×
2 463
Fashion Jobs
GALERIA KARSTADT KAUFHOF
Einkäufer (w/m/d) – Bereich DOB Premium & Contemporary
Festanstellung · ESSEN
CHRIST
Brand Manager Marketing (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
VALMANO
Marketing Manager (M/W/D)
Festanstellung · HAGEN
ARMEDANGELS
Senior Produktmanager*in (w/m/d) Flat Knit
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
IT-Projekt Manager (w/m/d) Supply Chain Solutions
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
User Experience (UX/UI) Lead (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Praktikant*in im Content Management (w/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Marketplace Business Development Specialist (M/W/D)
Festanstellung · KÖLN
ARMEDANGELS
Digital Growth Director (f/m/d)
Festanstellung · KÖLN
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/W/D)
Festanstellung · Ratingen
ESPRIT
Brand Partnerships Manager (M/F/D)
Festanstellung · Ratingen
HUGO BOSS
Technical IT Consultant Integration & Edi (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Emea Buying Coordinator Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Digital Showroom Content Manager Boss Menswear (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Specialist Marketplace Management Global Ecommerce (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Senior Business Process Manager Accounting & Controlling
Festanstellung · Herzogenaurach
PUMA
Trading Manager Marketplaces Ecommerce Europe
Festanstellung · Herzogenaurach
HEADHUNTING FOR FASHION
Key Account Manager* Private Label DACH
Festanstellung · FRANKFURT AM MAIN
HUGO BOSS
Expert IT Consultant Sap Retail (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
IT Consultant Sap (M/W/D)
Festanstellung · Metzingen
HUGO BOSS
Senior Manager Influencer Marketing (M/F/D)
Festanstellung · Metzingen
PUMA
Manager Licensed Business Teamsport
Festanstellung · Herzogenaurach

Suchergebnis

Suche ändern Inhalte filtern

149 Veröffentlichte Einträge, die die Begriffe oder Ausdrücke MAC in News, Trends, Videos, Fotogalerien, Kalender enthalten, "absteigend nach Datum sortiert".

  • VIEW Premium Selection in München: Erweitertes Ausstellerportfolio und deutlicher BesucheranstiegVom 15. bis 16. Juli wurden in der neuen Location, einer Halle des Münchner Verkehrsmuseums, im Rahmen der View Premium Selection rund 300 hochwertige Pre-Collektions für die Saison Autumn/Winter 2015/16 gezeigt. Die textile Preview war nach Aussage der Veranstalter die „perfekte Plattform zur Einstimmung in die Saison“. Die Besucherzahlen lagen 83% über der Vorausgabe. Darunter waren Designer und Einkäufer namhafter und internationaler Marken wie Tommy Hilfiger, Marc Cain, Hugo Boss, Lagerfeld, Akris, René Lezard, Strellson, MAC, Calvin Klein, Schumacher und Ouí. Durch das erweiterte Segment an Denim und Sportswear kamen auch Hersteller wie Brax, Alberto, Gardeur, Marc O’Polo oder Camel Active. „Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch und glauben fest daran, dass dieser frühe Termin für diese Segmente gewünscht und auch langfristig von Bedeutung sein wird“, so Sebastian Klinde, Geschäftsführer der Munich Fabric Start.Die VIEW Premium Collection ist für die Industrie aufgrund des frühen Termins sehr wichtig. Die Aussteller können das Feedback der Designer in die finale Entwicklung der Stoffkollektionen einfließen lassen, während die Modehersteller hier meist die Inspiration für die neue Saison finden oder die Möglichkeit nutzen, topaktuelle Zwischenprogramme in Auftrag zu geben: „Die Tendenzen für unsere Kollektionen entstehen ganz klar hier in München. Vor allem, weil die großen internationalen Stoffmessen für die hochwertige Konfektion recht spät sind“, sagt Andrea Evert von Laurèl.Herauskristallisiert hat sich für die Herbst/Wintersaison 2015/16 ein „innovatives und aufwendiges Modebild“. Strukturen und Oberflächeneffekte stehen weiter im Vordergrund - das heißt es wird weiter mit Reliefs, Jacquards, Bouclés aber auch haarigen Wollqualitäten, Plüsch und (Kunst)Pelz gearbeitet. Metallic-Effekte sowie Beschichtungen und Folienprints begleiten den Trend.Die Nachfolgeveranstaltung, die Munich Fabric Start findet vom 2. bis 4. September statt und wird rund 950 internationale Aussteller präsentieren.&nbs...

