×
910
Fashion Jobs
L'OREAL GROUP
Product Manager Sanoflore (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
Key Account Manager Luxe (w/m/d)
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
(Junior) Brand Medical Communication Manager Vichy (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Campaign Manager - Email Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
LE LABO
Sales & Education Coordinator (M/W/D) le Labo de/ch
Festanstellung · Berlin
ESPRIT
Business Analyst (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Business Analyst (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Retail Business Systems & Operations (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Product Manager Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Content Editor (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Content Editor (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Retail Operations Manager Germany & Austria Schwerpunkt Outlet (M/W/D) i Befristet
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Praktikum Global Brand Merchandise Management & Buying Hugo Menswear
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Group Strategy m&a (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager R&D Fabrics Boss Womenswear (M/W/D) | Befristet
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Consultant Datenschutz (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
L'OREAL GROUP
Business Planner (w/m/d) Cpd
Festanstellung · Düsseldorf
L'OREAL GROUP
HR Manager Labor Law And Labor Relations (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf
LEVI'S
HR Manager (M/F/D) Dorsten dc
Festanstellung · Dorsten
LEVI'S
Senior IT Service Delivery Manager (M/F/D) | Dorsten dc
Festanstellung · Dorsten
LEVI'S
District Manager West Germany (M/W/D)
Festanstellung · Offenbach
PUMA
Manager Information Security
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

46 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Barneys in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Die Copenhagen Fashion Week  (29. Januar bis 3. Februar) entwickelt sich weiter zum demokratischen Hotspot der nordeuropäischen Modelandschaft. Mittlerweile ist die dänische Hauptstadt nicht mehr nur öffentliche Plattform für junge skandinavische Designer, sondern zeigt auch immer etabliertere Designer wie Vivienne Westwood, Peter Jensen, Wood Wood und natürlich Stine Goya. Drei große Modemessen, 47 Catwalk-Schauen, über 40 Präsentationen und viele weitere Events zogen letze Woche insgesamt rund 50.000 Besucher an. Mit mehr als 2.400 Marken und Designern kann sich Kopenhagen zu recht die „Fashion Capital of Scandinavia“ nennen. Auch auf der CIFF stellte man mehr Interesse aus dem Ausland fest Die Gallery freute sich über so viele "zufriedene Aussteller wie nie zuvor"Insofern verwundert es nicht, dass die drei großen Messen CIFF, Vision und Gallery ein positives Resümee ziehen, insbesondere weil Kopenhagen immer stärker in den Fokus asiatischer Kunden zu rücken scheint.Kopenhagens älteste Modemesse, die CIFF, wartete wieder mit einigen Neuerungen auf. In der neuen Plattform Crystal Hall wurden speziell kuratierte zukunftsweisende progressive Marken vorgestellt. Im nächsten Jahr soll der Bereich weiter ausgebaut werden, versprach Kristian W. Andersen, Fashion & Lifestyle Director der CIFF. Die Messe konnte erneut einen „signifikanten Anstieg bei Besuchern, Marken, Einkäufern und Pressevertretern aus der ganzen Welt“ verzeichnen, mit deutlich mehr internationalen Besuchern, insbesondere vier Mal mehr schwedischen Einkäufern als in der letzten Saison. Genaue Zahlen blieb man allerdings schuldig. Die zeitgleich stattfindende CIFF Kids konnte ihre Stellung als skandinavische Leitmesse für Kidswear weiter festigen und begrüßte über 80 neue Marken im Bella Center.Die Stimmung auf der Gallery in den Øksnehallen war ebenfalls großartig. Insgesamt 12.684 Besucher, und damit 10% mehr als im letzten Februar, kamen zur eher progressiv-orientierten Modemesse. Auch hier war der Anstieg der Einkäufer aus China, Japan und Russland deutlich spürbar. Die großen Kunden wie Asos, Net-a-porter, LuisaViaRoma, Liberty, Galeries Lafayettte, Barneys, Takashimaya, Isetan und Alter Style gehörten zur Gästeliste. „Ich kann mich nicht erinnern, jemals mit so vielen zufriedenen Ausstellern gesprochen zu haben, so Christin Gregersen, CEO der Gallery. Vision: Mehr Internationalität und mehr Ordervolumen als im VorjahrEbenfalls positiv viel das Fazit für die dreitägige Vision aus, die in der Lokomotivværkstedet rund 400 Marken aus den Bereichen Womens- und Menswear, Nachwuchsdesigner, Schu...

