×
4 414
Fashion Jobs
ADIDAS
Product Manager Graphics - Originals App Men (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner Omnichannel Fulfillment Dss(M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Team Effectiveness & Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Communications Sportswear - Global Brands - bu Sportswear & Training (M/F/D) 2x
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Data & Daily Business #Meetmatthias
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance - Wholesale (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
SCOTCH & SODA
Buyer Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Senior Product Owner Ibp (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D) - Market Rollouts
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Merchandise Planning Manager Boss Menswear Emea (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Merchandise Planning Manager Hugo (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Business Process Manager Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Project Manager (M/F/D) - Major Market Expansion
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Consumer Order Management
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Manager Global Content Production (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

andere Sprachen

  • Germany
  • English WW (5)
  • Italia (1)
  • Great Britain (4)
  • United States (10)
  • India (16)

10 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Offsite in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Mit 1.800 Kollektionen ist die Premium die größte VeranstaltungPREMIUMWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 9-19 (Mi: -18) Uhr in der Station-Berlin, Luckenwalder StraßeWas? Rund 1.800 Kollektionen von ca. 1.000 Brands aus den Bereichen Premium-Womens-Mens, Sportswear, Premium-Denim, Avantgarde-Fashion, separierte Area für Trend-Fashion, großer Bereich fürs Schuhe, Accessoires; 25% Neuaussteller: u.a. Zadig & Voltaire, Jil Sander Navy, Karl Lagerfeld, Stine Goya, ala Berlin, Modström, Moose Knuckles, Dawid Tomaszewski, OdeurShiny & New ist die Halle 8, in der Luxus-Fashion in exklusiver Showroom-Atmosphäre präsentiert wird. Neu ist auch die preislich kommerziellere, internationale Trend-Fashion-Sektion im Kühlhaus, wo vormals die SEEK untergebracht war, mit Labels wie Custo Barcelona, MbyM, Noa Noa, IKKS, oder Fornarina, die dort u.a. ihre Shop-in-Shop-Systeme präsentieren. Im Erdgeschoss gibt es einen Pop-Up-Store.Party? Premium-Party im Prince Charles (X-berg) am Dienstagabend Die Panorama ist aber mit über 37.500 Quadratmetern flächenmäßig größerPANORAMAWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 9-18 Uhr im Berlin ExpoCenter City, JaffestraßeWas? Über 540 Labels aus dem mittleren bis Premium-Segment aus den Bereichen DOB, HAKA, Casual- und Streetwear, Schuhe und Accessoires; rund 80 Neuaussteller, darunter Bugatti, DK Company, Mustang, Antoinette sowie großer Pronto-Fashion-BereichShiny & New ist neue Hallenaufteilung und Laufwege. Eingliederung der Urban Molecules Area mit einigen alten B&B-Ausstellern. Übergänge zwischen den Hallen wurden mit Installationen aufgewertet. RFID-Besuchertickets erleichtern Ausstellern und Fachbesuchern den Austausch.Party? Am Dienstagabend im Watergate Club an der Spree A warm place in a cold city: Show & Order im Kraftwerk MitteSHOW&ORDERWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 (Di: bis 21 Uhr) im Kraftwerk Berlin-Mitte, Köpenicker StraßeWas? Rund 300 Kollektionen von mehr als 250 Marken aus den Bereichen gehobene DOB, HAKA; Jeans, Sportswear sowie Accessoires, davon 100 Neuaussteller (u.a. Anine Bing, Speedway Clothing, Ragdoll Los Angeles, Ravn, Didier Ludot, La Petite Robe Noire, Bosideng und La Petite Robe di Chiara BoniShiny & New sind die „Trend-Inseln“ aus den S&O-Kollektionen, zusammengestellt von Top-Stylist Mads Roennborg oder die „The Future“-Area mit jungen internationalen Jungdesigner wie Ostblock Design und les D’arcs aus Deutschland oder Ron Abraham und Edithetmoi aus Frankreich. Fashion meets Musik, Art, Promis: Musikalische Highlights von