Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

35 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke Hilton in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • Die Hauptakteure der CPD arbeiten zusammen: Michael Arlt, Ulrike Kähler, Mirjam Dietz, Aline Schade, Uwe Kerkmann, Angelika Firnrohr, Wolfgang Hein, Klaus Brinkmann (v.l.n.r. )In Düsseldorf wird es zur anstehenden Orderrunde wieder international. Der Modestandort ist laut Aussage des Vereins Fashion Net bestens aufgestellt, um Besuchern einen „umfassenden Überblick über die neuen Kollektionen von mehr als 3.000 Anbietern zu präsentieren“. Mit einem Volumen von rund 4,65 Mrd. Euro werden hier knapp ein Viertel der Order deutscher Hersteller umgesetzt. Und immerhin 20% des gesamten Einkaufsvolumens deutscher Einzelhändler werden in der Rhein-Metropole koordiniert.So viel Geschäft braucht ein starkes Netzwerk, das Zielsetzung, Termine und Akteure kommuniziert: Unter der Dachmarke CPD werden alle Orderplattformen gebündelt. Die Veranstalter der größeren Messen gehen mit neuen Kollektionen und ausgebuchten, erweiterten Konzepten in die CPD Ordertage Juli 2015. Unter dem Motto „We love Fashion in Düsseldorf“ wird die Sommer-CPD von dieser Fashion Net-Kampagne begleitetDie Igedo-Messe The Gallery (24. bis 27. Juli) präsentiert zum letzten Mal in der „Botschaft“ über 550 Kollektionen. Zur neuen Ordersaison HW2016/17 geht es dann in die Hallen des Areal Böhler. Im besonderen Fokus der The Gallery stehen diesen Juli fünf polnische Designer, die in Kooperation mit dem polnischen Generalkonsulat präsentiert werden (Joanna Hawrot, Sold, MLchal Szulc, Est By Es, Lebrand und Basic Station). In die White-Area komplettieren neue Lifestyle-Produkte das Angebot. Im Rheinlandsaal des Hilton Hotels (26- bis 28. Juli) werden mehr als 30 Anbieter ihrer Red-Carpet-Kollektionen zeigen.Die Supreme Women&Men (25. bis 28. Juli) präsentiert auf drei Etagen im B1 mehr als 470 Kollektionen. Der Fokus der Veranstalter liegt auf dem Ausbau der Kooperation mit italienischen Marken und Accessoires-Anbietern.Die DATE Düsseldorf Accessoires Total Emotion (24. bis 27. Juli) präsentiert zur mittlerweile 7. Ausgabe mehr internationale Aussteller im DFH 1. Der Talentpreis Headwear-Design-Awards wird nach einem guten Start in der letzten Saison ebenfalls wieder ausgelobt.Derendorf wird zum zunehmend wichtigen Modequartier der Stadt. Um die von Gerry Weber erbauten Showroom-Hallen 29 und 30 siedeln sich immer mehr Brands mit ihren Showrooms an. Das von Fashion Square realisierte Showroom-Konzept in der Kaiserswerther Straße/Cecilienallee mit rund 450 Showrooms komprimiert zur fwD fashion week düsseldorf (und teilweise darüber hinaus ganzjährig) rund 3.000 Labels. Das Düsseldorf Fashion House (DFH) zeigt parallel dazu etwa 500 Kollektionen. Highlight während der CPD sind die Trend-Preview mit Runway-Show (u.a. Apanage, Apart, Steilmann) am Samstag und die Show von Beate Heymann am Sonntag. Neu ist die Body & Beach Fashion Show aus dem Dessous Order Point Düsseldorf.Das Modeschauen-Konzept Platform Fashion (24. bis 26. Juli) bietet im Areal Böhler zehn aufstrebenden Labels die Chance, ihre Kollektionen zu zeigen. Zur mittlerweile 4. Ausgabe werden auch Endkonsumenten eingeladen. Das Fashion Net Düsseldorf zeigt erstmals auch eine eigene Multibrand-Fashion-Show mit Düsseldorfer Designern und startet mit einer neuen Fachvortragsreihe im Innside Hotel in Derendorf, wo abends auch das feierliche Branchen-Get-Together unter dem Motto „Ipanema“ stattfindet.Alle Events und Termine finden Sie hier (CPD Ordertage Juli 2015).Fotos: Courtesy of Fashion Net Düsseldorf

    CPD bringt sich in Stellung
