×
2 463
Fashion Jobs
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) – Bereich DOB Premium & Contemporary
Festanstellung · ESSEN
CHRIST
Brand Manager Marketing (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
VALMANO
Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
ARMEDANGELS
Senior Produktmanager*in (w/m/d) Flat Knit
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
IT-Projekt Manager (w/m/d) Supply Chain Solutions
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
User Experience (UX/UI) Lead (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Praktikant*in im Content Management (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Marketplace Business Development Specialist (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Digital Growth Director (f/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Technical IT Consultant Integration & Edi (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Emea Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Showroom Content Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Specialist Marketplace Management Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Trading Manager Marketplaces Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager* Private Label DACH
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HUGO BOSS
Expert IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Licensed Business Teamsport
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

46 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Fifa in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Immer gute Freunde gewesen: der Fußball-Weltverband und AdidasEine der längsten Partnerschaften im Sportmarketing geht in eine neue Runde. Der deutsche Sportriese Adidas ist nun schon seit 1970 offizieller Partner der Fifa. Verbands-Marketingdirektor Thierry Weil und Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der Adidas-Gruppe, gaben nun eine Verlängerung der Partnerschaft bekannt: Bis 2030 bleiben die Herzogenauracher die offiziellen Ausrüster und Lizenznehmer für die Turniere des Fußball-Weltverbandes Fifa.Weiterhin stellt Adidas den offiziellen Spielball für WM-Endrunden sowie die Ausrüstung der Helfer. Außerdem hat sich der Sportartikler die Rechte für alle anderen Fifa-Turniere im gleichen Zeitraum gesichert. Hinzu kommt ein großes Sortiment von WM-Lizenzprodukten.Die Kooperation hat am Ende, wie soll es anders sein, auch strategische Gründe. "Diese einzigartige Verbindung und unsere umfassende Präsenz bei allen Fußball-Weltmeisterschaften werden uns helfen, die Position von Adidas als führende Fußballmar...

    Adidas bis 2030 FIFA-Partner
  • adidas tat sich im dritten Quartal schwer, seine Produkte in Europa abzusetzen. Das soll sich aber ändernIm dritten Quartal hat die adidas Group weniger verdient als im Vorjahr. Der Konzernumsatz ging um 7% auf 3,88 Mrd. Euro zurück. Währungsbereinigt blieben die Erlöse allerdings weitgehend stabil. Schuld am Umsatzrückgang war der Umsatzeinbruch in Westeuropa (-6%), der nach dem Supersportjahr 2012 mit Fußball-EM und Olympia und dem allgemein noch immer schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld zu erwarten war. Auch in den USA sanken die Erlöse um 5%, was dort allerdings auf die schwächere Performance der Golfmarke TaylorMade-adidas Golf (-16%) zurückzuführen war. Starke Impulse aus China (währungsbereinigt +9%), anderen asiatischen Märkten (+4%) und Lateinamerika (+12%) konnten die Rückgänge allerdings wieder kompensieren. „Unsere Ergebnisse des dritten Quartals waren durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt: deutlich negative Währungseffekte, unerwartete, kurzfristige Auslieferungsengpässe in Russland/GUS sowie Maßnahmen zur Bereinigung unserer Vorräte im weltweiten Golfmarkt“, räumt Vorstandschef Herbert Hainer ein.Pari nach neun MonatenIn den ersten neun Monaten konnte die adidas Group ihren Konzernumsatz mit 11,013 ...

