×
2 989
Fashion Jobs
HUGO BOSS
Retail Business Development Manager (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Global Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
SHISEIDO
HR Business Partner (M/W/D) Schwerpunkt Recruiting, Zunächst 1 Jahr Befristet
Festanstellung · Düsseldorf
ESPRIT
Merchandise Manager Licenses (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
FASHION CAREER BY NIEMANN CONSULTA
Key Account Manager (M/W/D) Premium Brand Fmcg
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Quality Assurance Manager Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Sales Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
ADIDAS
Senior Manager Brand Calendar Markets - Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Sales Finance (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression - Brand Identity (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression Comms (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director - Brand Expression (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Design Director - Brand Expression - Brand Direction (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Product Manager Stella And Partnerships App/ Ftw - Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
JODA HEADHUNTING
District Manager (M/W/D) Region Nürnberg
Festanstellung · NÜRNBERG
HUGO BOSS
Senior Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Global Retail - Retail Systems And Operations (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HEADHUNTING FOR FASHION
Social Media Manager*
Festanstellung · MÜNSTER

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

102 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Ethical Fashion Show in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Jetzt wird abgebaut und aufgeräumt: Die Spuren, die die Berliner Modewoche hinterlassen hat, sind in der Stadt fast nicht mehr sichtbar, sogar der Verkehr normalisiert sich. Allerdings können sich Hoteliers, Gastwirte, Taxifahrer und Ladenbesitzer über klingelnde Kassen freuen, denn die Fashion Week bringt rund 240.000 Gäste mehr in die Hauptstadt, was das Bruttosozialprodukt der Stadt um 120 Mio. Euro erhöht. Und der Besucherandrang soll weiter steigen, denn Berlin wird nicht nur als Tech-Hub, sondern auch als neues Mode-Mekka gehypt (wenngleich es Paris wohl schwer den Rang ablaufen wird).Die Leitmesse Bread & Butter hat trotz Absagen einiger großer italienischer Denim-Hersteller die Ausstellungsfläche um rund 3.000 Quadratmeter vergrößert und zeigte auf 73.000 Quadratmetern über 600 Labels aus der Street-, Sports- und Urbanwear-Szene. Die Messe, die sich mit Besucherzahlen sonst eher bedeckt hält, wollte wohl gegenteiligen Spekulationen entgegenwirken und teilte mit, dass 3,5% mehr Besucher gezählt wurden und damit das stärkste Ergebnis überhaupt erzielt wurde. Im Vorfeld wurden rund 92.500 Tickets an Branchenprofessionals weltweit verschickt. Die größten Besucherzuwächse wurden bei den deutschen Einkäufern, den skandinavischen Ländern, den Niederländern, Schweizern und Österreichern sowie bei Fachbesuchern aus Fernost ausgemacht. „. Insbesondere in den Bereichen Urban Superior und L.O.C.K. – Labels of Common Kind übertrafen die Ergebnisse die Erwartungen der ausstellenden Brands und Labels“, erklärte Messechef Karl-Heinz Müller.Bei der Womenswear-Messe Premium, die im ehemaligen Postgüterbahnhof The Station rund 1.200 Kollektionen auf 23.000 Quadratmetern zeigte, wurde bereits nach den ersten beiden Tagen ein neuer Besucherrekord aufgestellt, denn es kamen mehr Besucher als sonst an drei Tagen. „Mit dem Ergebnis der beiden ersten Tage können wir annehmen, dass wir die schon rekordverdächtigen Besucherzahlen der letzten Saison weit überschreiten werden. Die Aussteller sind sehr zufrieden vor allem mit der Qualität der Besucher, und es wurden bereits am Mittwochmorgen die ersten Aufträge platziert“, freut sich Veranstalter Norbert Tillmann.Der im Adlon residierende GREENshowroom, der 26 internationale Aussteller aus dem gehobenen nachhaltigen Segment präsentierte, vermeldete ebenfalls ein steigendes Interesse: „Nach wie vor kann der GREENshowroom mit steigenden Besucherzahlen glänzen“, erklärt Initiatorin Magdalena Schaffrin. Die parallel stattfindende Ethical Fashion Show Berlin im eWerk konnte sich über eine gelungene Premiere mit 36 Ausstellern freuen.Freude bei den Messe-NeulingenDie von der Igedo Company initiierte Trade Show The Gallery zeigte in der Szene-Location knapp 70 Womenswear-Kollektionen und wurde nach eigenen Angaben vom Fachhandel „gut angenommen“. Rund 2.000 Besucher kamer zur Auftaktveranstaltung, darunter Einkäufer großer Häuser wie KaDeWe, P&C, Jacobi Köln sowie einige internationale Fachhändler. „An der Spree haben unsere Aussteller die nötige mediale Aufmerksamkeit erhalten. Das weitere Business wird dann am Rhein generiert“, erklärt Elke Sautter, Projektleiterin The Gallery Berlin. Auch die neue Messe Show & Order freute sich über Aufmerksamkeit und positive Resonanz des Fachpublikums.Zu schnell zu groß geworden: Braucht Berlin mehr Zeit?Mittlerweile hat sich Berlin also zur international anerkannten, wenngleich auch etwas anderen Mode-Metropole entwickelt. Allerdings könnte die Stadt in dieser Bestreben Opfer ihres eigenen Erfolges werden. Mit einem durchgetakteten Schauenplan, dutzenden Offsite-Venues, mittlerweile über zehn Messen und unzähligen Partys und Events kann das Fachpublikum leicht an seine Kapazitäts- und Aufnahmegrenzen stoßen. Zu Recht fragt daher B&B-Chef Müller, ob die Modewoche nicht besser an fünf statt wie bisher an drei Tagen stattfinden soll. „Es ist gut und nur natürlich, wenn in Berlin noch mehr stattfindet – Erfolg zieht nun mal an. Allerdings ist es wichtig, dass jedes Format ihr eigenes Thema hat, damit bestehende, erfolgreiche Veranstaltungen nicht kannibalisiert werden. Ich habe die Befürchtung, dass der Einkäufer nicht mehr so rec...

