-Dollar steigen. Nach der Übernahme von Tommy Hilfiger vor zwei Jahren, weiteren PVH-Marken wie Kenneth Cole, Arrow und Izod sowie den Warnaco-Marken wie Speedo ein diversifiziertes Marken-Portfolio.Mit der Übernahme erhält PVH direkten Einfluss auf das Jeans- und Wäsche-Geschäft von Calvin Klein, die zwei größten Kategorien der Marke. Seit 1997 besitzt Warnac...

    PVH kauft Warnaco
  • Im dritten Quartal (Stichtag: 30. Oktober) profitierte der US-amerikanische Konzern PVH Corp. erneut von seinen beiden Premiummarken Calvin Klein und Tommy Hilfiger. „Trotz schwankender Marktbedingungen zeigten dieses beiden Marken ein außerordentliches Wachstum, national wie international. Sie präsentieren mittlerweile über drei Viertel des Gesamtumsatzes“, sagte CEO und Chairman Emanuel Chirico. Im dritten Quartal verbesserte sich der Konzernumsatz um 9% auf 1,654 Mrd. Dollar (1,234 Mrd. Euro) wobei Tommy Hilfiger ein Plus von 17% auf 827 Mio. Dollar und Calvin Klein ein Plus von 11% auf 301 Mio. Dollar verzeichnen konnten. Die Heritage Brands (Izod, Van Heusen, Bass und Arrow) dagegen verloren leicht um 2% auf 526 Mio. Dollar. Sowohl Tommy Hilfiger als auch Calvin Klein konnten damit die gesetzten Erwartungen übertreffen und profitierten beide insbesondere von dem gut laufenden Retail-Geschäft.Ähnlich gut sieht es für die beiden Premiummarken auch unterm Strich aus: Während Tommy Hilfiger ein EBIT von 91 Mio. Dollar (+27%) verbuchte, lag das EBIT von Calvin Klein mit 86 Mio. Dollar 13% über dem Vorjahreswert. Bei den Heritage Brands dagegen sank das EBIT von 68 Mio. auf 45 Mio. Dollar. Der Nettogewinn belief sich auf konzernübergreifend auf 112 Mio. Dollar.Angehobene PrognoseFür die ersten neun Monate ergibt sich nun folgendes Bild: Insgesamt verbuchte PVH...

    Calvin Klein und Tommy Hilfiger verleihen PVH Flügel
NEWSLETTER ABONNIEREN