    Deutlich mehr Besucher auf der VIEW Premium Selection
  • Das Fazit der drei großen Modemessen zu ihren parallel stattfindenden Juli-Ausgaben fällt durchweg positiv aus.PREMIUM & SEEKDie Premium-Macherin Anita Tillmann sprach von einem „sehr guten Start in die Saison“. Mit 900 Brands und 1.500 Kollektionen, darunter 30% neue Marken, und in punkto Einkäuferdichte und Medienfeedback war das „die bisher beste Premium“. Der Auslandsanteil lag bei 73%, insbesondere aus Südeuropa sowie Frankreich und BeNeLux war das Interesse mit Besucheranteilen von 22% bzw. 21% sehr hoch. Aus Übersee kamen 12%. Der Andrang war insbesondere in den ersten beiden Messetagen sehr gut. Um Wartezeiten bei der Akkreditierung und dem Check-in in Zukunft zu verhindern, soll das Anmeldeverfahren zur nächsten Saison zu überarbeitet werden, versprachen die Veranstalter. Auch die SEEK im benachbarten Kühlhaus etabliert sich als „wichtigste Plattform Europas für Upper Streetwear“ und bot dem Fachpublikum in familiärer Atmosphäre mit 120 Brands ein hochkarätiges Line-up progressiver und sportive Marken wie u.a. Flying Hose, Kavat, Boxfresh, Barbour, Cheap Monday oder Evisu. „Unglaublich busy in diesem Jahr und sehr international“, bestätigte auch Sebastian Krui von Qwestion. Aufgrund der hohen Nachfrage soll die SEEK weiter ausgebaut werden.PANORAMADie Panorama, die nun erstmals auf dem Expo Center City, stattfand war nach Aussage von CEO Jörg Wichmann ebenfalls „ein voller Erfolg“. Der Umzug tat gut, so dass die Messe einen deutlichen Anstieg bei den Besucherzahlen verzeichnen konnte. Das Ausstellerportfolio mit insgesamt 140 neuen Marken kam beim Handel gut an. Die meisten Aussteller schätzen die Messe als gutes Instrument, um im so wichtigen deutschen Markt Fuß zu fassen und sich weiter zu etablieren. „Berlin ist für uns in Nordeuropa ein sehr wichtiger Standort. Die Messe wird von Saison zu Saison besser. Die Organisatoren sind sehr hilfsbereit und haben ein offenes Ohr für uns Aussteller“, bestätigte Valentina Zulian von GAS, die bereits seit einigen Saisons dabei sind. Der neue Prontomoda-Bereich NOW wurde von vielen Kunden aufgesucht und traf den Nerv des Handels: „Wir sind absolut zufrieden mit unseren beiden Platzierungen in Halle 2 und hier mit MAC 2 NOW. Unsere progressiven Sofort-Programme wurden super angenommen und in hoher Auflage geordert. Zwei Modelle, darunter eine Jog’n jeans, waren bereits am Ende des zweiten Tages ausverkauft“, verriet Anita Beiderbeck von MAC.BREAD & BUTTERAuch die Bread & Butter zog ein positives Feedback: „Unser Motto „Carnaval do Brasil“ fand bei Besuchern und Ausstellern großen Anklang; Sambatänzer, gute Stimmung und der Luna Park im Favela Look waren der ideale Background für die B&B. Unsere Aussteller konnten durchweg gutes Business verbuchen. Die Qualität der Besucher war wie gewohnt hoch und der Anteil der internationalen Besucher – überwiegend aus dem asiatischen Raum - ist weiter gestiegen“, bestätigte B&B Präsident Karl-Heinz Müller, der auf dem Tempelhofer Flughafen-Gelände mehr als 500 Aussteller (darunter 150 Newcomer) präsentierte. Für PME Legend war die Präsenz in der Urban Base ein voller Erfolg: „Wir haben über 50 Neukundengespräche geführt, mit denen wir konkrete Termine vereinbart haben. Darunter Namen wie Engelhorn, Kastner & Öhler, Peek & Cloppenburg, Blum-Jundt, Garhammer, Ramelow, Konen, Turek Wien oder Lust For Life", so Geschäftsführer Robert Theijssen. „Wir sind auch diese Saison hinsichtlich der Qualität der Besucher sehr zufrieden - Berlin ist ein guter Standort. Leider verzeichnen wir aber einen Rückgang in der Besucherzahl. Das Feedback zur Kollektion ist