×
2 813
Fashion Jobs
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics Network (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Graphics - bu Sportswear & Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
V. F. CORPORATION
HR Partner Retail
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Order to Cash
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Team Lead CRM Campaigns (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Team Lead CRM Technology (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Expert IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior District Manager Retail & Franchise - Middle Germany (M/F/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
ADIDAS
Senior Specialist Payroll (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Partnerships Operations (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

55 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Barbour in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Bruno Uphues (Geschäftsführer POHLAND), Ottmar Hitzfeld, Alexander Kamps (Geschäftsführer POHLAND)und Thomas Finkbeiner (Geschäfsführer CLINTON)Der Herrenmodespezialist Pohland treibt seine Expansion weiter voran. Am 11. September eröffnete das Unternehmen in der Münsteraner Königstaße 60 seine achte Filiale. Auf zwei Etagen und 1.700 Quadratmeter werden bekannte Formal- und Casualwearmarken für Herren angeboten. Die hochwertige Casualwear-Abteilung mit Brands wie Barbour, Polo Ralph Lauren, Peuterey, Replay, Diesel, Milestone und Camp David ist vor urbanen Kulisse mit Rohputzwänden und Warenträgern aus Roheisen untergebracht. Anzüge von Armani, Hugo Boss, Joop! & Co. werden in hochwertigem Ambiente, in dem Markassaholz und Hochglanzmaterialien eingesetzt werden, präsentiert. Für das Store-Konzept zeichnete sich Schiffer Projekt aus Erkelenz aus.Münster war aufgrund der regionalen Verbundenheit schon lange ein Wunschstandort für Pohland, erklärte Geschäftsführer Alexander Camps im Interview. Weitere Eröffnungen seien in diesem Jahr zwar nicht vorgesehen, aber in 2015 und 2016 werde das Unternehmen „expansiv auftreten“. Erst im Frühjahr, wenige Monate nach dem Einstieg der Clinton Group, hatte Pohland in Dortmund seine siebte Filiale eröffnet. Der Herrenausstatter betreibt weitere Filialen in Braunschweig, Duisburg, Essen, Hannover, Koblenz und Oberhausen und beschäftigt mehr als 330 Mitarbeiter.In Münster feierte die deutsche Sport- und Fernsehprominenz die Eröffnung, darunter Gesine Cukrowski, Tanja Szewczenko, Jan Sosniok, Ralf Bauer, Mark Keller und Gedeon Burkhard sowie der gebürtige Münsteraner und aktuelle Beachvolleyball-Olympiasieger, Julius Brink. Auch Fußballlegende Ottmar Hitzfeld gab sich als Markenbotschafter von Camp David die Ehre und erfüllte eine halbe Stunde lang Autogrammwünsche.Ausführliches Interview mit dem Pohland-Geschäftsführer Alexander Kamps Er spricht über die Entwicklung des Herrenausstatters in Zeiten des Onlinehandels, das Einkaufsver...

    Pohland: Tatort Münster
  • Auf der letzten Maroc SourcingAm 15. und 16. Oktober 2014 ist es wieder soweit: Am Sourcing-Standort vor den Toren Europas, in Casablanca, finden die beiden Messen Maroc in Mode und Maroc Sourcing statt. In diesem Jahr werden sich ca. 300 Anbieter dem internationalen Publikum präsentieren. Wie schon in den vergangenen Jahren werden im Oktober Besucher aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Portugal und Spanien und der Türkei erwartet, darunter bekannte Namen wie Lacoste, Etam, Massimo Dutti, Max Mara, Diesel, Barbour oder River Island. Aus Deutschland haben von Seiten des Handels Kaufhof, Orsay wie auch bekannte Markenhersteller eine Teilnahme in Aussicht gestellt.Bereits zum 12. Mal zeigt sich die Maroc in Mode als Plattform für Anbieter von Bekleidung, Quick Response und Sofortprogrammen. Auf der Maroc Sourcing präsentieren sich Anbieter von Stoffen, Zutaten und Accessoires für die Bekleidungsindustrie, Wäscherei und Ausrüstung sowie Dienstleister. Vor allem weil die Aussteller auf den Messen trotz hoher Flexibilität und Schnelligkeit bei nachhaltigen und sozialkonformen Produktionsbedingungen ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis wahren können, werden die beiden Messen zu einer echten Alternativlösung zu dem asiatischen Markt.Vorteile der marokkanischen Textil- und BekleidungsindustrieZollfreie Lieferungen in die EU, die geographische Nähe zu Europa und die dadurch entstehenden kurzen Transportwege sowie die umweltfreundliche und nachhaltige Produktion sind nur einige der Vorteile, die die marokkanische Textil- und Bekleidungsindustrie interessant für internationale, aber vor allem europäische Hersteller macht. Auch mit international anerkannten Zertifizierungen können viele marokkanische Unternehmen aufwarten: ISO, Oeko-Tex, GOTS, BSCI.Für die marokkanische Textil- und Bekleidungsindustrie ist die Europäische Union der wichtigste Exportmarkt. Frankreich, Spanien und Großbritannien gehören wie auch Italien und Deutschland zu den wichtigsten Kunden. Marokko steht als Lieferant von Bekleidung in die EU an sechster Stelle, hinter Tunesien, Indien, Bangladesch...

