×
4 275
Fashion Jobs
ADIDAS
Senior Manager Brand Communications Sportswear - Global Brands - bu Sportswear & Training (M/F/D) 2x
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Data & Daily Business #Meetmatthias
Festanstellung · Düsseldorf
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance - Wholesale (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
SCOTCH & SODA
Buyer Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ADIDAS
Senior Product Owner Ibp (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Owner (M/F/D) - Market Rollouts
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Merchandise Planning Manager Boss Menswear Emea (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Merchandise Planning Manager Hugo (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Business Process Manager Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Project Manager (M/F/D) - Major Market Expansion
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Consumer Order Management
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Manager Global Content Production (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Stock Planning Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Project Manager IT Digital Workplace Solutions
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager Loss Prevention
Festanstellung · Herzogenaurach
L'OREAL GROUP
(Junior) CRM Campaign Manager (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

41 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Arrow in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Im dritten Quartal (Stichtag: 30. Oktober) profitierte der US-amerikanische Konzern PVH Corp. erneut von seinen beiden Premiummarken Calvin Klein und Tommy Hilfiger. „Trotz schwankender Marktbedingungen zeigten dieses beiden Marken ein außerordentliches Wachstum, national wie international. Sie präsentieren mittlerweile über drei Viertel des Gesamtumsatzes“, sagte CEO und Chairman Emanuel Chirico. Im dritten Quartal verbesserte sich der Konzernumsatz um 9% auf 1,654 Mrd. Dollar (1,234 Mrd. Euro) wobei Tommy Hilfiger ein Plus von 17% auf 827 Mio. Dollar und Calvin Klein ein Plus von 11% auf 301 Mio. Dollar verzeichnen konnten. Die Heritage Brands (Izod, Van Heusen, Bass und Arrow) dagegen verloren leicht um 2% auf 526 Mio. Dollar. Sowohl Tommy Hilfiger als auch Calvin Klein konnten damit die gesetzten Erwartungen übertreffen und profitierten beide insbesondere von dem gut laufenden Retail-Geschäft.Ähnlich gut sieht es für die beiden Premiummarken auch unterm Strich aus: Während Tommy Hilfiger ein EBIT von 91 Mio. Dollar (+27%) verbuchte, lag das EBIT von Calvin Klein mit 86 Mio. Dollar 13% über dem Vorjahreswert. Bei den Heritage Brands dagegen sank das EBIT von 68 Mio. auf 45 Mio. Dollar. Der Nettogewinn belief sich auf konzernübergreifend auf 112 Mio. Dollar.Angehobene PrognoseFür die ersten neun Monate ergibt sich nun folgendes Bild: Insgesamt verbuchte PVH...

    Calvin Klein und Tommy Hilfiger verleihen PVH Flügel
  • Emanuel Chirico, CEO des amerikanischen PVH Konzerns, kann sich auf seine zwei Hauptmarken verlassen: Im ersten Halbjahr, das am 31. Juli 2011 endete, konnte sowohl Tommy Hilfiger als auch Calvin Klein glänzende Zahlen vorweisen. Insgesamt kletterten die Umsätze des Konzerns um 981 Mio. Dollar auf 2,703 Mrd. Dollar (1,87 Mrd. Euro).Tommy Hilfiger und Calvin Klein wachsen rasantDie im Mai letzten Jahres akquirierte Marke Tommy Hilfiger steuerte zum Wachstum allein 876 Mio. Dollar bei. Insgesamt setzte die Marke im ersten Halbjahr 1,408 Mrd. Dollar um. Allein im zweiten Quartal legte die Marke um 30% auf 693 Mio. Dollar zu, was nicht zuletzt auf das gut florierende Wholesale-Geschäft zurückgeführt werden konnte, und erlöste damit weit mehr als PVH antizipiert hatte. Überdies profitierte Tommy Hilfiger von den günstigen Wechselkursen in Euro. Das zweite Zugpferd im PVH-Stall, Calvin Klein, verbuchte in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 486 Mio. Dollar– immerhin ein Anstieg von 18% im Vergleich zur Vorjahresperiode. Dabei profitierte die Marke insbesondere von dem gut laufenden Geschäft auf den eigenen Flächen und der internationalen Nachfrage. Die sog. Herritage Brands, zu denen Arrow, Van Heusen oder Izod gehören, verbesserten ihren Umsatz um 4% auf 810 Mio. Dollar.Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 254 Mio. Dollar weit über dem Vorjahresverlust von 67 Mio. Dollar, als PVH noch die Übernahme und Integration des Hilfiger-Businesses verdauen musste. Entsprechend zur guten Umsatzentwicklung konnte auch die Verschuldung des Unternehmens nach der Übernahme schneller als erwartet reduziert werden.Verbesserte Prognose für 2011Angesichts dieser guten Zahlen erhöhte CEO Emanuel Chirico die Prognose für das Gesamtjahr: Insgesa...