DJs Rafael Da Cruz und Daniel Wilde am Dienstagabend sowie Klaviersession mit Laura Weidner. Verkauf von Charity-Shirts in Zusammenarbeit von Miss Goodlife für die Stiftung von Ex-Fußballspieler Profi-Fußballspieler Christoph Metzelder (live vor Ort).Party? Late Night Order mit musikalischer Begleitung (s.o.)SEEKWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 (Mi: bis 17) Uhr in der Spree-Location Arena, EichenstraßeWas? mehr als 200 Brands aus den Bereichen Upper Streetwear, progressive contemporary DOB und HAKA, Lifestyle-Products, darunter u.a. Dr. Martens, Cheap Mondey, Ben Sherman, Kavat, Fred Perry, Ramson, Sperry Top-Sider, KOI Kings of Indigo, QWSTIONUnd sonst? gibt es am Dienstag von 11 - 18 Uhr die Konferenz #fashiontech über die Zukunft der Modebranche, neue (hauptsächlich digitale) Geschäftsmodelle und Ideen, die das tradierte Denken umkrempeln könnte.BREAD & BUTTER - BACK TO THE STREETWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 Uhr in eigens etablierten Showrooms im B&B Headquarter und The Blue YardWas? rund 40 Brands aus den Bereichen Denim und Urbanwear wie Nudie Jeans, Drykorn, Cinque, Herrlicher, FreitagParty? Get-together am Dienstagabend ab 20 Uhr im Blue YardBRIGHT Bright im Kaufhaus Jandorf ist die Heimat der Skater und BoarderWann & Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 18 (Mi: bis 17) Uhr im Kaufhaus Jandorf, BrunnenstraßeWas? rund 300 Labels aus dem Bereich Street- und Sportswear, Boardsport und Sneaker u.a Fila, Shisha, VANS, O’Neill, Neuzugänge wie Asics, Carhartt Work in Progress, Le Coq SportifParty? Pre-Party am 18. Januar im NEFF Pop Up Store, Oranienburger StraßeUnd sonst? Verleihung der 4h Annual Bright European Skateboard Awards am 20. JanuarCURVY IS SEXYWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 (Mi: bis 16 Uhr) auf dem Event Island, Eiswerder Straße in SpandauWas? rund 60 Marken aus dem DOB-Plus-Size-Segment wie u.a. Sheego, Triangle by s.Oliver, Junarose, Sallie Sahne, Chalou oder Zizzi; 19 Neuaussteller (Elena Mira, Persona by Marina Rinaldi, Carmakoma, Dynasty Curve)ETHICAL FASHION SHOW & GREEN SHOWROOMWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 Uhr (Mi: bis 18 Uhr) im Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser KommuneWas? Über 160 nachhaltige Labels aus den Bereichen DOB, HAKA, darunter Namen wie Alma & Lovis, Bleed, Fjällräven, Lanius, SEY Organic Jeans, Vaude; 30% Neuaussteller (u.a. Skunkfunk, Ansoho, Ramnation, Up-RiseTo Watch: Salonshow am 20. Januar um 15:30 Uhr im Postbahnhof Topmodel Dree Hemingway sowie die Rennfahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton zieren das aktuelle MBFWB-VisualMERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN (MBFWB)Wann & Wo? 19. bis 22. Januar im Zelt am Brandenburger Tor, Straße des 17. JuniWer & Was? 40 Designerlabels präsentieren ihre Herbst/Winterkollektionen, 8 davon Offsite (u.a. Kosmos, Hotel de Rome oder Kronprinzenpalais). Wieder neu dabei sind u.a. Kaviar Gauche und Esther Perbandt. Premiere feiert Ben Weide. Eröffnung durch das New Yorker Label Charlotte Ronson. Finale mit ‚Shop the Runway’ presented by Fashion IDUnd sonst? Jede Menge After-Show-Partys (Lala Berlin, Kilian Kerner, Marina Hoermanseder) und  Events, u.a. Faces Magazin meets LNFA, 100 Jahre Maybelline, Vogue Fashion Night Out. Besonders erwähnenswert ist die ZEITmagazin Konferenz „Mode & Stil  - Fashion loves Berlin“ IM CAFE MOSKAU.>> Hier gibt's den offiziellen Schauenplan <<LAVERA SHOWFLOORWann & Wo? 21. bis 23. Januar im Umspannwerk Alexanderplatz, VoltairestraßeWer & Was? 10 Labels mit edler Eco-Fashion und nachhaltiger Avantgarde-Couture, u.a. Ann Wiberg Couture, Clara Kaesdorf, Martijn Van StrienPOTSDAM NOW!Wann & Wo? 20. bis 22. Januar in der Schinkelhalle im Potsdamer Kulturquartier SchiffbauergasseWer & Was? Neues Format im Rahmen der Berliner Fashion Week mit Designern aus dem Partnerland Israel (Shani Zimmermann oder Frau Blau) sowie deutschen und internationalen Designern wie u.a. Julia Starp, Stefan Reinberger oder Antti Asplund oder das italienische Brand StefanelParty Zum Abschluss am Donnerstagabend ab 23 Uhr im Waschhaus Potsdam

