×
2 636
Fashion Jobs
HEADHUNTING FOR FASHION
Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Order to Cash
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Team Lead CRM Campaigns (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Team Lead CRM Technology (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Expert IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior District Manager Retail & Franchise - Middle Germany (M/F/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
ADIDAS
Senior Specialist Payroll (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Social And Partner Publishing - Sportswear - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Product Owner Omnichannel Fulfillment Dss(M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

100 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Cecil in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Die CBR Fashion Group, die hinter Cecil und Street One steht, soll an die Börse gebracht werdenDie CBR Fashion Holding (Street One und Cecil) plant, abhängig vom Börsenumfeld, doch noch im Laufe des Jahres 2015 einen Börsengang. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung sollen neue Aktien in Höhe von 200 Mio. Euro ausgegeben werden. Gleichzeitig will der Finanzinvestor EQT, seit acht Jahren Hauptgesellschafter des Celler Unternehmens, ebenfalls einen Teil seiner Anteile veräußern. Mit den Nettoemissionserlösen aus dem Verkauf der neu ausgegebenen Aktien will CBR die eigene Kapitalstruktur optimieren und die finanzielle Flexibilität verbessern. EQT wird auch nach dem IPO „weiter eine bedeutende Beteiligung an CBR“ halten.Mit frischem Geld weiter wachsenDer Börsengang ist ein sinnvoller Schritt, um das „Geschäft weiter voranzutreiben“, betont CBR-CEO Christoph Rosa. Er wirbt für das vertikal integrierte Geschäftsmodell der CBR, das sich durch eine starke Kontrolle entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie einer hohen Cash-Generierung auszeichnet. „Wir bieten etablierte Marken mit einer klar abgegrenzten Positionierung in einem großen Markt mit Möglichkeiten für weiteres Wachstum“, so Rosa weiter.Konkret plant die CBR das Thema Omnichannel in den nächsten Monaten stärker zu pushen. Bis vor wenigen Jahren gab es Street One und Cecil nur bei Großhandelskunden, dann kamen eigener Onlinehandel und 2013 auch eigener Retail dazu. Von den 609 Mio. Euro, die CBR in 2014 umgesetzt hat, wurden 85% mit über Großhandelskunden (mit europaweit 8.467 Verkaufsstellen) erwirtschaftet. Der Onlinehandel ist mit einer Wachstumsrate von 41% (2012 - 2014) und einem Anteil von 8% am Gesamtumsatz zweitwichtigster Absatzkanal. Weitere 6% der Erlöse wurden über eigene Läden (mittlerweile 64 sowie 7 Outlets) erlöst. Im Omnichannel sieht die CBR großes Wachstumspotential, das gefördert werden muss, etwa durch die Eröffnung eines EU-weiten Onlineshops, mobiler Applikationen, verstärkte Social-Media-Aktivitäten oder Services wie „Click-and-Collect“ oder „[email protected]" Auch die europaweite Expanion in ausgewählte west- und osteuropäische Märkte steht auf der Agenda. Gleichzeitig soll das Großhandelsgeschäft mit der Einführung neuer Vertriebskonzepte optimiert werden, damit Handelspartner ihre Lagerbestände so klein wie möglich halten und modisch immer up-to-date sind. Zusätzlich erwägt die CBR die Einführung neuer Produktlinien wie bspw. Schuhe oder Accessoires, um weiteres Absatzpotential bei Händlern zu generieren. Das eigene Einzelhandelsnetzwerk, das „in absehbarer Zukunft im Vergleich zur gesamten Gruppe relativ klein bleiben“ soll, soll sich nur dort ausweiten, wo der Markt mit den CBR-Marken bislang nicht ausreichend bedient wird oder durch Partner bedient werden kann. Street One: Fashion Follower, der dank seines Design-, Marketing- und Vertriebskonzepts Laufstegtrends mit einer Lieferzeit von 90 Tagen auf die Bügel bringtIn den letzten drei Jahren wurden die Hausaufgaben gemachtUnter EQT wurde das Geschäftsmodell der CBR-Gruppe in allen Feldern optimiert. Nach einer Reihe von strategischen Fehlentscheidungen zwischen 2009 und 2011, die zum Verlust der Produktkompetenz und Kundenorientierung führten, hat das neue Management-Team um Christoph Rosa ein umfassendes Neupositionierungsprogramm gestartet. Durch die Streichung von den beiden Marken One Touch und Cecil Men sowie der Verschlankung des Verkaufsstellen-Portfolios sanken die Umsätze in den letzten zwei Jahren wieder auf das Niveau von 2006 - allerdings bei verbesserter operativer Performance. Aufgrund effizienterer Abläufe bei Einkauf und Logistik konnte die Bruttomarge von 2012 bis 2014 von 38,4% auf 43,2% gesteigert werden. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich im selben Zeitraum von 15,2% auf 18,1% und lag damit über der einiger Hauptbewettwerber im mittelpreisigen DOB-Segment. Auch der Zahlungsmittelzufluss soll in den letzten zwei Jahren mit 80% über den Werten der wichtigsten Wettbewerber gelebgen haben. Gute Entwicklung: Die wichtigsten Kennzahlen, bis auf den Umsatz, zeigen nach obenStreet One und Cecil sind im weiter wachsenden DOB-Markt gut positioniertLaut Unternehmensmitteilung sei jetzt die Zeit gekommen, um mit den beiden Marken ...