    Berliner Messen ziehen positives Fazit
  • Die Ethical Fashion Show Berlin feiert vom 18. bis 20. Januar 2012, im Rahmen der kommenden winterlichen Ausgabe der Berliner Fashion Week, Premiere in der Hauptstadt. Das Konzept, das bereits in Paris große Erfolge feierte, wird damit Teil des großen Messenspektakels, das Berlin zweimal jährlich beherrscht. Im Sommer hatte die Ethical Fashion Show bereits einen Gastauftritt im GREENshowroom, der offenbar so gut verlief, dass die Show ihren unabhängigen Platz in Berlin erhalten sollte.Grüne Street- und Casualwear hat noch gefehltKonzipiert ist die Ethical Fashion Show Berlin als zweimal jährlich stattfindende, qualitätsorientierte Plattform, die durch ein tiefes Verständnis des modernen, urbanen Lifestyles, ein stilsicheres Gespür für gutes Design und einen hoher Qualitätsanspruch der ausstellenden grünen Labels überzeugen will. „Mit der Ethical Fashion Show Berlin sprechen wir gezielt Besucher und Aussteller an, die Ökologie und Ethik als Selbstverständlichkeit ansehen und sich mit moderner Streetfashion und Casualwear in der Mitte des Modemarktes positionieren“, so Magdalena Schaffrin, die im Auftrag der Messe Frankfurt die Messe organisiert und den GREENshowroom Berlin mitbegründet hat.Als Location wurde das ewerk in Berlin Mitte gewählt – aufgrund der besonderen coolen, urbanen Atmosphäre und ...