  • Die Supreme spricht von „deutlicher Euphorie“ im B1. The Gallery formulierte es etwas zurückhaltender und sprach von einer „erfolgreichen Veranstaltung“. Auch die Fashion Square Showrooms rund um die Kaiserswerther Straße, die insgesamt über 3.000 Kollektionen von über 1.000 Marken zeigen, verzeichneten einen starken Andrang - und das obwohl sich die sonst in Düsseldorf sehr omnipräsenten russischen Einkäufer in diesem Februar aufgrund der Rubelschwäche oder Zoll-und Visabeschränkungen (leider) etwas seltener in Erscheinung traten. „Trotz der sehr schweren wirtschaftlichen und politischen Lage in Russland, sind die meisten unserer treuen „Düsseldorfer“ Kunden aus Russland auch zu dieser Orderrunde angereist", berichtet Paul Fuhr, Geschäftsführer von Fuhr Fashion. Und obwohl es für den den deutschen Fachhandel im zweiten Halbjahr 2014 nicht einfach war, zeigen sich Einkäufer umtriebig. „Es ist besser gelaufen als es die schlechte Winter Saison 2014 hätte erwarten lassen. Die Frequenz war etwas geringer, da einige russische Einkäufer wegfielen. Dennoch können wir auf sehr gute und optimistisch stimmende Arbeitstermine während der CPD Ordertage aufbauen. Je kompetenter der Einzelhändler, desto differenzierter die Beurteilung und Analyse der vergangenen Saison und der Vor-Order für Winter 2015. Die Grundstimmung der Einkäufer würde ich als 'verhalten optimistisch' bezeichnen", sagt Kai Wilhelm, Geschäftsführer KITARO Fashion Group GmbH.Der Handel ist auf der Suche nach Neuem und nach Innovation. Kleinere Labels mit dem besonderen Etwas sind gefragt: „Bei uns läuft es sehr gut. Wir sind sehr zufrieden. Wir haben unser Sortiment neben den starken Brands M Missoni, Love Moschino, Les Copains, Kocca und AT.P.CO um Labels wie Kangra Cashmere, Church’s Ties & Scarfs sowie RRD erweitert. Unsere Kunden sind begeistert“, berichtet Doerte Freytag, Sales & Marketing Director Germany Agentur Mario Marseglia.Gallery gewinnt mit Weiß, Silber und Gold Alles Gold was glänzt: Die Gold Area der The Gallery mit internationalen Trend-Labels war gut frequentiertDie Tradeshow in der „Botschaft“ konnte mit rund 5.000 Facheinkäufern ein Pari zum Vorjahr aufweisen. „Ein absoluter Erfolg, wenn man weiß, wie es für den Handel in 2014 ausgegangen ist“, so Ulrike Kähler, Project Director National Trade Shows bei der Igedo. Die gute Resonanz für die The Gallery war sicherlich auch dem neuen Konzept geschuldet. Die Messe präsentierte sich mit einer neuen Segmentsaufteilung in Gold, Silber und Weiß sowie einem erweiterten Ausstellerportfolio, das das Segment Modern Women mit hochwertigen, internationalen Trendmarken ergänzte. Insgesamt bespielten rund 500 Brands die 7.500 Quadratmetern der ‚Botschaft’. Viel Andrang gab es in der ‚Gold-Area’, wo Agenturen mit Premium Brands und internationalen Kollektionen (darunter Loud! Agency, Pegaso Distribution, Studioventitre, Last of The True, D-Tails oder Die Hinterhofagentur) untergebracht waren. Die Agentur Klauser präsentierte in der umgebauten Tiefgarage in der Klauser@G-Lounge 30 Labels (darunter Attic & Barn, BCC, Cruciani, Majestic, Not Shy oder Meltin’Pot). Im Silver Bereich präsentierten sich vornehmlich Design-orientierte Brands aus dem Segment Modern Woman, wie u.a. Aino, Anett Röstel, Azizi, Oska, Schierholt, Ümit Ünal oder Nör. Ergänzt wurde das Angebot durch die Accessoires in der White Area. Laut Philipp Kronen, Managing Partner der Igedo, wurde das angebotene 10-tägige Showroom-Konzept in der Gold Area von den Agenturen gut angenommen: Vom vergangenen Montag und noch bis Donnerstag können Einkäufer die Kollektionen auch außerhalb der Kernorderzeit sichten und ordern. Eine „aus wirtschaftlicher Sicht optimale Alternative zur ganzjährigen Anmietung eines Showrooms“ erläutert Kronen das Konzept. Ein weiteres Highlight