×
1 373
Fashion Jobs
keyboard_arrow_left
keyboard_arrow_right

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

16 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Dree Hemingway in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Coach ließ zum 75. in New Yorks  Pier 94 die Korken knallen und zeigte mit einer Modenschau für Damen und  Herren, was Amerikas originales Lederhaus kann. Später steigt die Feier zur Promi-Party auf.

    Coach feiert 75. Jubiläum
  • Dree Hemingway & Josh Hartnett für Marc O'Polo durch die Linse von Bruce WeberMit Beginn der Herbst/Winter-Saison 2015 präsentiert sich Marc O’Polo mit zwei neuen frischen Gesichtern. Nach vier Saisons folgt auf Jeff Bridges der um einige Jahre jüngere Josh Hartnett. Seine Begleitung ist Dree Hemingway - wie die Vorgängerin eine kühle, blonde Schönheit. Das neue Duo verkörpert perfekt die Premium Casual DNA der Marke und ist die perfekte Wahl, um die aktuellen Themen der Herbst/Winterkollektionen („Sense of Place“ in der Womenswear und „Natural Engineering“ in der Menswear) widerzuspiegeln. „Um die Markenphilosophie glaubwürdig zu kommunizieren, braucht es starke Protagonisten und wahre Botschafter der Markenwerte: Menschen, die etwas bewegen, sich treu bleiben und ihrer ganz eigenen „Natur“ folgen“, heißt es aus Stephanskirchen mit Blick auf die ungewöhnlichen Biografien der beiden Protagonisten.Auch hinter der Kamera gab es eine Veränderung. Der bekannte Fotograf Bruce Weber zeichnete sich für das Shooting den beiden aus.Neben den beiden ...

    Marc O’Polo: Neues Duo für Plakate
  • Mit 1.800 Kollektionen ist die Premium die größte VeranstaltungPREMIUMWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 9-19 (Mi: -18) Uhr in der Station-Berlin, Luckenwalder StraßeWas? Rund 1.800 Kollektionen von ca. 1.000 Brands aus den Bereichen Premium-Womens-Mens, Sportswear, Premium-Denim, Avantgarde-Fashion, separierte Area für Trend-Fashion, großer Bereich fürs Schuhe, Accessoires; 25% Neuaussteller: u.a. Zadig & Voltaire, Jil Sander Navy, Karl Lagerfeld, Stine Goya, ala Berlin, Modström, Moose Knuckles, Dawid Tomaszewski, OdeurShiny & New ist die Halle 8, in der Luxus-Fashion in exklusiver Showroom-Atmosphäre präsentiert wird. Neu ist auch die preislich kommerziellere, internationale Trend-Fashion-Sektion im Kühlhaus, wo vormals die SEEK untergebracht war, mit Labels wie Custo Barcelona, MbyM, Noa Noa, IKKS, oder Fornarina, die dort u.a. ihre Shop-in-Shop-Systeme präsentieren. Im Erdgeschoss gibt es einen Pop-Up-Store.Party? Premium-Party im Prince Charles (X-berg) am Dienstagabend Die Panorama ist aber mit über 37.500 Quadratmetern flächenmäßig größerPANORAMAWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 9-18 Uhr im Berlin ExpoCenter City, JaffestraßeWas? Über 540 Labels aus dem mittleren bis Premium-Segment aus den Bereichen DOB, HAKA, Casual- und Streetwear, Schuhe und Accessoires; rund 80 Neuaussteller, darunter Bugatti, DK Company, Mustang, Antoinette sowie großer Pronto-Fashion-BereichShiny & New ist neue Hallenaufteilung und Laufwege. Eingliederung der Urban Molecules Area mit einigen alten B&B-Ausstellern. Übergänge zwischen den Hallen wurden mit Installationen aufgewertet. RFID-Besuchertickets erleichtern Ausstellern und