    Berliner Fashion Week: Was geht?
  • Neue Location, neue Aussteller: der Greenshowroom wird größerVom 14. bis 16. Januar 2014 findet der Greenshowroom im Kronprinzenpalais am Boulevard Unter den Linden in Berlin statt. Im klassizistischen Palais zeigen 29 internationale Labels der jungen Avantgarde sowie etablierte Designermarken auf zwei Etagen nachhaltige und edle Mode, Accessoires, Schuhe und Schmuck. "Über die Hälfte der Labels des Greenshowrooms im vergangenen Sommer sind wieder mit dabei. Gleichzeitig konnten wir interessante Designer dazugewinnen“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt, Veranstalter des Greenshowroom und der parallel stattfindenden Ethical Fashion Show. Unter den Neuankömmlingen finden sich bspw. Somyso und Birthday Suits sowie Living Blue mit handgearbeiteten Accessoires. Zum wiederholten Male nehmen u.a. Aleks Kurkowski, Cocccon oder Katharina Kaiser teil. Außerdem wurde das Schauenprogramm ausgebaut. Am zweiten Messetag finden zwei Offsite-Catwalks statt, die Teil des Berliner Schauenkalenders sind.Der Greenshowroom und die Ethical Fashion Show Berlin zählen in diesem Jahr insgesamt 115 Aussteller. Zusammen bilden die zwei Messen während der Berlin Fashion Week die größte Plattform für ökologisch und fair produzierte Mode. Die Niederlande stehen in diesem Jahr eindeutig im Mittelpunkt der beiden Messen, denn das Königreich der Niederlande steht als Eco Design Partner zur Seite. Unterstützt wird die Kooperation durch die niederländische Botschaft in Berlin. Als Aussteller vertreten sind u.a. Dutch Basics, Elementum by Daniela Pais, Mud Jeans und Two-O sowie die unabhängige Non-Profit-Organisation Fair Wear Foundation.Foto: Greenshowroom

    GreenShowroom wird größer
  • Die Überschrift der Pressemitteilung ließ zunächst vermuten, dass nach Köln, Barcelona und Berlin nun eine weitere Stadt zur Homebase der Bread & Butter gemacht wird. Doch „Bread & Butter moves“ war nur terminlich gemeint. Messechef Karl-Heinz Müller hat in den vergangenen Saisons verstärkt beobachtet, wie der Besucher „immer mehr zum ‚Gehetzten’ wurde“ . „Als internationale Leitmesse haben wir eine Verantwortung gegenüber der Branche und gegenüber Berlin", so Müller, „deshalb ist es unsere Pflicht, dieser Situation mit einer Lösung entgegenzuwirken.“Von Mittwoch auf DienstagUm den vollgepackten und nicht mehr zu bewältige...

    Bread & Butter flüchtet nach vorne
  • In der New Yorker Greene Street 68 eröffnete Diesel in der letzten Woche den weltweit ersten Store, der allein seiner Luxus-Linie Diesel Black Gold gewidmet ist. Der Store hat eine Fläche von rund 140 Quadratmetern und wurde von dem New Yorker Innenarchitekten Ryan Korban eingerichtet. Der greift den Loftcharakter des Stores auf und verpasst ihm ein rockig-urbanes Feeling. Samt und Leder an den Wänden, zwei Aluminium-Monolithen und ein Zebra-Teppich geben Kunden gleichzeitig ein Gefühl von Dramatik und luxuriöser Intimität. Geführt werden dort die gesamten Damen- und Herrenkollektionen sowie Schuhe und Accessoires. Diesel-Chef Renzo Rosso war nicht nur bei der Eröffnungsparty vor Ort, ...