    Ethical Fashion Show kommt solo nach Berlin
  • Der GREENshowroom, der auch diesen Sommer wieder im Rahmen der Berliner Fashion Week im Luxushotel Adlon stattfand, präsentierte in der Zeit von 6. bis 8. Juli rund 40 nachhaltige Labels aus den Bereichen Fashion, Accessoires und Lifestyle. Das Konzept, Fachmesse und Showroom im unkonventionellen und luxuriösen Ambiente zu verbinden, wird bei Ausstellern und Publikum weiterhin gut angenommen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir mit diesem GREENshowroom an den Erfolg im Januar anknüpfen und ihn sogar noch weiter ausbauen konnten. Unsere Besucherzahlen steigen stetig“, freuen sich die Veranstalterinnen Magdalena Schaffrin und Jana Keller, die mit dem GREENshowroom erstmalig unter dem Dach der Messe Frankfurt auftraten.Neben dem wachsenden Interesse an Eco-Fashion allgemein, sehen die Macher(innen) die sensible Auswahl der Aussteller als entscheidendes Kriterium für den Erfolg der Veranstaltung: „Die Produkte unserer Labels verbinden Nachhaltigkeit mit Design und Qualität." Eine Mischung, die nicht nur die Prominenz und Pressevertreter, sondern Einkäufer und internationale Vertreter internationaler namhafter Unternehmen anzieht wie bspw. adidas, , Good True Beautiful, hessnatur, Iki M, Lalique, Lieblingsstyle, Lodenfrey, Made-By, Modehaus Hempel, Not just a label, Yoox und Zalando.Neben der Salonshow, in der diverse Aussteller ihre Kollektionen für die kommende Frühjahr/Sommer-Saison auf dem Laufsteg präsentierten, war erstmalig auch die 2004 gegründete Pariser Fachmesse Ethical Fashion Show beim GREENshowroom zu Gast und präsentierte in zusätzlichen Räum...

    GREENshowroom gedeiht prächtig
  • Nach Stationen in der Heeresbäckerei, dem Postbahnhof am Ostbahnhof und der Columbiahalle hat die Öko-Lifestyle-Messe TheKey.to in der ehemaligen Kindl-Brauerei im Stadtbezirk Neukölln (Werbellinstraße 50) eine neue Bleibe gefunden. Dort sollen vom 7. bis 9. Juli auf einer Fläche von über 300 Quadratmetern mehr als 30 nachhaltig orientierte Modelabels präsentieren.Unter dem Motto „TheKey.to Fun“ soll das Konzept der Messe neu ausgerichtet werden. Gereon Pilz van der Grinten organisiert, nachdem sein Partner und Mitbegründer Frans Prins ausgeschieden ist, das Event alleine und setzt dabei auf weniger Theorie, dafür auf mehr Geschäft. Das heißt im Vordergrund stehen nicht mehr Workshops, sondern das One-to-One von Aussteller und Fachbesucher.TheKey.to soll eine „effiziente und erfolgreiche Plattform“ für die grüne Modebewegung sein. Durch ein neues Besuchermanagement sollen mehr Einkäufer zur Messe gelotst werden. Überdies soll TheKey.to durch Kooperationen mit anderen nachhaltigen Modeveranstaltern an Attraktivität gewinnen. Um Synergien zu nutzen, werden die Catwalk-Schauen in diesem Sommer zusammen mit dem Schauenveranstalter Lavera Showfloor organisiert. Auch beim Standko...

    TheKey.to: Fun in Neukölln
  • Die Messe Frankfurt, Deutschlands umsatzstärkster Messegesellschaft, hat die Berliner Modeplattform GREENshowroom, die sich auf gehobene nachhaltig produzierte Mode spezialisiert hat, übernommen. Damit will die Messe ihr Portfolio von 30 internationalen Textilveranstaltungen weiter stärken und von der wachsenden Nachfrage nach nachhaltig und ökologisch hergestellten Mode- und Lifestyle-Produkten profitieren. Als weltweit größter Texilmessen-Organisator sieht die Messe Frankfurt großes Potential, den GREENshowroom „international auszubauen“, erklärt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.Das Konzept des GREENshowroom soll unverändert bleiben und auch die beiden Gründerinnen und Organisatorinnen Magdalena Schaffrin und Jana Keller sollen an Bord bleiben. Die beiden freuen sich darüber, mit der Messe Frankfurt einen starken Partner gefunden zu haben, der ihre Vision von 'Grüner Mode' teilt und unterstützt.Wie bisher soll der Showroom im Rahmen der Berliner Modewoche vom 6. bis 8. Juli in den Suiten des Berliner Luxushotels Adlon stattfinden. Die Auswahl der Aussteller soll wie gehabt auf „grünen“ Faktoren wie hohen Umwelt- und Sozialstandards beruhen. Außerdem ist geplant, dass der GREENshowroom in diesem Sommer mit der ebenfalls zur Messe Frankfurt gehörenden Ethical Fashion Show, einer in Paris stattfindenden internationalen ...

    Messe Frankfurt setzt auf grünen Lifestyle