sehr positiv und freut uns sehr“, so das Feedback von Alexander Gedat, CEO der Marc O’Polo. Show & Order: Das innovative Konzept kommt anSHOW & ORDERDie sechste Ausgabe der Show & Order hat sich mittlerweile fest im Kalender vieler Einkäufer etabliert. Rund 300 internationale Labels bespielten das Kraftwerk. Viele Aussteller, insbesondere im Erdgeschoss freuten sich über eine solide Frequenz mit guten Gesprächen und zahlreichen Ordern. „Wir freuen uns immer wieder über die kleinen und großen Highlights, die wir hier schnappen können“, bestätigt Susanne Lindner von Lindner Fashion aus Dortmund. „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Ergebnis. Wir konnten eine erhöhte Frequenz mit einer gesteigerten Verweildauer verzeichnen und haben grandioses Feedback von allen Beteiligten erhalten. Alle namenhaften und großen Modehäuser waren vor Ort, darunter zahlreiche aus dem europäischen Ausland. Tolles Feedback unserer Aussteller, die das hochwertige Fachpublikum sowie die Internationalität der Besucher loben", jubelt Organisatorin Verena Malta.CURVY IS SEXYDie mittlerweile dritte Ausgabe der Curvy is sexy war ebenfalls ein voller Erfolg - das Geschäft verlief sogar so gut, dass die Organisatorin Tanja Helgert ankündigte, zur nächsten Ausgabe eine größere Location zu suchen, in der sich die Marken großzügiger zeigen können. Die Aussteller sprachen von sehr guter Resonanz aus dem deutschsprachigen Markt, bis zum späten Donnerstagnachmittag wurden Gespräche geführt. „Unsere Messebeteiligung war ein voller Erfolg und ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Herstellermarke. Unser Konzept und unsere Kollektionen konnten das Messepublikum überzeugen“, freute sich Sheego-Verantwortliche Sabine Tietz(Sprecherin der Geschäftsführung beim Schwab Versand, zu dem sheego gehört). Insgesamt lässt sich festhalten, dass mit dem Modegrad auch das Interesse zunahm. Martina Schule-Block von Triangle by s.Oliver bestätigte: „Wir haben alle Trendthemen aufgegriffen und umgesetzt. Der Handel hat das verstanden und die Resonanz auf unsere „Rebel to Diva“-Kollektion war überwältigend. Wir sind sehr zufrieden.“GRÜNE MESSEN, CAPSULE UND BRIGHTZufrieden zeigten sich auch die grünen Plattformen Ethical Fashion Show und GreenShowroom, der bereits zum 10, Mal stattfand, denn „grüne Mode findet immer mehr Zuspruch“ und die beiden Plattformen bestätigten ihren „zukunftsweisenden Charakter“. Die Salonshow im Adlon mit über 400 Gästen war sicher das Highlight und sorgte medial für Furore. Die rund 90 Aussteller im Ewerk, wo die Ethical Fashion Show stattfand, bestätigten den Trend und konnten einige Geschäftskontakte anbahnen. Die Bright vermeldete ebenfalls eine „weitere erfolgreiche Ausgabe mit gestiegenen Aufkommen internationaler und nationaler Besucher“, die das ehemalige Kaufhof Jahnsdorf aufsuchten. Nach dem üblichen eher ruhigen Start in die Woche, wurde es auf der Streetwear-Plattform Capsule im Postbahnhof am Mittwoch geschäftiger, so dass die meisten Aussteller auch hier ein positives Resümee zogen.Berlin bleibt - die Frage ist nur wieOb und wie sich der angekündigte Winter-Abgang der Bread & Butter auf das Berliner Messegeschehen auswirkt, bleibt abzuwarten. Die Zugkraft der Premium und der Panorama wird wohl genügen, um Berlin weiter attraktiv zu halten. Viele Marken wünschen sich einen starken Standort in Berlin, um die D-A-CH-Region, den größten europäischen Markt, anzugehen. Auch Einkäufer sind verhalten, nach Barcelona zu fahren. Nichtsdestotrotz begrüßen viele Aussteller den Wunsch Müllers nach mehr Internationalität, allerdings ist fraglich, ob dies durch eine Flucht in den Süden erreich...