    Copenhagen Fashion Week besser besucht
  • Die Kopenhagener Modewoche hat gezeigt, dass skandinavische Mode nicht einfach unter den Tisch gekehrt werden kann. Auch wenn der heimische Textilhandel wie in anderen Euro-Ländern zuletzt wegen der Schuldenkrise leichte Einbußen hinnehmen muss, war die Stimmung auf den drei skandinavischen Leitmessen großartig. Vielleicht auch deswegen, weil zwei der drei großen Messen in dieser Saison mit völlig neuen Konzepten an den Start gingen. Die neuen Impulse schienen die gesamte Stadt zu beflügeln, alle Messen berichteten von steigenden Besucherzahlen.1 Stadt - 4 Messen - 46 Shows - 2.706 Brands Die Traditionsmesse CIFF lockte mit einem brandneuen Konzept zwischen dem 9. und 12. August über 30.000 Besucher -und damit deutlich mehr als im letzten Sommer- an. Die Veranstalter sprachen von einer „überwältigenden positiven Resonanz“ bei Besuchern, Marken, Einkäufern und internationaler Presse. Der Relaunch war nicht nur an der neuen Visual Identity absehbar, sondern auch der großzügigeren Raumgestaltung, nicht nur Womens- und Menswear, sondern auch die Segmente CIFF Jewellery und CIFF Shoes unter einem Dach zusammenbrachte. Das Brandportfolio wurde entsprechend mit neuen Brands erweitert. Die Neuerungen und ein verbesserter Service sorgten dafür, dass das Fachpublikum aus ganz Europa, sogar den Modemetropolen Paris und London, anreiste. „Wir freuen uns sehr, dass die Zahl der internationalen Einkäufer und Medienvertreter in dieser Saison gestiegen ist. Wir könnten nicht stolzer sein!“, so das Fazit von Kristian W. Andersen, der im letzten Jahr die Leitung der CIFF als Fashion & Design Director übernommen hatte. Er glaubt fest daran, dass die CIFF, die komprimierteste Fashion Plattform der Welt sein wird – „die ultimative one-stop-Destination für die europäische Modebranche“. Die CIFF Kids bleibt eine der größten und wichtigsten Kindermodemessen in Europa und zog auch in diesem Sommer eine steigende Zahl von Ausstellern an. Viele Hersteller nutzten die Messe für die Premiere ihre Kollektionen. Auch die CIFF Kids hat mit den neuen Strukturen das Potential über Europa hinauszuwachsen, meint Bettina Randazzo, CIFF KIDS Exhibition Manager. Die Vision feierte in diesen Tagen in Kopenhagen ihrer Premiere. Die bisherigen Plattformen CPH Vision und Terminal-2 wurden zusammen in den Hallen der Lokomotivværkstedet vereinigt. In sechs Areas präsentierte die Vision 347 ausgewählte Marken aus den Bereichen Mens- und Womenswear, Accessoires und Footwear. Während der drei Messetage (9. bis 11. August) kamen 17.838 Fachbesucher, wobei der Andrang in den ersten beiden Tagen stärker war als am Samstag. Rund 84% der Händler kamen aus den skandinavischen Ländern. Das waren 28% mehr als in der Vorsaison, womit sich Peter Fenger Selchau, CEO der Vision, darin bestätigt sieht, verstärkt auf die nordeuropäische Klientel zu setzen. Gleichzeitig wurde aber auch ein Anstieg von 21% bei den internationalen Besuchern verzeichnet. Insbesondere aus Japan, China, Finnland und Russland kamen bedeutend mehr Händler. Die positive Resonanz des Vision-Konzepts zeigt nicht nur, dass die Zusammenlegung beider Messen nötig war, sondern auch die richtige Entscheidung war, fasste Selchau zusammen. Die dritte im Bunde, die stark Design- und Avantgarde-Fashion orientierte Gallery, freute sich ebenfalls über neue Rekorde bei den Aussteller- und Besucherzahlen. Auf der Gallery z...

    Fashion Week in Kopenhagen: Gut gelaufen!