    Diesel Black Gold eröffnet eigenen Store in New York
  • Jetzt wird abgebaut und aufgeräumt: Die Spuren, die die Berliner Modewoche hinterlassen hat, sind in der Stadt fast nicht mehr sichtbar, sogar der Verkehr normalisiert sich. Allerdings können sich Hoteliers, Gastwirte, Taxifahrer und Ladenbesitzer über klingelnde Kassen freuen, denn die Fashion Week bringt rund 240.000 Gäste mehr in die Hauptstadt, was das Bruttosozialprodukt der Stadt um 120 Mio. Euro erhöht. Und der Besucherandrang soll weiter steigen, denn Berlin wird nicht nur als Tech-Hub, sondern auch als neues Mode-Mekka gehypt (wenngleich es Paris wohl schwer den Rang ablaufen wird).Die Leitmesse Bread & Butter hat trotz Absagen einiger großer italienischer Denim-Hersteller die Ausstellungsfläche um rund 3.000 Quadratmeter vergrößert und zeigte auf 73.000 Quadratmetern über 600 Labels aus der Street-, Sports- und Urbanwear-Szene. Die Messe, die sich mit Besucherzahlen sonst eher bedeckt hält, wollte wohl gegenteiligen Spekulationen entgegenwirken und teilte mit, dass 3,5% mehr Besucher gezählt wurden und damit das stärkste Ergebnis überhaupt erzielt wurde. Im Vorfeld wurden rund 92.500 Tickets an Branchenprofessionals weltweit verschickt. Die größten Besucherzuwächse wurden bei den deutschen Einkäufern, den skandinavischen Ländern, den Niederländern, Schweizern und Österreichern sowie bei Fachbesuchern aus Fernost ausgemacht. „. Insbesondere in den Bereichen Urban Superior und L.O.C.K. – Labels of Common Kind übertrafen die Ergebnisse die Erwartungen der ausstellenden Brands und Labels“, erklärte Messechef Karl-Heinz Müller.Bei der Womenswear-Messe Premium, die im ehemaligen Postgüterbahnhof The Station rund 1.200 Kollektionen auf 23.000 Quadratmetern zeigte, wurde bereits nach den ersten beiden Tagen ein neuer Besucherrekord aufgestellt, denn es kamen mehr Besucher als sonst an drei Tagen. „Mit dem Ergebnis der beiden ersten Tage können wir annehmen, dass wir die schon rekordverdächtigen Besucherzahlen der letzten Saison weit überschreiten werden. Die Aussteller sind sehr zufrieden vor allem mit der Qualität der Besucher, und es wurden bereits am Mittwochmorgen die ersten Aufträge platziert“, freut sich Veranstalter Norbert Tillmann.Der im Adlon residierende GREENshowroom, der 26 internationale Aussteller aus dem gehobenen nachhaltigen Segment präsentierte, vermeldete ebenfalls ein steigendes Interesse: „Nach wie vor kann der GREENshowroom mit steigenden Besucherzahlen glänzen“, erklärt Initiatorin Magdalena Schaffrin. Die parallel stattfindende Ethical Fashion Show Berlin im eWerk konnte sich über eine gelungene Premiere mit 36 Ausstellern freuen.Freude bei den Messe-NeulingenDie von der Igedo Company initiierte Trade Show The Gallery zeigte in der Szene-Location knapp 70 Womenswear-Kollektionen und wurde nach eigenen Angaben vom Fachhandel „gut angenommen“. Rund 2.000 Besucher kamer zur Auftaktveranstaltung, darunter Einkäufer großer Häuser wie KaDeWe, P&C, Jacobi Köln sowie einige internationale Fachhändler. „An der Spree haben unsere Aussteller die nötige mediale Aufmerksamkeit erhalten. Das weitere Business wird dann am Rhein generiert“, erklärt Elke Sautter, Projektleiterin The Gallery Berlin. Auch die neue Messe Show & Order freute sich über Aufmerksamkeit und positive Resonanz des Fachpublikums.Zu schnell zu groß geworden: Braucht Berlin mehr Zeit?Mittlerweile hat sich Berlin also zur international anerkannten, wenngleich auch etwas anderen Mode-Metropole entwickelt. Allerdings könnte die Stadt in dieser Bestreben Opfer ihres eigenen Erfolges werden. Mit einem durchgetakteten Schauenplan, dutzenden Offsite-Venues, mittlerweile über zehn Messen und unzähligen Partys und Events kann das Fachpublikum leicht an seine Kapazitäts- und Aufnahmegrenzen stoßen. Zu Recht fragt daher B&B-Chef Müller, ob die Modewoche nicht besser an fünf statt wie bisher an drei Tagen stattfinden soll. „Es ist gut und nur natürlich, wenn in Berlin noch mehr stattfindet – Erfolg zieht nun mal an. Allerdings ist es wichtig, dass jedes Format ihr eigenes Thema hat, damit bestehende, erfolgreiche Veranstaltungen nicht kannibalisiert werden. Ich habe die Befürchtung, dass der Einkäufer nicht mehr so rec...

    Berliner Messen ziehen positives Fazit