    Berliner Messewoche: Prima, so wie es war
  • Aussichten auf den nächsten Sommer: Skinny, leger oder kurz ... und noch viel mehr...Die Endkonsumentinnen hatten bei der Hosenwahl in der diesjährigen Frühjahr/Sommersaison gleich mehrere Favoriten: Überzeugen konnten zum einen die Boyfriend-Looks von MAC, entweder als lockerer „Easy-Fit“ oder als figurbetonter „Close Fit“ und in kernigen Jeansqualitäten, am liebsten in Vintage Blue Waschungen und mit Destroy Effekten. Ebenfalls gefragt waren die komfortablen und weichen Modelle von Light Summer Denim und Light Colour Denim, teilte der Hosenanbieter mit. Hier griffen Kundinnen gerne zur regulären Länge als auch zur Capri-Variante. Auch sonst waren die verkürzten Formen bei anderen Passformen stark gefragt. Farblich dominierten helle Töne wie Sand Beige, Light Khaki oder pudrige Farben. Auch maritime Nuancen waren beliebt. Um der erhöhten Nachfrage nachzukommen, hat MAC kurzfristig ein entsprechendes Flash-Programm aufgelegt. Wieder vermehrt nachgefragt wurden auch die Skinny-Passformen, insbesondere die Dream Jeans, die es sowohl in Dream Denim als auch in der neuen Flachwebequalität Dream Cotton gibt. Bevorzugte Farben und Waschungen waren Summer Feeling Wash, Silver Grey, Wild Rose PPT sowie White.Sommer 2015: Es bleibt farbig und femininDie Erfahrungen der diesjährigen Saison nimmt der Hosenspezialist auch mit in die kommende Saison: „From Dusk till Dawn“ lautet das übergeordnete Thema der Damenkollektion F/S 2015. Die Kollektion startet eher pastellig und entwickelt sich hin zu satteren Farben. Blue Denim bleibt unverzichtbar, wobei MAC mit neuen Aqua-Denimtönen experimentiert und die Effektpalette noch weiter ausgebaut hat. In den Silhouetten bleibt es schlank und verkürzt, etwa mit der „Super Skinny Capri“.Alternativ bietet MAC aber auch luftige Flatterhosen oder lässige Boyfriend- und Joggingpants. Insbesondere auf letztere setzt MAC große Hoffnungen im Verkauf. Shorts sind ein unverzichtbares Muss im kommenden Sommer - auch hier bietet MAC ein sattes Repertoire. Sportive Elemente und kreative Details sorgen für nötige Brüche. Insbesondere bei den Bikerformen gibt MAC Gas. Auch bei den Prints treibt es MAC bunt: florale Muster, Blätter, Farne, Palmen - oft auf Darkfonds - und als Gegenstück graphische Muster, Animalprints, Punkte, Streifen oder Vichykaros. Gespielt wird mit Spitze, Lochstickereien oder Mesh-Optiken - entweder als Patch, als Bordüre oder allover. Neue Optiken gibt es durch überfärbte Casual Cotton-Jacquards und Denim-Jacquards. Coatings zeigen sich für den Sommer in Form von Perlmuttschimmer in opaken Pastellen und kreidigen Pigmenten.Fotos: MAC

    Der Sommer bei MAC: Lässig, farbig und verkürzt
