×
2 843
Fashion Jobs
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap Ewm (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics Network (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Product Compliance & Environment Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Head of Integrated Marketing
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Director Global Procurement - HR (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Tech Project Manager (M/F/D) - Major Market Expansion
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Graphics - bu Sportswear & Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Director HR - Global Distribution Centers (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Store Trainer (M/F/D) - Adidas Terrex Mountain Loft Munich
Festanstellung · München
V. F. CORPORATION
HR Partner Retail
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

40 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke French Connection in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • „Wow, you have Kurt Geiger“, diesen Satz hörte Karstadt-Filialgeschäftsführer Michael Noss in den letzten Tagen häufiger von einigen englischsprachigen Kunden.Und die Wow-Momente ziehen sich nicht nur durch die Schuhabteilung im Erdgeschoss sondern auch durch die anderen Etagen des Hauses. Denn wie andere ausgewählte Häuser auch bietet Karstadt am Ku'damm seit dem 20. September auf drei Geschossen komplett umgestaltete Fashion-Bereiche mit 50 neuen, angesagten und international gefragten Labels, darunter etwa 2nd Day, Four(Ti:)Four, Opus, French Connection, Lipsy, Maison Scotch, Replay, Mexx Metropolitan, Calvin Klein Jeans oder Ralph Lauren Denim & Suppy. Neben den neuen Marken zeigen sich auch die Eigenmarken Peckott, She, Yorn und Zanon&Zago mit neuen, frischeren und wertigeren Kollektionen.Den einzelnen Marken wird bei Karstadt nun mehr Raum gegeben: „Eine Tasche, die bspw. mehr als 500 Euro kostet, muss eben auch so präsentiert werden“, sagt Noss, und zeigt stolz auf die großzügig gestaltete Fläche neben dem Eingang. Obwohl das Sortiment vielfältiger ist, wirken die Abteilungen aufgelockerter und geräumiger. Statt wie früher Blusen, Hosen, Pullover auf einer Fläche zu zeigen, werden nun kleine Marken- oder Kollektionswelten inszeniert. Den Kunden gefällt's. Viele Berliner erkennen ihr altes Karstadt gar nicht wieder („... und das ist gut so!“). Auch Touristen verweilen länger und vergleichen das Haus schon mal mit großen Department-Stores in London oder New York. Noss freut es, denn die Tax-Free-Umsätze haben sich seit Beginn des Jahres verdoppelt. Er berichtet, dass einige der neuen Marken so stark nachgefragt werden, dass man sie gar nicht so schnell nachordern könne. Dazu gehört bspw. das dänische Label Ganni, das britische Womenswear-Label Phase Eight oder Sportalm aus Österreich.Die neue Marken-Offensive ist Teil der "Strategie 2015", die CEO Andrew Jennings dem angeschlagenen Warenhauskonzern im letzten Sommer verpasst hat. Die Modernisierung, die Verjüngung der Sortimente und der Fokus auf Fashion, Beauty und Living soll die Kunden wieder in die Filialen locken, die sich früher allenfalls in der Weihnachtszeit oder nur zu einem Abstecher in die Feinschmecker- oder die Heimtextilien-Abteilung blicken ließen. Karstadt soll zukünftig rund ums Jahr Anlaufstelle sein, insbesondere wenn es darum geht, Mode zu kaufen. Für die Auswahl des Sortiments und das Aufspüren neuer Trends wurde Simone Heift vom Quartier 206 angeworben, die Karstadt eben zu jener spannenden Fashion-Destination machen soll...

    Karstadt macht wieder Spaß
  • Karstadt bleibt dem Hang zu Anglizismen treu und kündigt „new brands“ und  „new looks“ für die neu eröffnete Filiale in Karlsruhe an. Im Zuge der Strategie 2015 und zum Start in die Herbst/Wintersaison wurde der Fashion-Bereich wie angekündigt mit über 50 neuen internationalen Modemarken aufgewertet. Darunter befinden...