waren neben dem Pressefrühstück, dem Bloggerwalk und dem Besuch des Oberbürgermeisters Thomas Geisel der „Red Carpet“-Ableger im Rheinlandsaal des Hilton-Hotels. Die kleine, feine Plattform für festliche Anlassmode macht sich mittlerweile einen Namen für die versprengte Branche. Nicht wenige Hersteller von Cocktail- und Abendmode konnten sich über Neukunden freuen.Supreme punktet mit dem richtigen MixAuf der Supreme im B1 herrschte vom 31. Januar bis 3. Februar ebenfalls „sehr gute Grundstimmung“. Die Tradeshow mit über 450 Kollektionen punktete mit einem guten Mix aus neuen Trends und individuellen Marken, die stimmig inszeniert wurden. Hier fand der Einzelhandel vor allem auch das, womit er sein Angebot abrunden kann: Schuhe, Accessoires und besondere Kleinigkeiten, die eine zeitgemäße Produktrange ausmachen. „Zur Supreme Women&Men Düsseldorf war die gesamte Top-Kundschaft aus Deutschland und Österreich im B1. Die komplette Elite war da“, berichtet Thorsten Baumann, Global Head of Sales Adenauer & Co. Viel Betrieb, insbesondere aus dem gehobenen Fachhandel, war auch bei der Agentur Landen & Landen (u.a. Bonne Maison, Chie Mihara). Die Modeagentur Stahr (Borsa, Cornici, Pantofola D´Oro) freute sich über zahlreiche Neukunden.Düsseldorf bleibt Order-AdresseInsofern bleibt Düsseldorf auch in durchwachsenen Zeiten Deutschlands wichtigster Orderstandort. „Düsseldorf hat seinen Schwerpunkt auf der regionalen und Export-Ebene. Absolutes Plus sind die kurzen Wege und die Dichte der Showrooms, welches den Messestandort Düsseldorf einzigartig macht,“ fasst es Nils Guthmann, Sales Director D/A/CH Karl Lagerfeld Men’s, zusammen. Es kommt gelegen, dass sich die Orderzeit auf zehn Tage verteilt - und dabei auch der Austausch bei Branchentreffen wie der beliebten Fashion Night im Hotel Innside by Melia nicht zu kurz kommt. Und Shows wie die von Thomas Rath im Rahmen der Platform Fashion locken Promis in die Ordermetropole am Rhein: „Der Designer Thomas Rath macht einfach die allerschönsten Kleider für Frauen. Und weil ich nicht nur seine Couture Kollektion, sondern auch ihn einfach liebe, kehre ich zum ersten Mal seit langen Jahren wieder auf den Catwalk zurück“, so Moderatorin Katja Burkard.Thomas Rath Show in den SchwanenhöfenFotos: Fashion Square, The Gallery, Fashion Net, Getty Images für PLATFORM FASHION

    CPD: Deutlich besser als erwartet
  • Klasse statt Masse: Wenig los auf der Kaiserswerther Straße - Geschäfte wurden trotzdem gemachtDas CPD-Orderwochenende startete verhalten. Am Freitag und Samstag waren Showrooms und Messeplattformen in der Kaiserswerther Straße, Cecilienallee und im Medienhafen sowie in Derendorf gut besucht, großer Andrang blieb aber aus. Am Sonntag und Montag war die Frequenz traditionsgemäß etwas besser. Dennoch fehlten einige deutsche Händler, denn viele hatten bereits in Berlin gesichtet und kommen zum Ordern nicht mehr nach Düsseldorf, sondern schreiben in den lokalen Showrooms und Orderzentren. Der Zuspruch insbesondere aus dem Ausland, insbesondere Osteuropa und Russland, blieb trotz der sich zuspitzenden Krise, ungebrochen. Die neue Location im Hafen mit vielen internationalen "Premium"-Labels wurde gut frequentiertTHE GALLERYDie beiden Messeplattformen Supreme und The Gallery profitierten vom Rückzug der Premium und konnten ein erweitertes und deutlich modischeres und internationaleres Ausstellerportfolio präsentieren. Insbesondere die neue Gallery- Location im Medienhafen, die Hammer Hallen, waren gut besucht.Unter den rund 5.000 Fachbesuchern waren auch nachhafte Kaufhäuser und Retailer wie das KaDeWe, Jases, Braun, Uli Knecht, Off & Co. oder Lodenfrey, die insbesondere an den Kollektionen der italienischen Agenturen interessiert waren, aber auch