    Maroc in Mode und Maroc Sourcing im Oktober wieder da
  • Das Fazit der drei großen Modemessen zu ihren parallel stattfindenden Juli-Ausgaben fällt durchweg positiv aus.PREMIUM & SEEKDie Premium-Macherin Anita Tillmann sprach von einem „sehr guten Start in die Saison“. Mit 900 Brands und 1.500 Kollektionen, darunter 30% neue Marken, und in punkto Einkäuferdichte und Medienfeedback war das „die bisher beste Premium“. Der Auslandsanteil lag bei 73%, insbesondere aus Südeuropa sowie Frankreich und BeNeLux war das Interesse mit Besucheranteilen von 22% bzw. 21% sehr hoch. Aus Übersee kamen 12%. Der Andrang war insbesondere in den ersten beiden Messetagen sehr gut. Um Wartezeiten bei der Akkreditierung und dem Check-in in Zukunft zu verhindern, soll das Anmeldeverfahren zur nächsten Saison zu überarbeitet werden, versprachen die Veranstalter. Auch die SEEK im benachbarten Kühlhaus etabliert sich als „wichtigste Plattform Europas für Upper Streetwear“ und bot dem Fachpublikum in familiärer Atmosphäre mit 120 Brands ein hochkarätiges Line-up progressiver und sportive Marken wie u.a. Flying Hose, Kavat, Boxfresh, Barbour, Cheap Monday oder Evisu. „Unglaublich busy in diesem Jahr und sehr international“, bestätigte auch Sebastian Krui von Qwestion. Aufgrund der hohen Nachfrage soll die SEEK weiter ausgebaut werden.PANORAMADie Panorama, die nun erstmals auf dem Expo Center City, stattfand war nach Aussage von CEO Jörg Wichmann ebenfalls „ein voller Erfolg“. Der Umzug tat gut, so dass die Messe einen deutlichen Anstieg bei den Besucherzahlen verzeichnen konnte. Das Ausstellerportfolio mit insgesamt 140 neuen Marken kam beim Handel gut an. Die meisten Aussteller schätzen die Messe als gutes Instrument, um im so wichtigen deutschen Markt Fuß zu fassen und sich weiter zu etablieren. „Berlin ist für uns in Nordeuropa ein sehr wichtiger Standort. Die Messe wird von Saison zu Saison besser. Die Organisatoren sind sehr hilfsbereit und haben ein offenes Ohr für uns Aussteller“, bestätigte Valentina Zulian von GAS, die bereits seit einigen Saisons dabei sind. Der neue Prontomoda-Bereich NOW wurde von vielen Kunden aufgesucht und traf den Nerv des Handels: „Wir sind absolut zufrieden mit unseren beiden Platzierungen in Halle 2 und hier mit MAC 2 NOW. Unsere progressiven Sofort-Programme wurden super angenommen und in hoher Auflage geordert. Zwei Modelle, darunter eine Jog’n jeans, waren bereits am Ende des zweiten Tages ausverkauft“, verriet Anita Beiderbeck von MAC.BREAD & BUTTERAuch die Bread & Butter zog ein positives Feedback: „Unser Motto „Carnaval do Brasil“ fand bei Besuchern und Ausstellern großen Anklang; Sambatänzer, gute Stimmung und der Luna Park im Favela Look waren der ideale Background für die B&B. Unsere Aussteller konnten durchweg gutes Business verbuchen. Die Qualität der Besucher war wie gewohnt hoch und der Anteil der internationalen Besucher – überwiegend aus dem asiatischen Raum - ist weiter gestiegen“, bestätigte B&B Präsident Karl-Heinz Müller, der auf dem Tempelhofer Flughafen-Gelände mehr als 500 Aussteller (darunter 150 Newcomer) präsentierte. Für PME Legend war die Präsenz in der Urban Base ein voller Erfolg: „Wir haben über 50 Neukundengespräche geführt, mit denen wir konkrete Termine vereinbart haben. Darunter Namen wie Engelhorn, Kastner & Öhler, Peek & Cloppenburg, Blum-Jundt, Garhammer, Ramelow, Konen, Turek Wien oder Lust For Life", so Geschäftsführer Robert Theijssen. „Wir sind auch diese Saison hinsichtlich der Qualität der Besucher sehr zufrieden - Berlin ist ein guter Standort. Leider verzeichnen wir aber einen Rückgang in der Besucherzahl. Das Feedback zur Kollektion ist