  • Panorama im ExpoCenter City: Die Innenstadtlage wird neue Impulse gebenZur vierten Ausgabe zieht die Panorama Berlin auf das ExpoCenter City auf dem Gelände der Messe Berlin und wird dort über 33.000 Quadratmeter bespielen. „Wir wollen an die positive Energie der Januar-Ausgabe anknüpfen und sehen, dass die Aussicht auf die neue Innenstadtlage gut ankommt. Daher sind wir sehr zuversichtlich für die Sommer-Ausgabe“, so Panorama Geschäftsführer Jörg Wichmann. Die um 40% gewachsene Fläche ist komplett ausgebucht: Über 130 Marken sind neu dabei. Dabei wurde aber nicht nur quantitativ zugelegt, sondern auch qualitativ: Die meisten Marken geben Vollgas bei der Inszenierung geben, um ihren genetischen Code weiter herauszustellen, berichtet Wichmann.Mehr Fläche, mehr Marken, mehr LeistungAusgehend vom Süd-Eingang der Messe findet sich in den zwei großen Hallen linker Hand das bereits im Januar vorgestellte MALL-Konzept und das eher casuallastige Segment, was früher in der ehemaligen Halle C untergebracht war und durch die nun erfolgte Flächenausweitung deutliche Zuwächse erfahren hat. Rechts ist der Kollektions- und Konfektionsbereich mit Marken wie Marc Cain, Ouí, Riani, Digel, Tuzzi, Hauber, Digel oder Daniel Hechter untergebracht. So kann sich der Besucher schnell entscheiden, welches Segment für ihn relevanter ist. Neu ist der deutlich ausgeweitete und hochwertigere HAKA-Bereich, der an den Casual-Bereich anschließt und wo u.a. Baldessarini, MMX, Sartoria oder Van Gils vertreten sein werden. Sowohl THE MALL als auch das speziell für kleinere, exklusivere Marken initiierte Segment L’Hotel wird es im Sommer wieder geben, wobei das Franchisekonzept aufgrund der hohen Nachfrage nach Imageständen im Kollektionsbereich eher Retail-Präsentationsfläche für junge, sportive und legere Marken wie Cartoon, Desigual oder Supertrash sein wird. Jörg Wichmann: Berlin steht für einen intensiven Austausch am Anfang der SaisonDarüber hinaus startet die Panorama im Sommer mit einem komplett neuen Segment: NOW präsentiert in einer rund 1.000 Quadratmeter großen Halle ausgesuchte Flashorder-Programme. Headline-Partner ist Denim Deluxe mit den Marken Please und Imperial. Neben weiteren will auch MAC dort sein neues Sofortprogramm präsentieren. Mit dem NOW-Konzept bietet die Panorama dem Handel die Möglichkeit, schnell auf aktuelle Themen zu reagieren und das Sortiment um saisonale „Must-haves“ zu erweitern. „Wir haben hingehört, was der Handel braucht. Das NOW-Segment passt perfekt zu unserer Vision, ein Marktplatz zu sein, der die relevanten Marktteilnehmer zusammenbringt, auf ihre Bedürfnisse eingeht und echten Mehrwert für alle Seiten bietet“, so Wichmann. In diesem Sinne gibt es unter dem Motto IMPUT auch eine Reihe von knackig-relevanten Informationsveranstaltungen, wie u.a. zur aktuellen Marktsituation in Russland oder den TW TrendTalk.Eine international führende StellungWichmann ist überzeugt, dass der Messestandort Berlin in den letzten Saisons international an Stahlkraft gewonnen hat. „International nehmen wir eine führende Stellung ein. Hier wird in einem frühen Zeitpunkt in der Saison das gezeigt, was den Markt bewegen wird und womit der Handel sein Geschäft macht.“ Im Zusammenhang mit der Termin-Di...

    Panorama Berlin: Neue Ideen auf mehr Fläche