Fachbesuchern den Austausch.Party? Am Dienstagabend im Watergate Club an der Spree A warm place in a cold city: Show & Order im Kraftwerk MitteSHOW&ORDERWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 (Di: bis 21 Uhr) im Kraftwerk Berlin-Mitte, Köpenicker StraßeWas? Rund 300 Kollektionen von mehr als 250 Marken aus den Bereichen gehobene DOB, HAKA; Jeans, Sportswear sowie Accessoires, davon 100 Neuaussteller (u.a. Anine Bing, Speedway Clothing, Ragdoll Los Angeles, Ravn, Didier Ludot, La Petite Robe Noire, Bosideng und La Petite Robe di Chiara BoniShiny & New sind die „Trend-Inseln“ aus den S&O-Kollektionen, zusammengestellt von Top-Stylist Mads Roennborg oder die „The Future“-Area mit jungen internationalen Jungdesigner wie Ostblock Design und les D’arcs aus Deutschland oder Ron Abraham und Edithetmoi aus Frankreich. Fashion meets Musik, Art, Promis: Musikalische Highlights von DJs Rafael Da Cruz und Daniel Wilde am Dienstagabend sowie Klaviersession mit Laura Weidner. Verkauf von Charity-Shirts in Zusammenarbeit von Miss Goodlife für die Stiftung von Ex-Fußballspieler Profi-Fußballspieler Christoph Metzelder (live vor Ort).Party? Late Night Order mit musikalischer Begleitung (s.o.)SEEKWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 (Mi: bis 17) Uhr in der Spree-Location Arena, EichenstraßeWas? mehr als 200 Brands aus den Bereichen Upper Streetwear, progressive contemporary DOB und HAKA, Lifestyle-Products, darunter u.a. Dr. Martens, Cheap Mondey, Ben Sherman, Kavat, Fred Perry, Ramson, Sperry Top-Sider, KOI Kings of Indigo, QWSTIONUnd sonst? gibt es am Dienstag von 11 - 18 Uhr die Konferenz #fashiontech über die Zukunft der Modebranche, neue (hauptsächlich digitale) Geschäftsmodelle und Ideen, die das tradierte Denken umkrempeln könnte.BREAD & BUTTER - BACK TO THE STREETWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 Uhr in eigens etablierten Showrooms im B&B Headquarter und The Blue YardWas? rund 40 Brands aus den Bereichen Denim und Urbanwear wie Nudie Jeans, Drykorn, Cinque, Herrlicher, FreitagParty? Get-together am Dienstagabend ab 20 Uhr im Blue YardBRIGHT Bright im Kaufhaus Jandorf ist die Heimat der Skater und BoarderWann & Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 18 (Mi: bis 17) Uhr im Kaufhaus Jandorf, BrunnenstraßeWas? rund 300 Labels aus dem Bereich Street- und Sportswear, Boardsport und Sneaker u.a Fila, Shisha, VANS, O’Neill, Neuzugänge wie Asics, Carhartt Work in Progress, Le Coq SportifParty? Pre-Party am 18. Januar im NEFF Pop Up Store, Oranienburger StraßeUnd sonst? Verleihung der 4h Annual Bright European Skateboard Awards am 20. JanuarCURVY IS SEXYWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 (Mi: bis 16 Uhr) auf dem Event Island, Eiswerder Straße in SpandauWas? rund 60 Marken aus dem DOB-Plus-Size-Segment wie u.a. Sheego, Triangle by s.Oliver, Junarose, Sallie Sahne, Chalou oder Zizzi; 19 Neuaussteller (Elena Mira, Persona by Marina Rinaldi, Carmakoma, Dynasty Curve)ETHICAL FASHION SHOW & GREEN SHOWROOMWann und Wo? 19. bis 21. Januar, 10 bis 19 Uhr (Mi: bis 18 Uhr) im Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser KommuneWas? Über 160 nachhaltige Labels aus den Bereichen DOB, HAKA, darunter Namen wie Alma & Lovis, Bleed, Fjällräven, Lanius, SEY