    CBR geht noch vor Weihnachten an die Börse
  • Die Holding hinter Street One und Cecil könnte vielleicht an die Börse gebracht werden2007 ist der schwedische Finanzinvestor EQT bei der Celler CBR Fashion Holding eingestiegen. Damals hatte der Fonds das Unternehmen von den beiden Investmentfirmen Apax und Cinven für geschätzte 1,2 bis 1,5 Mrd. Euro übernommen. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters soll nun offenbar der Zeitpunkt gekommen sein, an dem EQT nach acht Jahren endlich den Exit versuchen möchte. Der Fonds soll Vorbereitungen für einen baldigen Börsengang (in der zweiten Jahreshälfte) in die Wege geleitet haben. Offiziell wurde dies nicht bestätigt; ein Insider sagte allerdings, dass auch ein Verkauf eine Option wäre, sofern es sich finanziell lohnen würde.Nicht wirklich lohnendEinen guten Schnitt wird EQT mit dem IPO nicht wirklich machen. Insider schätzen, dass der Unternehmenswert zwischen 1,1 und 1,2 Mrd. Euro - das entspricht in etwa dem 13-fachen des aktuellen EBIT - liegt. Trotz der überdurchschnittlichen Haltedauer von 8 Jahren hat sich die CBR Holding nicht gut entwickelt. Die Umsätze lagen in 2014 immer noch auf dem gleichen Niveau wie 2006 von rund 600 Mio. Euro - mit rückläufiger Tendenz (2013: -0,4% auf 609 Mio. Euro; in 2013: -2,3%). Immerhin: das EBITDA stieg immerhin um 6,5% auf 107,6 Mio. Euro, während der Konzernfehlbetrag um 4,5 Mio. Euro auf -48,1 Mio. Euro verringert wurde. Auf und nieder: Der Umsatz (blau) der CBR Fashion Holding landet 2013 wieder auf dem Niveau von 2005/2006 *, das Ergebnis ist fast durchgehend in den roten ZahlenDer Wandel vom Wholesale-Lieferant zum Multichannel-AnbieterDabei hat EQT in den letzten Jahren einige Maßnahmen auf den Weg ...

    CBR Fashion: Finanzinvestor EQT auf dem Absprung
  • Hefa Moden in Mömlinger läuft jetzt unter der Adler FlaggeDie Adler Modemärkte AG setzt ihre Expansion nach der Kressner-Übernahme durch den Zukauf bestehender Läden weiter fort. Wie bereits angekündigt hat der Filialist zwei inhabergeführte Bekleidungsgeschäfte von der Familie Faust, die bereits 2012 eine Filiale in Waghäusel, Baden-Württemberg an Adler verkauft hatte, übernommen. Es handelt sich dabei um die beiden Hefa Moden Geschäfte in Mömlingen bei Miltenberg, Bayern, sowie Lollar bei Gießen, Hessen. „Mömlingen und Lollar fügen sich hervorragend in unsere berei...

    Adler immer noch in Expansionslaune