sehr positiv und freut uns sehr“, so das Feedback von Alexander Gedat, CEO der Marc O’Polo. Show & Order: Das innovative Konzept kommt anSHOW & ORDERDie sechste Ausgabe der Show & Order hat sich mittlerweile fest im Kalender vieler Einkäufer etabliert. Rund 300 internationale Labels bespielten das Kraftwerk. Viele Aussteller, insbesondere im Erdgeschoss freuten sich über eine solide Frequenz mit guten Gesprächen und zahlreichen Ordern. „Wir freuen uns immer wieder über die kleinen und großen Highlights, die wir hier schnappen können“, bestätigt Susanne Lindner von Lindner Fashion aus Dortmund. „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Ergebnis. Wir konnten eine erhöhte Frequenz mit einer gesteigerten Verweildauer verzeichnen und haben grandioses Feedback von allen Beteiligten erhalten. Alle namenhaften und großen Modehäuser waren vor Ort, darunter zahlreiche aus dem europäischen Ausland. Tolles Feedback unserer Aussteller, die das hochwertige Fachpublikum sowie die Internationalität der Besucher loben", jubelt Organisatorin Verena Malta.CURVY IS SEXYDie mittlerweile dritte Ausgabe der Curvy is sexy war ebenfalls ein voller Erfolg - das Geschäft verlief sogar so gut, dass die Organisatorin Tanja Helgert ankündigte, zur nächsten Ausgabe eine größere Location zu suchen, in der sich die Marken großzügiger zeigen können. Die Aussteller sprachen von sehr guter Resonanz aus dem deutschsprachigen Markt, bis zum späten Donnerstagnachmittag wurden Gespräche geführt. „Unsere Messebeteiligung war ein voller Erfolg und ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Herstellermarke. Unser Konzept und unsere Kollektionen konnten das Messepublikum überzeugen“, freute sich Sheego-Verantwortliche Sabine Tietz(Sprecherin der Geschäftsführung beim Schwab Versand, zu dem sheego gehört). Insgesamt lässt sich festhalten, dass mit dem Modegrad auch das Interesse zunahm. Martina Schule-Block von Triangle by s.Oliver bestätigte: „Wir haben alle Trendthemen aufgegriffen und umgesetzt. Der Handel hat das verstanden und die Resonanz auf unsere „Rebel to Diva“-Kollektion war überwältigend. Wir sind sehr zufrieden.“GRÜNE MESSEN, CAPSULE UND BRIGHTZufrieden zeigten sich auch die grünen Plattformen Ethical Fashion Show und GreenShowroom, der bereits zum 10, Mal stattfand, denn „grüne Mode findet immer mehr Zuspruch“ und die beiden Plattformen bestätigten ihren „zukunftsweisenden Charakter“. Die Salonshow im Adlon mit über 400 Gästen war sicher das Highlight und sorgte medial für Furore. Die rund 90 Aussteller im Ewerk, wo die Ethical Fashion Show stattfand, bestätigten den Trend und konnten einige Geschäftskontakte anbahnen. Die Bright vermeldete ebenfalls eine „weitere erfolgreiche Ausgabe mit gestiegenen Aufkommen internationaler und nationaler Besucher“, die das ehemalige Kaufhof Jahnsdorf aufsuchten. Nach dem üblichen eher ruhigen Start in die Woche, wurde es auf der Streetwear-Plattform Capsule im Postbahnhof am Mittwoch geschäftiger, so dass die meisten Aussteller auch hier ein positives Resümee zogen.Berlin bleibt - die Frage ist nur wieOb und wie sich der angekündigte Winter-Abgang der Bread & Butter auf das Berliner Messegeschehen auswirkt, bleibt abzuwarten. Die Zugkraft der Premium und der Panorama wird wohl genügen, um Berlin weiter attraktiv zu halten. Viele Marken wünschen sich einen starken Standort in Berlin, um die D-A-CH-Region, den größten europäischen Markt, anzugehen. Auch Einkäufer sind verhalten, nach Barcelona zu fahren. Nichtsdestotrotz begrüßen viele Aussteller den Wunsch Müllers nach mehr Internationalität, allerdings ist fraglich, ob dies durch eine Flucht in den Süden erreich...