    Adidas verfehlt Vorjahreszahlen
  • Gute Umsätze in den eigenen Store retten die Umsatzbilanz zur Halbzeit etwasAuch die erfolgsverwöhnte adidas Gruppe hat es im ersten Halbjahr 2013 nicht leicht gehabt und unter der allgemeinen Kaufzurückhaltung gelitten. Der Konzernumsatz sank im ersten Halbjahr aufgrund von Währungseffekten um 3% auf 7,134 Mrd. Euro. währungsbereinigt blieb er auf dem Vorjahresniveau. Während der Umsatz im Großhandelssegment um 5% (währungsbereinigt um 2%) auf 4,5 Mrd. zurückging, konnte im Einzelhandel ein Umsatzplus von 3% (währungsbereinigt um 6%) auf 1,6 Mrd. Euro verbucht werden. Heftige Umsatzeinbrüche von 9% musste der Konzern mit den drei Streifen in Westeuropa hinnehmen – hier rutschten die Erlöse von 2,1 Mrd. auf 1,9 Mrd. Euro. Hauptgrund hierfür war die hohe Vorlage aus 2012, die von den guten Abverkaufszahlen im Zuge der Fußball-EM beeinflusst war. In allen anderen Regionen konnte Adidas dagegen währungsbereinigt mehr oder weniger stark zulegen. Die größten Wachstumsimpulse gab es aus Lateinamerika (+16%), wobei die Region mit 765 Mio. Euro noch zu den kleinsten Märkten des Unternehmens gehört.Auch unterm Strich hielt Adidas den Ball eher flach: Zwar konnten Bruttomarge und operative Marge leicht um 2,1 bzw. 0,7 Prozentpunkte erhöht werden, das Betriebergebnis lag mit 252 Mio. Euro jedoch 2% unter dem Vorjahresvergleichswert und der Gewinn vor Steuern mit 236 Mio. Euro nur knapp darüber. Der auf Anteilseigner entfallende Konzerngewinn erhöhte sich im ersten Halbjahr um 6% auf 480 Mio. Euro.Angepasste PrognoseAufgrund des schwachen Marktumfeldes und der ungünstigen Währungsentwicklung passte der Konzern seine Gesamtjahresprognose an. Statt eines Umsatzanstiegs im mittleren einstelligen Bereich rechnet das Management jetzt nur noch mit einem währungsbereinigten...

    Adidas zur Halbzeit leicht im Abseits
  • Die Intersport International Corp. (IIC) verbuchte im Jahr 2011 einen leichten Umsatzrückgang von 2% auf rund 9,9 Mrd. Euro. Damit lag der Umsatz zwar höher als im Jahr 2009 (9,2 Mrd. Euro), aber unter dem Vorjahreswert. 2010 konnte Intersport den Umsatz um 9% auf über 10,1 Mrd. Euro steigern. Die Euro-Krise und das immer von den Jahreszeiten abweichende Wetter hatte den Händlern die Bilanz vermiest. Dennoch konnten die Händler in der Kategorien Fussball, Running und Fitness kräftig zulegen – und das, obwohl 2011 kein sportives Eventjahr war.Optimistisch für 2012Franz Julen, Intersport CEO, rechnet aber damit, dass im laufenden Jahr die 10 Mrd. Euro-Marke wieder geknackt werden wird. Er verweist darauf, dass die Gruppe in den letzten vier Jahren – trotz des leichten Dämpfers in 2011 – ein jährliches Wachstum von 4% verbuchen konnte. Außerdem hält die IIC einiges in petto, was für Umsatzsteigerungen sorgen könnte, etwa weitere Lizenzverträge für die Region Asien/Pazifik. Darüber hinaus soll die Expansion nicht nur nach Fernost, sondern auch in andere Wachstumsmärkte wie Russland, Türkei oder den Mittleren Osten weiter vorangetrieben werden.Besser als die KonkurrenzIn Deutschland setzt Intersport in 2012 insbesondere auf die Fußball-EM und den Olympischen Spielen...

    Intersport International rutscht unter die 10 Mrd. Euro Grenze
  • Die Fussball-WM hat Adidas ein „hervorragendes“ erstes Halbjahr beschert. Der Konzernumsatz wächst im zweiten Quartal um 19% (währungsbereinigt um 11%) auf 2,917 Mrd. Euro. Insbesondere die Marke Reebok, die frü...

    Adidas in neuer Bestform