×
3 105
Fashion Jobs
ESPRIT
Team Lead CRM Campaigns (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Team Lead CRM Technology (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Expert IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior District Manager Retail & Franchise - Middle Germany (M/F/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
ADIDAS
Senior Specialist Payroll (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Social And Partner Publishing - Sportswear - bu Sportswear And Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing E-Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Manager Global Marketing Wholesale Boss (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Product Owner Omnichannel Fulfillment Dss(M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
sr. Manager Team Effectiveness & Transformation (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
HUGO BOSS
Senior Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Marketplace Manager Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Junior Product Line Manager Sportstyle Apparel Smu
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Junior Manager IT Sap Integration
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Product Owner - Advanced Analytics Brand (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
SCOTCH & SODA
Buyer Womenswear (M/W/D)
Festanstellung · Düsseldorf

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

25 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Gilly Hicks in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Abercrombie & Fitch ist auf der Suche nach einem neuen CEOAbercrombie & Fitch (A&F) hadert seit einigen Quartalen mit der eigenen Performance. Jetzt musste der US-Konzern, der auch hinter den Marken Hollister und Gilly Hicks steht, die Jahresprognose für das laufenden Geschäftsjahr 2014/15 senken. Zuletzt, im dritten Quartal (August bis Oktober) sanken die Erlöse um 12%. Auch die Gewinnzahlen lagen deutlich unter den Vorjahreswerten. Zwar wird damit gerechnet, dass das vierte Quartal u.a. wegen des Black Friday Sales besser läuft als die Quartale zuvor, doch das wird nicht reichen, um das Ruder rumzureißen. Daher korrigierte der Konzern aus New Albany (Ohio) seine Prognose nach unten.Nur sechs Tage nach dieser Mitteilung, zog das Board nun die Reißleine und gab bekannt, dass man sich von dem langjährigen Chef Michael Jeffries mit sofortiger Wirkung (!) getrennt hat. Jeffries hatte die Geschäfte seit 1992 geführt und die Marke in der Tat zu einer der ganz Großen im Fashion-Biz aufgebaut. Zuletzt allerdings hagelte es wegen Jeffries Eskapaden und seiner geäußerten Ansichten von Kunden und Anlegern Kritik - nicht zuletzt auch deshalb weil die Zahlen nicht stimmten. Erst im letzten Jahr war sein Vertrag unter Widerstand einiger Anleger und zu strafferen Bedingungen verlängert. Neue Brand Presidenten für die einzelnen Marken sollten ihn entmachten. Zwar wurden Jeffries’ Erfolge der letzten zwei Jahrzehnte gebührend gelobt, aber nichtsdestotrotz scheint der spontane Abgang, der unter der harmlosen Überschrift "Senior Management Changes" angekündigt wurde, kein freiwilliger gewesen zu sein. Jeffries selbst erklärte, dass nun „die richtige Zeit“ sei, um das Unternehmen „in die nächste Entwicklungsphase“ zu führen. Die Ankündigung seines Rücktritts ließ den A&F Aktienkurs um über einen Dollar nach oben schnellen.Jeffries' Posten soll jetzt schnellst möglich nachbesetzt werden. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits. Zwischenzeitlich wird der Non-Executive Chairman Arthur Martinez, der früher als COO für A&F tätig war...

    Abercrombie & Fitch: CEO Jeffries wird gegangen
  • Mike Jeffries (offenbar selbst keine Schönheit) wurde im Netz wegen seiner Äußerungen, nur attraktive, schlanke Menschen einkleiden zu wollen, heftigst kritisiertMichael S. Jeffries steht aktuell ziemlich unter Druck. Der 69-jährige CEO von Abercrombie & Fitch bekommt mächtig Gegenwind von einem Hauptinvestor, der amerikanischen Investmentfirma Engaged Capital LLC. Die Gesellschaft hält rund 400.000 Aktien am Modekonzern aus New Albany, Ohio. In einem Brief an den Verwaltungsrat fordert Engaged Capital einen baldigen Führungswechsel. Der Vertrag von Jeffries, der am 1. Februar 2014 ausläuft, soll nicht verlängert werden, um dem Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich in eine neue Richtung zu entwickeln. „Die Investoren haben lange genug die armselige Leistung durch schlechte Führung ertragen. Der Verwaltungsrat muss zu derselben Erkenntnis gelangen wie alle anderen auch: Es ist Zeit für eine neue Führung bei ANF“, so Glenn W. Welling, Partner von Engaged Capital. Im Brief folgen Analysen und Zitate, die das Missmanagement und Inkompetenz Jeffries’ der letzten Jahre belegen. Vorgeworfen werden ihm nicht nur sinkende Zahlen, sondern auch überhebliche und diskrimierende Äußerungen. Es sei ihm zwar gelungen, die Marken Anfang der 90er Jahre erfolgreich zu positionieren, aber Margen, Like-for-Like-Umsätze und Dividenden gingen in den letzten Jahren nur eine Richtung: nach unten. Mittlerweile schreibt der Konzern sogar rote Zahlen. Im dritten Quartal 2013 sanken die Erlöse um 12% auf 1,03 Mrd. Dollar, während ein Nettoverlust von knapp 16 Mio. Dollar verbucht werden musste. Kein Strandhütten-Feeling mehr, dafür mehr Beliebigkeit bei HollisterMike Jeffries hatte in letzter Zeit versucht bei Abercrombie & Fitch einige Veränderungen zu initiieren, um das Unternehmen wieder auf Kurs und raus aus den Negativschlagzeilen zu bringen. Eine Anti-Diskriminierungs-Regelung, die Einführung größerer Größen, die Schließung der Gilly Hicks Filialen und ein neues Shopkonzept für die erfolgreiche Teenie-Marke Hollister gehörten dazu. Das neue Shop-Konzept, das jetzt auch in den USA gelauncht werden soll, sieht einen...

    Abercrombie & Fitch: Jeffries soll gehen
  • Kein Grund zum Jubeln bei Gilly Hicks: alle Filialen des Unterwäschelabels sollen schließenAbercrombie & Fitch, zuletzt gehäuft in den Medien aufgrund seiner fragwürdigen Mitarbeiterpolitik, kündigt eine neue strategische Richtung an. Der zufolge sollen bis zum Ende des ersten Quartals 2014 alle 25 Filialen der Tochtermarke Gilly Hicks schließen. Davon bestehen 18 Standorten in den USA, sechs in Großbritannien sowie eine im CentrO Oberhausen in Deutschland. Der Store dort hatte erst im Dezember 2011 eröffnet. Gilly Hicks soll allerdings nicht komplett vom Markt verschwinden, sondern in ausgewählten Filialen der Schwestermarke Hollister und online vertrieben werden. Dies wurde laut Unternehmen bereits erfolgreich get...

    Abercrombie schließt alle Gilly Hicks-Filialen