    Karstadt zeigt sein neues Fashion-Programm
  • Die Kopenhagener Modewoche hat gezeigt, dass skandinavische Mode nicht einfach unter den Tisch gekehrt werden kann. Auch wenn der heimische Textilhandel wie in anderen Euro-Ländern zuletzt wegen der Schuldenkrise leichte Einbußen hinnehmen muss, war die Stimmung auf den drei skandinavischen Leitmessen großartig. Vielleicht auch deswegen, weil zwei der drei großen Messen in dieser Saison mit völlig neuen Konzepten an den Start gingen. Die neuen Impulse schienen die gesamte Stadt zu beflügeln, alle Messen berichteten von steigenden Besucherzahlen.1 Stadt - 4 Messen - 46 Shows - 2.706 Brands Die Traditionsmesse CIFF lockte mit einem brandneuen Konzept zwischen dem 9. und 12. August über 30.000 Besucher -und damit deutlich mehr als im letzten Sommer- an. Die Veranstalter sprachen von einer „überwältigenden positiven Resonanz“ bei Besuchern, Marken, Einkäufern und internationaler Presse. Der Relaunch war nicht nur an der neuen Visual Identity absehbar, sondern auch der großzügigeren Raumgestaltung, nicht nur Womens- und Menswear, sondern auch die Segmente CIFF Jewellery und CIFF Shoes unter einem Dach zusammenbrachte. Das Brandportfolio wurde entsprechend mit neuen Brands erweitert. Die Neuerungen und ein verbesserter Service sorgten dafür, dass das Fachpublikum aus ganz Europa, sogar den Modemetropolen Paris und London, anreiste. „Wir freuen uns sehr, dass die Zahl der internationalen Einkäufer und Medienvertreter in dieser Saison gestiegen ist. Wir könnten nicht stolzer sein!“, so das Fazit von Kristian W. Andersen, der im letzten Jahr die Leitung der CIFF als Fashion & Design Director übernommen hatte. Er glaubt fest daran, dass die CIFF, die komprimierteste Fashion Plattform der Welt sein wird – „die ultimative one-stop-Destination für die europäische Modebranche“. Die CIFF Kids bleibt eine der größten und wichtigsten Kindermodemessen in Europa und zog auch in diesem Sommer eine steigende Zahl von Ausstellern an. Viele Hersteller nutzten die Messe für die Premiere ihre Kollektionen. Auch die CIFF Kids hat mit den neuen Strukturen das Potential über Europa hinauszuwachsen, meint Bettina Randazzo, CIFF KIDS Exhibition Manager. Die Vision feierte in diesen Tagen in Kopenhagen ihrer Premiere. Die bisherigen Plattformen CPH Vision und Terminal-2 wurden zusammen in den Hallen der Lokomotivværkstedet vereinigt. In sechs Areas präsentierte die Vision 347 ausgewählte Marken aus den Bereichen Mens- und Womenswear, Accessoires und Footwear. Während der drei Messetage (9. bis 11. August) kamen 17.838 Fachbesucher, wobei der Andrang in den ersten beiden Tagen stärker war als am Samstag. Rund 84% der Händler kamen aus den skandinavischen Ländern. Das waren 28% mehr als in der Vorsaison, womit sich Peter Fenger Selchau, CEO der Vision, darin bestätigt sieht, verstärkt auf die nordeuropäische Klientel zu setzen. Gleichzeitig wurde aber auch ein Anstieg von 21% bei den internationalen Besuchern verzeichnet. Insbesondere aus Japan, China, Finnland und Russland kamen bedeutend mehr Händler. Die positive Resonanz des Vision-Konzepts zeigt nicht nur, dass die Zusammenlegung beider Messen nötig war, sondern auch die richtige Entscheidung war, fasste Selchau zusammen. Die dritte im Bunde, die stark Design- und Avantgarde-Fashion orientierte Gallery, freute sich ebenfalls über neue Rekorde bei den Aussteller- und Besucherzahlen. Auf der Gallery z...

    Fashion Week in Kopenhagen: Gut gelaufen!
  • Das Londoner Unternehmen French Connection startet mit seinem eher klassisch angehauchten Womenswear-Label Great Plains in Deutschland – mit wenigen Teilen und ganz exklusiv auf dem Onlineshop Zalando. Auch in dem italienischen und französischen Zalando-Shop wird Great Plains  bereits angeboten. Für die Niederlande ist der Verkauf über Zalando geplant. In der Vergangenheit war Great Plains nur in Großbritannien und ausgewählten holländischen Stores erhältlich. Neue Läden für French ConnectionFrench Connect...

    French Connection bringt Great Plains nach Deutschland