Organic Jeans, Vaude; 30% Neuaussteller (u.a. Skunkfunk, Ansoho, Ramnation, Up-RiseTo Watch: Salonshow am 20. Januar um 15:30 Uhr im Postbahnhof Topmodel Dree Hemingway sowie die Rennfahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton zieren das aktuelle MBFWB-VisualMERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN (MBFWB)Wann & Wo? 19. bis 22. Januar im Zelt am Brandenburger Tor, Straße des 17. JuniWer & Was? 40 Designerlabels präsentieren ihre Herbst/Winterkollektionen, 8 davon Offsite (u.a. Kosmos, Hotel de Rome oder Kronprinzenpalais). Wieder neu dabei sind u.a. Kaviar Gauche und Esther Perbandt. Premiere feiert Ben Weide. Eröffnung durch das New Yorker Label Charlotte Ronson. Finale mit ‚Shop the Runway’ presented by Fashion IDUnd sonst? Jede Menge After-Show-Partys (Lala Berlin, Kilian Kerner, Marina Hoermanseder) und  Events, u.a. Faces Magazin meets LNFA, 100 Jahre Maybelline, Vogue Fashion Night Out. Besonders erwähnenswert ist die ZEITmagazin Konferenz „Mode & Stil  - Fashion loves Berlin“ IM CAFE MOSKAU.>> Hier gibt's den offiziellen Schauenplan <<LAVERA SHOWFLOORWann & Wo? 21. bis 23. Januar im Umspannwerk Alexanderplatz, VoltairestraßeWer & Was? 10 Labels mit edler Eco-Fashion und nachhaltiger Avantgarde-Couture, u.a. Ann Wiberg Couture, Clara Kaesdorf, Martijn Van StrienPOTSDAM NOW!Wann & Wo? 20. bis 22. Januar in der Schinkelhalle im Potsdamer Kulturquartier SchiffbauergasseWer & Was? Neues Format im Rahmen der Berliner Fashion Week mit Designern aus dem Partnerland Israel (Shani Zimmermann oder Frau Blau) sowie deutschen und internationalen Designern wie u.a. Julia Starp, Stefan Reinberger oder Antti Asplund oder das italienische Brand StefanelParty Zum Abschluss am Donnerstagabend ab 23 Uhr im Waschhaus Potsdam

    Berliner Fashion Week: Was geht?
  • Das Esprit-Versprechen: Qualitativ hochwertige Mode im Casual-StyleIm deutschen Headoffice in Ratingen könnte man fast die Sektkorken hören - wenn man nicht immer noch so auf’s Sparen fixiert wäre. Die am Hongkong Stock Exchange gelistete Esprit Holdings Limited kann mit dem Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013/14 vermelden, dass das Ziel, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren, gelungen ist. Zum einen arbeitet der Konzern wieder profitabel, zum anderen kommt man bei der Implementierung eines zunehmend vertikal integrierten Geschäftsmodells á la ZARA gut voran. Insgesamt setzte Esprit von Juli 2013 bis Juni 2014 über 24,2 Mrd. HK-Dollar (2,43 Mrd. Euro) um. Das waren zwar 6,5% (währungsbereinigt 9,9%) weniger als im Vorjahr, jedoch entsprach der Rückgang der Verringerung der kontrollierten Retail- und Wholesale-Flächen um 10,7%. In Europa sanken die Erlöse währungsbereinigt um 6,3, wobei die Nettoverkaufsflächen um 7,9% reduziert wurden. Damit konnte Esprit in Europa die Flächenproduktivität wieder steigern. In der Region Asien-Pazifik sanken die Erlöse ebenfalls, was auf die Schließung unrentabler Retailflächen sowie der Reduzierung alter Warenbestände im Wholesale zurückzuführen ist. Die Betriebskosten wurden um knapp 31% gesenkt, so dass die operative Gewinnspanne deutlich verbessert wurde. Der operative Gewinn (EBIT) kletterte auf 361 Mio. HK-Dollar (36 Mio. Euro) nach einem