×
2 806
Fashion Jobs
ESPRIT
Product Owner Supply Chain (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Product Owner Pim & Digital Assets (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
IT Consultant Logistics Network (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Fico
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant (M/F/D) - Brand & Creation Technologies
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Technology Consultant Sap Retail sd/mm
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Design Director Graphics - bu Sportswear & Training (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
V. F. CORPORATION
HR Partner Retail
Festanstellung · BERLIN
HEADHUNTING FOR FASHION
Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
PUMA
Business Process Manager Purchase to Pay
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Business Process Manager Order to Cash
Festanstellung · Herzogenaurach
ESPRIT
Team Lead CRM Campaigns (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Team Lead CRM Technology (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
PUMA
Project Manager Global E-Commerce
Festanstellung · Herzogenaurach
RALPH LAUREN
Recruiter (Talent Acquisition Advisor) (w/m/d)
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
PUMA
Working Student Business Solutions Planning & bi
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager*
Festanstellung · DÜSSELDORF
HUGO BOSS
Expert IT Project Manager (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
ADIDAS
Senior District Manager Retail & Franchise - Middle Germany (M/F/D)
Festanstellung · Frankfurt am Main
ADIDAS
Senior Specialist Payroll (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach
ADIDAS
Senior Manager Brand Partnerships Operations (M/F/D)
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

37 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Helly Hansen in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Nicht mehr ganz so neu bei O'Neill: Christian Wander rückt einen Posten aufChristian Wander ist seit 1. September 2013 European Marketing Manger bei O‘Neill. Er folgt auf Sascha Weil, der das Unternehmen verlassen hat. Der 37-Jährige war bisher als Marketing Manager Central Europe bei O’Neill Germany tätig und verantwortete den deutschen, österreichischen, slowenischen und skandinavischen Markt. Damit besetzt das Unternehmen aus dem niederländischen Warmond die Position intern mit dem Wintersport-Experten aus München.„In den letzten drei Jahren hat Christian Wander seine strategischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und O’Neill in Zentraleuropa sehr erfolgreich positioniert.“, so Michael Heath, Head of Global Marketing & Americas, O’Neill. In seiner neuen Position ist der studierte Diplom-Kaufmann für  die strategische Ausrichtung und Steuerung der Lifestyle- und Action-Sports-Brand im gesamten europäischen Markt verantwortlich.Bevor Wander zu O’Neill kam, war er viereinhalb Jahre als Marketing Manager Central Europe bei Helly...

    O’Neill ernennt neuen European Marketing Manager
  • Mittlerweile haben 18 Unternehmen das Sicherheits- und Brandschutzabkommen für Bangladeschs Textilfabriken unterzeichnetMittlerweile sind offiziell bereits 19 Modeunternehmen und –händler dem Abkommen zu Brandschutz und Gebäudesicherheit beigetreten. Nach PVH (Tommy Hilfiger und Calvin Klein), Tchibo, H&M und C&A haben sich weitere Unternehmen dazu entschlossen, das Bündnis mit den internationalen Organisationen IndustriALL (Internationaler Dachverband der Industriegewerkschaft), UNI (Internationaler Dachverband der Dienstleistungsgewerkschaft) und den Gewerkschaften aus Bangladesch zu unterzeichnen. Darunter sind der weltgrößte Modekonzern Inditex (Zara, Bershka, Pull&Bear, Massimo Dutti) sowie der irische Modediscounter Primark, die spanische Modekette Mango und der italienische Modekonzern Benetton. Auch die großen Kaufhaus- und Handelsketten wie El Corte Ingles (Spanien), Tesco, Marks & Spencer und die N Brown Group (UK), Stockmann (Finnland), Carrefour (Frankreich) und Aldi (Deutschland) erklärten verbindlich, sich der Allianz anschließen zu wollen. Ebenfalls mit von der Partie sind Hessnatur, G-Star und Helly Hansen – sowie KiK. Der Textildiscounter aus Bönen, der in der Vergangenheit sowohl mit Unglücken in Pakistan als auch Bangladesch involviert war, kündigte an, das Abkommen zu unterzeichnen: „Für die Entscheidung, uns hier einzubringen, war maßgeblich, dass möglichst viele internationale Handelsunternehmen und andere Beteiligte sich auch verpflichten", so Dr. Michael Arretz, Geschäftsführer für Nachhaltigkeitsmanagement und Unternehmenskommunikation bei KiK.Breite Front schaffenDie Clean Clothes Campaign begrüßte, dass sich weitere Unternehmen zu den erhöhten Sicherheitsanforderungen verpflichten wollen und verlangt dieses Commitment auch von anderen Unternehmen: „Wir rufen nun alle in Bangladesch Auftrag gebenden Marken- und Handelsfirmen auf, weiteres Blutvergießen zu verhindern und das Abkommen noch vor dem 15. Mai, der gesetzten Frist, zu unterzeichnen. In den letzten sechs Monaten wurden 1.250 Arbeiterinnen und Arbeitern in Bangladeschs Textilfabriken getötet. Darum ist es höchste Zeit, dass Unternehmen aufhören, vage Versprechungen zu geben oder gar “Business as usual” zu praktizieren. Es ist keine Zeit mehr für freiwillige Selbstverpflichtungs-Rhetorik“, sagt Frauke Bause. Die Unterzeichnungsfrist endet am 15. Mai um 24:00 Uhr. Eine Liste der unterzeichnenden Unternehmen wird hier aktualisiert.Das Abkommen für Brandschutz und Gebäudesicherheit beinhaltet neben unabhängigen Sicherheitsinspektionen, der öffentlichen Berichterstattung und der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen insbesondere, dass die Handelshäuser und Modemarken verpflichten, die Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen zu übernehmen und gegebenenfalls die Geschäftsbeziehungen mit u...

    Brandschutz in Bangladeschs Kleider-Fabriken: Weitere Unternehmen ziehen nach
  • Dani Reiss bei der Eröffnung der neuen Fertigungsstätte in Winnipeg: Canada Goose bleibt echtNach Woolrich, Moncler, The North Face und Columbia hat sich Canada Goose erfolgreich am Outerwearmarkt positioniert. Das Traditionsunternehmen aus Toronto, das seit über 50 Jahren ausschließlich in Kanada produziert, hat nach Jahren des rasanten Wachstums die Produktionskapazitäten verdoppelt. Am Standort Winnipeg eröffnete eine neue Produktionsstätte für Beschnitt, Daunenfüllung und Nähen. Die Zahl der Mitarbeiter wird dadurch von aktuell 160 Beschäftigten um 20% aufgestockt. Das Unternehmen will mit der Ausweitung der Fertigungskapazitäten nicht nur den Standort Kanada stärken, sondern sieht in dem Standort auch eine Art Qualitätsversprechen: „ Unser exponentielles Wachstum im letzten Jahrzehnt verdeutlicht die Nachfrage nach authentischen Produkten, die dort hergestellt werden, wo man es erwartet. Und für die Herstellung von Extremwetter-Bekleidung gibt es keinen besseren Ort als Kanada“, so Dani Reiss, der das Unternehmen bereits in dritter Generation als CEO und President führt.Auf InvestorensucheCanada Goose ist in den letzten zehn Jahrn um mehr als 3.500 Prozent gewachsen und wird mittlerweile in 44 Ländern vertrieben. 2011 soll das Unternehmen umgerechnet rund 200 Mio. US-Dollar (157 Mio. Euro), schätzen Brancheninsider. Ein Ende des Booms um die kanadischen ...

    Canada Goose bleibt polarkreisverbunden