eine Blick auf das ältere, und teilweise couturige Segment in der „Botschaft“ warfen. Die meisten aber kamen mit Termin. „Wir stellen schon immer in den Hammer Hallen aus. Für uns war es eine positive Veranstaltung, denn der Service der Igedo Company ist einwandfrei und wir konnten einige Neukunden für unsere Labels gewinnen“, berichtete Giorgia Both, Inhaberin der Agentur 22 fashion agency. Positiv angenommen wurde auch das Rahmenprogramm mit dem Pressefrühstück mit Design-Botschafter Thomas Rath, die Selected Catwalk-Show in der ehemaligen Schraubenfabrik mit neun Labels aus dem Gallery-Portfolio mit anschließendem Barbeque oder der Fototermin mit dem Label Rita Lagune in der dritten The-Gallery-Location Hilton, wo im ›Rheinlandsaal‹ unter dem Motto "Red Carpet" Anlassmode präsentiert wurde. Nach der guten Sommerausgabe sind die Verantwortlichen der Igedo Company positiv gestimmt, dass die nächste The Gallery (30. Januar bis 2. Februar 2015) erneut gut verlaufen wird.SUPREME Entspannte Orderstimmung auch auf der Supreme im B1 Gewinnerobjekte: Für diese Kreationen gab es den Headwear Design Award Iceberg bei der ACO summersessionAuch für die mittlerweile neunte Ausgabe der Supreme Women&Men konnte ein positives Fazit gezogen werden. Die drei Etagen im B1 am Bennigsen-Platz waren mit rund 450 Kollektionen voll belegt. Sowohl bei Ausstellern als auch den Besuchern wurde eine zunehmende Internationalisierung verzeichnet: „Wir haben, mit guter Vorarbeit, internationale Kunden u.a. aus Hong Kong, Asien, Aserbaidschan, Australien, Südafrika begrüßen dürfen. Die Woche vor der Supreme Düsseldorf hat sich als Plattform für Kunden aus Osteuropa und die Zeit nach der Supreme bis circa Mitte August als temporärer Showroom für die Nacharbeit mit Kunden aus NRW bewährt“, sagte Matthias Theis von Fashionconnection by Matthias Theis, der u.a. mit Gaia Life, Maria Grazia Severi oder D1 Milano präsent war. Und weil die Nachfrage seitens der Aussteller so groß ist, wird laut über eine Erweiterung der Supreme nachgedacht.DATEÜber steigendes Besucherinteresse freute sich die DATE im Düsseldorf Fashion House, die von rund 2.000 Besuchern aus mehr als 20 Ländern aufgesucht wurde. Insgesamt präsentierte die Plattform auf mehr als 1.000 Quadratmetern die Hut- und Accessoires-Trends für den nächsten Sommer. „Die stetig steigenden Besucherzahlen bestätigen uns darin, dass die DATE, als Deutschlands einzige Messeveranstaltung spezialisiert auf den Accessoires-Bereich sowohl bei den Besuchern als auch bei den Ausstellern etabliert und ein Pflichttermin ist“, resümiert Michael Arlt, Organisator der DATE, die in dieser Saison mit dem Headwear Design Award auch den Branchennachwuchs unterstützte.Mer muss sisch och jet jünne könne!Kein übermäßiger Andrang, aber doch ein ständiger ruhiger Besucherfluss herrschte auch in den festen Showrooms in Golzheim, Derendorf und am Hafen. „Der Samstag entwickelt sich als Geheimtipp, wenn man es eilig hat“, sagte eine Einkäuferin aus NRW. Wer schon am Samstag da war, hatte auch Gelegenheit an einem der zahlreichen Events teilzunehmen, etwa die ACO Summersessions 2014 powered by Maserati mit Schauen von Iceberg, Just Cavalli oder Frankie Morello oder die im Rahmen von Platform Fashion stattfindende Kollektionspräsentation von Guido Maria Kretschmer bei Jades, wo ebenfalls Prominenz mit Kunden und Presse feierte. Weiteres Highlight war der Branchentreff von Fashion Net & Friends im Hotel Innside unter dem Motto „Welcome to Miami“, wo rund  1.000 geladene Gäste networkten und feierten.Fotos: 1) DW //  2) Igedo - The Gallery  //  3+5) Supreme © Borris Burba  // 4) DATE   //  6-8) Fashion Net e.V. //  9-11) Unifa (U.Fellner)

    CPD: Et kütt wie et kütt
NEWSLETTER ABONNIEREN