negativen EBIT von -4,170 Mrd.HK-Dollar (-428 Mio. Euro) im Vorjahr. Der Jahresgewinn lag bei 210 Mio. HK-Dollar (21 Mio. Euro) nach einem Nettoverlust von 4,388 Mrd. HK-Dollar im Vorjahr (-441 Mio. Euro). Auch die Liquiditätssituation sowie der Cashflow wurden nachhaltig verbessert. Bei Esprit schreibt man zwar wieder schwarze Zahlen, aber bei der Transformation hat das Unternehmen noch ein gutes Wegstück vor sichTransformation noch lange nicht beendetDoch gesichert ist der Konzern damit noch nicht. Nach den kurzfristigen Maßnahme will CEO Jose Manuel Martínez Gutiérrez den Konzern weiter umbauen. „Wir haben das Geschäft stabilisiert und sind wieder profitabel geworden. Damit haben wir eine solide Grundlage geschaffen, um unsere planmäßig verlaufende Transformation fortzusetzen. Es war ein entscheidender Moment für uns, damit zu beginnen, unser operatives Geschäft auf ein vertikales Geschäftsmodell umzustellen. Denn eine Steigerung von Geschwindigkeit und Effizienz in den produktbezogenen Prozessen ist das wahrscheinlich entscheidendste Element für einen erfolgreichen Turnaround von Esprit. Obwohl sich unser neues Modell noch in der Anfangsphase befindet und noch weitere Verfeinerungen benötigt, ist das erste Feedback unserer Partner zu unseren Produkten und unserem neuen Ansatz positiv. Mit diesem Fortschritt ist unser Unternehmen heute in einer viel stärkeren Position, um der herausforderndsten Phase der Transformation zu begegnen. Ich bin davon überzeugt, dass wir unserem Ziel näher kommen, Esprit zurück zu seinem vollen Potential zu führen."Für die weitere Vertikalisierung waren nicht wenige strukturelle Veränderungen nötig: Der Kollektionsrhythmus wurde verringert, die Beschaffungsabläufe gestrafft und eine Fast-to-Market-Produktentwicklung eingeführt. Dafür wurde auch Management der einzelnen Produktkategorien neu aufgestellt. Unter Produktvorstand Rafael Pastor wurden die Linien Casual und Collection verbunden. Patrick Götz verantwortet künftig die gesamte Menswear, während Paula Dumont die Womenswear leitet. Konkret soll auch an der Marke „Esprit“ gearbeitet werden - sie soll zukünftig für „qualitativ hochwertige Mode im entspannten Casual-Stil“ stehen. Das vor drei Jahren eingeführte Lighthouse-Storekonzept wird weiter ausgerollt und weiter feinjustiert, wie man kürzlich im neu eröffneten Store am Berliner Tauentzien sehen konnte. Darüber hinaus setzt Esprit verstärkt auf Omni-Channel. Parallel entwickelte der Konzern unabhängig von seinen Linien Esprit und edc eine neue, junge Modemarke, die in Kürze unter dem Namen every.day.counts gelauncht werden soll.Bis zum Abschluss der Implementierungsmaßnahmen in den nächsten zwölf Monaten rechnet das Management mit einem „herausforderndem Jahr“.Echte Frauen statt Star-ModelsAuch im Marketing geht Esprit neue Wege und inszenierte nach Star-Testimonials wie Gisele Bündchen oder Dree Hemingway sieben „echte“ Frauen in der aktuellen Herbstkampagne. Unter dem Titel „Everyday amazing“ werden die mitten im Leben stehenden, authentischen „Musen“ wie Modefotografin Nela König, Möbeldesignerin Gesa Hansen oder Food-Bloggerin „Ella Woodward“ in ihren Lieblingsoutfits vorgestellt - Lebensgeschichte und Ansichtsweisen inklusive.

    Esprit ist wieder profitabel