    PVH auf Erfolgskurs
  • „Wir freuen uns auf ein starkes Jahr 2011, das von den internationalen Wachstumsmöglichkeiten bei Tommy Hilfiger und Calvin Klein geprägt sein wird”, erklärte Emanuel Chirico, Chairman und CEO der Phillips-Van Heusen Corporation (PVH) anlässlich der Veröffentlichung der Jahreszahlen für das Geschäftsjahr 2010 (Stichtag: 30. Januar 2011).Der konsolidierte Gesamtumsatz der Gruppe aus Verkäufen, Lizenzeinnahmen und Werbeerlösen verdoppelte sich in 2010 von 2,399 Mrd. US-Dollar auf über 4,637 Mrd. Dollar. Von dem Umsatzsprung in Höhe von 2,239 Mrd. Dollar gingen allein 1,945 Mrd. Dollar auf das Konto von Tommy Hilfiger, dessen Aktivitäten damit über den Erwartungen lagen. In Nordamerika setzte das Brand über 904 Mio. Dollar um, international über 1,041 Mrd. Dollar. Auch Calvin Klein legte kräftig zu: Die Umsätze aus Retail- und Wholesale kletterten um 19% auf 591 Mio. Dollar, die Lizenzerlöse, die bspw. mit Warnaco erzielt werden, stiegen um 12% auf 248 Mio. Dollar. Die Heritage Brands, zu denen etwa die in den USA verbreiteten Marken Arrow, Izod, Van Heusen und Bass gehören, verbesserten sich im Groß- und Einzelhandelsgeschäft um 10% auf insgesamt 1,758 Mrd. Dollar.Aufgrund der über den Erwartungen liegenden Umsatzentwicklung verbesserten sich auch die Ergebnisse. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag nach GAAP-Adjustments etwa für Restrukturierungen oder die Integration von Tommy Hilfiger bei über 203 Mio. Dollar. Das Nettoergebnis belief sich auf knapp 54 Mio. Dollar. Darüber hinaus konnte die Nettoverschuldung, die nach der Übernahme von Tommy Hilfiger stark angestiegen war, um rund 400 Mio. Dollar schneller reduziert werden als geplant.Ausblick auf 2011Aufgrund des guten Starts ins erste Quartal erwartet das Management um Chairman und CEO Emanuel Chirico einen Gesamtumsatz von 5,580 bis 5,655 Mrd. Dollar, was einem Anstieg von 20 bis 22% entspricht. Davon soll Tommy Hilfiger über 2,8 Mrd. Dollar beitr...

    Zwei anziehende Marken für PVH
  • Das scheint ein gutes Jahr zu werden. Die Phillips-Van Heusen Corporation erhöht ihre Umsatz-prognose für das Gesamtjahr auf  4,61 Mrd. US-Dollar. Auch das Ergebnis soll steigen.Im dritten Quartal, was am 31. Oktober endete, stieg der Konzernumsatz auf 1,516 Mrd. Dollar, was einem Plus von über 117% im Vergleich zum Vorjahres-zeitraum entspricht. Davon entfielen 708,4 Mio. Euro auf Tommy Hilfiger. Aber auch Calvin Klein und die Heritage Brands wiesen ein zweistelliges Plus auf. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT auf GAAP-Basis) lag bei 178,3 Mio. Euro, wovon über 62 Mio. Dollar dem Tommy Hilfiger Business zuzurechnen sind.Die in Amsterdam ansässige Marke Tommy Hilfiger, die im Mai vollständig übernommen wurde, übertraf die Erwartungen des Managements. Eigentlich hatte man 48 Mio. Dollar weniger gerechnet. „Die Performance von Tommy Hilfiger in den letzten zwei Quartalen bekräftigt unser Vertrauen in die globale Stärke der Marke und ihr Wachstumspotential“, bestätigt Emanuel Chirico, der CEO und Chairman der PVH Corporation. Das Nordamerikageschäft laufe nach Plan, das Europageschäft ist sehr stabil. Mit 62,1 Mio. Dollar verbuchte Tommy Hilfiger auch einen über den Erwartungen liegenden Gewinn. Calvin Klein wuchs im dritten Quartal mit 16% auf 272,6 Mio. Dollar. Alle Produktkategorien, Vertriebswege und regionalen Märkte trugen zum Wachstum bei. Der Gewinn der Marke lag mit 75,6 Mio. Dollar um ein Drittel höher als im Vorjahr. Die Heritage Brands, zu denen auch die Marke Arrow gehört, die jetzt in Europa verbreitet werden soll, legten ebenfalls um 16% auf 535 Mio. Dollar zu, und profitierten insbesondere von einem guten Wholesale-Geschäft.Wenn also die Übernahme von Tommy Hilfiger im ersten Quartal noch recht schwer zu verdauen war, ist Emanuel Chirico nun ganz zuversichtlich. In der Bilanz stehen zwar noch über 2,5 Mrd. Dollar (langfristige) Schulden, dennoch ist d...

    PVH profitiert von Tommy Hilfiger
  • Die Tommy Hilfiger Group, die komplett zur New Yorker Phillips-Van Heusen Corporation (PVH) gehört, gab heute die Gründung eines eigenen Europa-Niederlassung des PVH-Konzerns bekannt. Die Tommy Hilfiger Group, die in Amsterdam ihren Hauptsitz hat, soll dabei helfen, die PVH Tochter aufzubauen. Die Niederlassung mit dem Namen PVH Europe soll ebenfalls in Amsterdam sitzen und von Michael Arts, der bei Tommy Hilfiger als Executive Vice President of Global Brand Management tätig ist, geführt werden. Beim Aufbau des Europageschäfts soll er auf die bestehende Infrastruktur von Tommy Hilfiger Europe zurückgreifen können.Den Auftakt für die Europaexpansion macht die PVH-Marke Arrow, die bisher in Europa nur von Lizenznehmern ver...

    Tommy Hilfiger und Phillips-Van-Heusen organisieren Europageschäft neu