    Berliner Messewoche: Prima, so wie es war
  • Die GDS macht ganz Düsseldorf zur Global Destination for Shoes & AccessoriesDie Resonanz seitens der Aussteller auf das neue Konzept der GDS ist laut der Messe Düsseldorf bislang sehr „vielversprechend“. Viele bekannte, aber auch nicht wenige Neuaussteller werden zur bevorstehenden Ausgabe vom 30. Juli bis 1. August dabei sein. Die GDS wird im Zuge ihres neuen Konzepts in drei Welten aufgeteilt sein. Im Bereich „Highstreet - The modern pulse“ werden die großen modernen, sportlichen und klassischen Marken wie Ara, Buffalo, Camel, Clarks, Donna Carolina, Gabor, Kangaroos, Manas, Mephisto, Lloyd, Skechers, s.Oliver, Unisa, Vagabond oder Wortmann vertreten sein. Zu den Neuausstellern in diesem Bereich gehören Gant, Lacoste, Marc O’Polo, Napapijri, Giesswein, Viking und die Brown Shoe Company mit der Marke Naturalizer. Bei den Kindermarken sind Bisgaard, Däumling, Clic!, Falc, Richter, Primigi und neuerdings auch wieder Ricosta zu finden. Für den ausgebauten und geschärften Accessoires-Bereich konnten Braun Büffel, Poodlebag, Bull+Hunt George Gina & Lucy, Hüftgold/Mischmasch, Tom Tailor Bags, Ventp/Vespa oder Voi Leather gewonnen werden. Im zweiten Bereich „Pop-Up - The urban grove“ sind Streetwear-Marken wie AS98, Dr Martens, G-Star, El Naturalista, Fly London, Maruti, Panama Jack, Pepe Jeans Footwear oder Replay am Start. Im „Studio - The Premium Note“ präsentieren u.a. Ash, United Nude, Attilio Giusti, Chie Mihara, Dinkelacker, Franceschetti, Jaime Mascaro, La Martina sowie ganz neu Kennel & Schmenger, Barbour Footwear und Patrizia Pepe ihre Kollektionen.Privater BereichAuf der einen Tag früher startenden Parallelveranstaltung „tag it! by gds - the show for private label in shoes and accessories“ (dem Nachfolger der Global Shoes) haben sich ebenfalls bereits viele Private-Label-Hersteller angemeldet. Mit namhaften Marktteilnehmern wie Achten Fashion, Edelfashion, Intermedium, Idana, Kidderminster, Lenci Calzature, Poelman, Theo Henkelmann oder Trend Design aus Europa sowie Cortina, Y.Jessi, Studio 56, New York Group, Mad Mad M; Different Shoes, Jiesi, Bonita, Amydell, Guangzhou Ekai, Gaflana, Carson und Raj Shoes India aus dem Rest der Welt verzeichnet die Messe auch hier über einen „positiven Anmeldestand“. Regional gegliederte Einzel- und Gemeinschaftsstände erleichtern die Orientierung. In der eingebundenen Sourcing Halle gibt es eine klare Segmentierung nach Produktbereichen, um gezielt nach Produktionskapazitäten in China zu suchen.ShoeCity DüsseldorfEine weitere Neuheit, die wohl auf gute Resonanz stoßen wird, ist das „Out of the Box“-Festival, mit dem Endkonsumenten am dritten Messetag mit Specials, Events und Entertainment in Düsseldorfs Innenstadt in das Geschehen eingebunden werden. Alle Aktionen und Programmpunkte sollen in Kürze hier ...

    Neues GDS-Konzept kommt gut an
  • Whereever it takes him: Joe Südow soll G-LAB auf internationale Hochtouren bringenJoe Südow verantwortet seit März 2014 als neuer Head of International Sales das internationale Geschäft von G-LAB. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Ausbau bes...

    G-Lab verpflichtet Joe Südow
  • Vom 14. bis 16. Januar 2014 waren alle irgendwie Berliner Die beste Premium aller Zeiten: Anita Tillmann weiß, wie man den Markt begeistert Die cosy und nordisch anmutende Atmosphäre der SEEK findet...

    Jute Stimmung in Berlin